Synology 2016 Event in Düsseldorf: DSM 6.0 Beta im Oktober

synology dsm 6.0 betaProfessionell organisiert wie jedes Jahr fand heute (15.09.2015) das jährliche Synology Event in den Düsseldorfer CCD statt. Synology evolves: DSM-Evolution – optimiert auf Bedürfnisse der Enterprise-Kunden war ein Titel von 4 Vorträgen. In diesem Vortrag wurde auch Einblick in die neue Beta-Version der DSM 6.0 gegeben. Für die Beta-Tester unter euch schon mal im Hinterkopf behalten: Es gibt nur noch ein jährliches Release und 6-monatige Updates, also alle 2 Monate eins bis zum Release. Auch Synology (über 3.2 Millionen verkaufte Einheiten, Marktführer in Deutschland) nutzt auch die Modularisierung für eine verbesserte Systemstabilität.  64-bit wird jetzt auch unterstützt, SSD Cache – Lese- und Schreib-Cache ebenfalls. Darüber hinaus wurden mehrere Backup-Techniken wie Failover, Re-Sync & Switchover in einer  Enterprise-Umgebung angesprochen. Interessant war auch der neue MailPlus-Server, der meiner Meinung so aussah wie das derzeitige Gmail. Vorteil vom MailPlus-Server: Die Daten liegen in Eurem Rechenzentrum, nicht im Amiland. Über Preise wurde nichts erzählt, es folgt ein Lizenzmodell.

synology mailplus

Im Bereich Backup hat sich auch einiges getan, hier werden, um Speicherplatz zu sparen, mit PC-Backup nur noch die Deltas auf Eure NAS gesichert. Dort könnt ihr auch über Filter selektieren, welcher Dateityp gesichert werden soll. Alles kann in die Cloud übertragen werden, natürlich zu unseren amerikanischen Experten, wie S3, Amazon, Google Cloud Storage. Ich habe aber auch kurz HiDrive (= Strato) aufblitzen sehen, ist also auch möglich.

synology dsm 6.0 beta

Ein interessantes Tool war Note-Station, mit der ihr von unterwegs mit Eurem Smartphone Notizen bei euch in Euer NAS übertragen könnt. Es unterstützt Hyperlinks und hat einen Präsentations-Modus. Charts lassen sich auch generieren, wenn man eine Tabelle hat, die optisch aufbereiten werden muss. Mit der Apple Watch könnt ihr per Spracheingabe direkt in die Note-Station diktieren. Notizen werden auch auf der Apple Watch sofort syncronisiert.

SpreadSheet war beim Publikum sehr beliebt: Hier kann man kollaboriert arbeiten – also mehrere Benutzer gleichzeitig an einem Spreadsheet. Das passiert durch ständige Snapshots innerhalb der Anwendung. Natürlich kann man die Dokumente auch durchsuchen und eine Wiederherstellung von älteren Versionen ist auch möglich.

Die Video Station ist angehübscht worden, im Marketing-Sprech also: Brandneues Interface! Thema Transkodierung: Man kann bei einigen Modellen die Transkodierung anwerfen, sodass ihr die Möglichkeit habt, Filme auch auf Eurem iPad / TV offline zu schauen. Das kann bei einigen leistungsärmeren Prozessoren schon mal 2-3 Stunden oder die ganze Nacht dauern. Also besser gleich etwas mehr für Eure neue NAS investieren. Einige Modelle habe ich unten angegeben.

Die Photo Station hat eine Wasserzeichen-Funktionalität verpasst bekommen. Das ist interessant, wenn ihr Eure Bilder ins Internet schubst und Euch später vielleicht wundert, wie oft Euer Bild geklaut (sorry, ausgeliehen) wurde. Ebenfalls harmoniert Photo Station jetzt mit WordPress, dem meiner Meinung nach besten Content-Management-Tool.

Die Audio Station funktioniert jetzt mit der Apple Watch, also die ideale Fernbedienung für unterwegs. Playlists oder Abspielmodi könnt ihr direkt von der Apple Watch ändern.

Synology steigt auch in dem hartumkämpften Markt der Router ein. Es gab ein Modell RC1900ac. 4 Netzwerk-Anschlüsse, 1 WAN, 1 USB 3.0 (z. B. für 4G Hotspots oder externe HDD) , 1900 Mbps, 1GHz Dual Prozessor, 4GB eMMC Flashspeicher, SDXC-Kartenslot. Unterstützung von ac sind nur einige Facts. Ich habe mir den Router mal bestellt und werde ihn hier zu einem späteren Zeitpunkt mal vorstellen.

Synology Router 1900ac

Im Bereich Sicherheit wurde die NVR 216 vorgestellt, eine Stand alone Surveillance. Sie kann bis zu 9 IP (LAN) Cameras verwalten und gibt die Cam-Bilder alle auf einem HDMI-Bildschirm (also ohne PC) aus. Natürlich 24/7 Aufzeichnung bei 15 W Stromverbrauch. Das Grundpaket umfasst 4 Kamera-Lizenzen. Ideal für den Einzelhandel, kleine Büros usw.

Ebenfalls gibt es eine neue Version von der Synology Surveillance Station 7.1 beta. Aufgeschnappt habe ich da, das es eine umfangreiche ONVIF-Unterstützung gibt. Ebenfalls unterstützt sie jetzt RTSP bis zum Ausgabegerät (z. B. Smartphone).

DSM 6.0 erscheint in der ersten Oktoberhälfte.

Neue Produktvorstellungen:

  • DS716+ mit 4K-Transkodierung  & Hardwareverschlüssung, 1,6 GHz Quad-Core, 2 GB RAM
  • DS216play mit 4K-Transkodierung – Dual Core 1,5GHz mit 1 GB RAM
  • Router RC1900ac für ungefähr 150 Euro
War der Beitrag für Dich sinnvoll?
  • Genial (0)
  • Interessant (0)
  • Nützlich (0)
  • Langweilig (0)
  • Schlecht (0)
Dieser Beitrag wurde unter NAS veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Synology 2016 Event in Düsseldorf: DSM 6.0 Beta im Oktober

  1. Robin sagt:

    Hallo Marc,

    Oktober / November hört man so …

    LG
    /robin

  2. Marc sagt:

    Gibt es einen Termin wann der Router auf den Markt kommt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.