Fhem: Günstige Temperatur- und Luftfeuchte-Sensoren von LaCrosse

Temperatur- und Luftfeuchte-Sensoren von Technoline

Temperatur- und Luftfeuchte-Sensoren von Technoline

Update 04.11.2015 Zur Zeit bei Amazon.de günstig: Technoline TX 29 DTH-IT Aussensender
und funktioniert perfekt mit dem Jeelink-Clone

02.04.2016 -> Ich habe von privat ein paar Jeelink-Clones mit den Transceiver RFM12B und RFM69(H)W abzugeben (-> siehe Blog-Beitrag), damit ihr unter Fhem die Sensoren betreiben könnt. Anfragen in den Kommentaren!

Ursprünglicher Beitrag vom 4.12.2013

Neulich habe ich relativ günstige Temperatur- mit integrierten Luftfeuchte-Sensoren von der Firma technoline gekauft. Gerade jetzt im Winter ist eine Messung der Luftfeuchtigkeit wichtig. Denn bei zu hoher Luftfeuchtigkeit im Raum kann sich Schimmel bilden. Mit diesen Temperatur/Hygrometer habt ihr alle Daten ständig im Griff.

Die Sensoren der Firma Technoline gehören zur preiswerteren Kategorie von Sensoren. Die von mir erworbenen Sensoren des Typs TX29DTH-IT (DTH zeigt, das in dem Temperatursensor noch ein Luftfeuchte-Sensor verbaut ist), bekommt man z. B. bei Amazon.de: Proficell/Technoline TX 29 DT-HT Außensender). In dem Set ist ein Plastik-Standfuß, 2 Schrauben und 2 Dübel. Sie kann man als Tischgerät hinstellen und wenn man den Plastikfuß seitlich anclipst, auch an die Wand dübeln. Sie können als Innen- oder Außensensor montiert werden, wobei ich draußen eher einen geschützten Platz aussuchen würde. Der TX29DTH-IT hat vorne sogar ein Display, welches abwechselnd die aktuelle Temperatur und die Luftfeuchtigkeit anzeigt. Mit 3 V (1,5 V Mignon AA) Batterien ist der Sensor genügsam und hält über ein 1 Jahr durch.

Temperatur- und Luftfeuchte-Sensoren von Technoline

Temperatur- und Luftfeuchte-Sensoren von Technoline

Wer noch die Wetterstation WS-9160T oder ähnliche (Amazon: Wetterstation) besitzt, hat Glück, denn man kann diesen Sensor mit der Station paaren. Mit bis zu 3 Temperaturen können auf dem Display angezeigt werden. Mit der Taste CH könnt ihr von einer Station zur anderen wechseln. Auf dem Foto rechts ist der TX29 zu sehen, welches keinen Luftfeuchtigkeits-Sensor hat. (amazon: Proficell/Technoline TX 29-IT
)
Technisch: Der TX29 DTH-IT sendet auf der Frequenz von 868 MHz. Er sendet seinen Bericht alle 5-10 Sekunden was meiner Meinung nach das Frequenzband unnötig vollmüllt. Ich benutze bei mir Fhem mit einem Raspberry Pi und als drahtlosen Receiver den JeeLink, siehe Blogbeitrag.
Alle Infos zur Installation des JeeLinks findet ihr in der Wiki.

Tipps und Tricks:

Ihr möchtet einen Hinweis auf euer Tablet ausgeben, wenn eine bestimmte Temperatur unter- oder überschritten wird? Ich mache das idealerweise mit dem DOIF-Befehl, Beispiele:

define Alarm_Frost DOIF ([CUL_WS_1:temperature] < 5) (set AsureTablet ttsSay Die Außentemperatur hat nur noch 5 Grad.)

define Alarm_Kuehlschrank DOIF ([CUL_WS_2:temperature] > -10.0) ({fhem ("set Pushover1 msg 'FHEM-Temperatur-Alarm' 'ACHTUNG - die Kühlschranktemperatur ist über -10 Grad gestiegen!' '' 0 '' ") } )

Notiert Euch, wann ihr frische Batterien in den Sensor eingelegt habt! Auf Papier? Nein, ihr könnt das einfach pro Sensor oben in der Text-Eingabe machen, das Format lautet so:

setreading <name> <reading> <value>

Für einen Eurer Sensoren vom Beispiel unten also

setreading 04Thermo Batteriewechsel 1

Wenn ihr das für jeden Eurer Sensoren macht und dann

list .* Batteriewechsel

erhaltet ihr eine Auflistung aller Sensoren mit dem Datum des Batteriewechsels. Danke Billy aus dem Fhem-Forum. Bei den Lacrosse-Sensoren wird der Zustand der Batterien ständig zu Fhem geschickt. Ihr könnt mit

list .* battery

auch eine Auflistung über den Batteriezustand der Sensoren erhalten.

Das Ergebnis könnte also so aussehen:


01Thermo 2014-10-28 03:12:35 1
02Thermo 2014-10-28 03:10:33 1
03Thermo 2014-10-28 03:12:43 1
04Thermo 2014-10-28 03:10:08 1
05Thermo 2014-10-28 03:12:49 1
06Thermo 2014-10-28 03:13:01 1
07Thermo 2014-10-28 03:13:14 1
08Thermo 2014-10-28 03:13:21 1
09Thermo 2014-10-28 03:13:31 1
10Thermo 2014-10-28 03:13:40 1
11Thermo 2014-10-28 03:13:57 1

Wie erstellt man Grafiken? Hierzu gibt es den .gplot-Editor. Da verweise ich auf das Fhem-Forum. Ebenfalls gibt es einen kleinen Wiki-Eintrag dafür.

Wie erstellt man Plots (Graphen)? Dazu muss erst mal eine Log-Datei des jeweiligen Sensors erstellt werden. Aus dieser Text-Datei kann dann ein Plot erzeugt werden.

Viele Blog-Leser bekommen zuerst immer die Fehlermeldung

Cannot Read ./www/gplot EuerSensor.gplot

Also erst mal eine Log-Datei erzeugen, hier ein Beispiel mit Lacrosse Sensoren:

define FileLog_03Thermo FileLog ./log/03Thermo-%Y.log 03Thermo:T:.*

(wenn mein Thermo-Sensor 03Thermo heißt)

Dann im Navigationsmenü auf unsorted klicken und FileLog 03Thermo suchen und draufklicken.

Anschließend unten auf Create SVG plot klicken (ja, sticht auch sofort ins Auge, deshalb der Screenshot :-)). Danach alle benötigten Felder zu einem Plot zusammenklöppeln. Ich glaube, das bekommt ihr hin.

create svg plot

 

 

 

TFA 30.3155 WD an einem JeeLink-Clone, Klick zum Vergrößern

TFA 30.3155 WD an einem JeeLink-Clone, Klick zum Vergrößern

Kompatible Sensoren: Ich habe Temperatursensoren der Marke (amazon-Link->) TFA Typ 30.3155 WD (mit digitaler Temperatur- und Luftfeuchtigkeitsanzeige) bei mir getestet. Hier ist zu beachten, den Jeelink oder Jeelink-Clone mit einem  speziellen Sketch zu betanken. Die Baudrate ist bei diesen Modellen geringer als bei den TX 29 DT-H. Nach dem Flashen können beide Thermosensoren (also der TX 29 DT-H und der TFA Typ 30.3155 WD benutzt werden. Man sollte aber beachten, das der Sketch alle 30s von einem Sensor zum anderen Sensor schaltet um durch auf Daten zu warten. Bei den obigen Modellen macht es nichts aus, weil diese in 4s – 10s Rhythmus Daten senden. Das Toggeling (Umschaltung zwischen den Baud-Raten funktioniert ab der Version 10.1e der Jeelink-Firmware. Wie man einen Jeelink flashed, steht in einem gesonderten Blog-Beitrag von mir.

 

 

Suche nach neuen Sensoren: Um neue Sensoren anzulernen, schaltet man am besten autoload_undefined_devices auf 1 unter Everything -> global. Save nicht vergessen. Anschließend set myJeeLink LaCrossePairForSec 120 ignore_battery mit Shutdown restart und dann sollten die Sensoren sichtbar sein.

Technoline TX 25 IT als Funk-Regensensor / Funk-Wassermelder / Funk-Licht-Sensor

-> Dafür habe ich einen separaten Blog-Beitrag gemacht, hier gehts weiter!

Anstatt eines JeeLink-Transceivers könnt ihr auch ein Arduino-Nano mit einem RFM12B – Modul benutzen. Lest dazu meinen Blog-Beitrag.

Temperatursensoren mit JeeLink, Raspberry Pi und Fhem im Einsatz

Temperatursensoren mit JeeLink, Raspberry Pi und Fhem im Einsatz

Technische Daten (TX 29 IT):
Außentemperaturbereich:  – 39.9 °C bis 59.9°C
Temperaturauflösung: +/- 0.1 °C
Sendebereich: bis 100m

Installation von Temperatursensoren in Fhem:
Wenn ihr die 2 Mignon-Batterien in die Sensoren eingelegt habt, wird der Sensor initialisiert und zeigt automatisch abwechselnd Temperatur und Luftfeuchtigkeit an. Das ist ganz praktisch, so kann man sofort sehen, ob die Daten vom Sensor in Fhem übernommen werden. Mit dem Einlegen der Batterien wird auch eine  (Zufalls-) Zahl generiert, welcher den Sensor eindeutig identifiziert. Diese Zahl müsst ihr in der Konfigurationsdatei von Fhem eintragen.

######################
## B4 ist die eindeutige Zuordnung des Sensors!!
define 04Thermo LaCrosse B4
attr 04Thermo alias Büro
attr 04Thermo event-min-interval state:600
attr 04Thermo group Temperaturen
attr 04Thermo icon scene_office
attr 04Thermo room Plots
#attr 04Thermo doAverage 1

define FileLog_04Thermo FileLog ./log/04Thermo-%Y.log 04Thermo:T:.*
attr FileLog_04Thermo logtype temp4hum6:Temp/Hum,text

define weblink_04Thermo SVG FileLog_04Thermo:weblink_04Thermo:CURRENT
attr weblink_04Thermo alias Büro
attr weblink_04Thermo label "Büro min.: $data{min1} °C, max: $data{max1} °C, Letzte: $data{currval1} °C"
attr weblink_04Thermo room Plots

Ihr erfahrt diese Zahl am einfachsten, wenn ihr in der Cfg-Datei von Fhem den Verbose-Level erhöht. Standardmäßig steht dieser bei mir auf 2, damit er mir das Log nicht unnötig vollmüllt.

Also:

attr global verbose 5

In dem Logfile findet ihr dann eine Information dieser Art:

2014.01.01 21:52:29 3: LaCrosse Unknown device B4, please define it

Nachdem ihr den Hex-Wert (also die eindeutige ID) des Sensors erfahren habt, könnt ihr den Verbose-Level wieder auf 2 zurückstellen.
Wenn ihr den Code für mehrere Sensoren im ganzen Haus einpflegt sieht das ungefähr so aus. Ich habe in meinem Plot zusätzlich noch eine Gruppe Temperaturen erstellt, um so einen schnelleren Überblick zu bekommen.

temperaturen display

Ihr könnt natürlich jederzeit noch an der Optik spielen, bspw. das die Werte in Grün sind, andere Icons verwenden usw.

Die Plotdefinition sieht bei mir so aus. Ihr könnt natürlich das Aussehen (Farbe, Optik jederzeit ändern).

plot

Fazit: Ich habe mehrere Sensoren  im Einsatz und bin damit sehr zufrieden. Mit integriertem Display und Luftfeuchte-Messung gibt es diese Sensoren zu einem unschlagbarem Preis-/ Leistungsverhältnis.

Das könnte Euch auch interessieren:

War der Beitrag für Dich sinnvoll?
  • Genial (0)
  • Nützlich (0)
  • Langweilig (0)
  • Schlecht (0)
  • Interessant (3)
Dieser Beitrag wurde unter Fhem-Hausautomation abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

127 Kommentare zu Fhem: Günstige Temperatur- und Luftfeuchte-Sensoren von LaCrosse

  1. Robin sagt:

    Hallo Mike,

    ich würde auf unterdimensioniertes Netzteil tippen, wenn sonst alles läuft.
    Hast du den Jeelink von mir? Siehe hier: https://blog.moneybag.de/lacrosse-temperatursensor-an-arduino-nano-und-rfm12b-als-jeelink-ersatz/
    Wenn ja, schicke ihn zu mir zurück und ich schaue mir das mal an.

    LG
    /robin

  2. Mike Schmeelke sagt:

    Hi,

    ich habe seit einiger Zeit einen technoline TX29DTH-IT zusammen mit einem JeeLink v3c in Betrieb. Leider kommt es alle paar Wochen vor, dass FHEM keine neuen Daten vom Sensor annimmt. Sobald ich FHEM neu starte werden wieder Daten vom Sensor verarbeitet. Wo dran kann das liegen?

  3. Harald sagt:

    Hallo Robin,

    neenee, zurückschicken werde ich den Jeelink Clone nicht 🙂 Ich werde wohl noch etwas mit Positionen und Antennenlänge/-ausrichtung spielen. Und mal schauen, ob mein zweiter TX29 sich ähnlich verhält. Werden wohl bald noch ein paar mehr. Dann kann ich endlich die Schrott-HMS-Teile ausmustern.

    Ich hatte auch gesehen, dass ein anderer User hier im Blog Erfolg hatte mit einem leichten Ändern der Sendfrequenz. Das werde ich auch mal probieren. Ist ja alles reversibel 😉 Das mit dem Relay ist auch keine schlechte Idee. Werde ich mal im Hinterkopf behalten.

    Und danke, das mit dem event-min-interval ist genau das, was ich suche. Durch die ganzen Optionen bei fhem muss man sich ja erst mal durchwühlen 😀

    Vielen Dank für die schnelle Antwort
    Harald

  4. Robin sagt:

    Hallo Harald,

    schlechte Reichweite beim TX 29 DT-H ? Das wundert mich etwas, 10m ist eigentlich keine Reichweite für einen Jeelink Clone von mir.
    Kommt da gar nix mehr an oder vielleicht nur alle paar Minuten (würde ja reichen).
    Ansonsten kann man die Antenne verlängern, kein problem. Mit dem Lambda / 2 liegst du schon richtig.
    Ansonsten kann man einen zweiten Jeelink-Clone als Relay dazwischen schalten.
    Wenn alle Stricke reißen und Du nicht zufrieden bist, schicke ihn zurück!

    Wegen dem Logging vielleicht im Fhem Forum nachschauen, ich habe bei mir sowas geschrieben
    event-min-interval
    state:600

    LG
    /robin

  5. Harald sagt:

    Wow, vorgestern den JeeLink Clone bestellt, gestern aus dem Briefkasten gefischt, und heute angefangen damit herumzuspielen. Und eine Stunde später flutet der DX29DT-H mein Logfile mit T/H-Werten 🙂 Bin fast wunschlos glücklich.

    Jetzt will ich nur mal schauen, ob ich irgendwie die Reichweite vergrößern kann. Von meiner ‚Technik-Zentrale‘ mit dem Raspberry bis zum geplanten Aufstellungsort des DX29 auf dem Balkon sind es ca 10 m, allerdings mit drei Wänden dazwischen (Ziegel, kein Stahlbeton). Das funktioniert leider nicht mehr. Gibt es da Erfahrungen, ob ein längeres Antennendrähtchen, zB Lambda/2, da eventuell helfen würde?

    Und ansonsten muss ich mal schauen, ob fhem eine Möglichkeit bietet, die Log-Einträge zu begrenzen bzw reduzieren. Sonst muss ich mir dazu mal was einfallen lassen.

    Ansonsten nochmals vielen Dank für die schnelle Lieferung.

  6. Robin sagt:

    Hallo Hugo,

    ist eigentlich egal. Wie Du schon sagtest, der Jeelink funktioniert ansonsten einwandfrei.
    Wechselt denn der Status immer? Ich habe mir nämlich ein Icon angelegt, welcher rot ist wenn ein Problem vorliegt, ansonsten aber grün ist: opened:cul@green .*:cul@red

    LG
    /robin

  7. Hugo Becker sagt:

    Hallo Robin,
    kannst Du mir bitte sagen, ob der der JeeLink (v3c und LaCrosse in meinem Fall) in FHEM unter STATE in „OPENED“ oder „INITIALIZED“ stehen muß ?
    Empfangen werden meine Temperaturen der Sensoren einwandfrei.
    Hintergrund: ich habe heute nach langer Zeit ein UPDATE der FHEM-SW gemacht und der STATE des JeeLinks ist „INITIALIZED“. Ich meine aber vor dem Update war STATE immer „OPENED“.
    Gruß Hugo

  8. Robin sagt:

    Hallo Sven,
    irgendwie bist du auf der falschen Baustelle. Die TX-35 DT-H funktionieren mit dem Jeelink-Clone, nicht mit einem CUL.
    Ich habe mal irgendwo gelesen, das ein CUL mittlerweile auch sowas kann, die Firmware ist aber wohl holprig. In diesem Thread geht es um den Jeelink-Clone, siehe hier: https://blog.moneybag.de/lacrosse-temperatursensor-an-arduino-nano-und-rfm12b-als-jeelink-ersatz/

    LG
    /robin

  9. Sven sagt:

    set myCUL LaCrossePairForSec 120 ignore_battery funktioniert nicht. Ich erhalte im FHEM…
    Unknown argument LaCrossePairForSec, choose one of ITClock bWidth freq hmPairForSec hmPairSerial led patable rAmpl raw reopen sens
    … auch das verbose setzen hat mir keine Info zu meinem LaCross TX35DTH gebracht.
    Habe in die fhem.cfg Folgendes übernommen…
    #
    # Definition des CUL
    #
    # define myCUL CUL /dev/ttyACM0@9600 1034
    define myCUL CUL /dev/serial/by-id/usb-busware.de_CUL868-if00 0000
    attr myCUL rfmode SlowRF
    attr myCUL room CUL
    attr myCUL verbose 5

    Hilfe…

    Danke und Grüße.

  10. Henning sagt:

    Hallo Robin, danke für den Beitrag. Ich habe seit ein paar Tagen FHEM auf dem Raspberry Pi 2 parallel zur Homematic CCU2 und daher auch bisher ausschließlich mit Homematic-Geräten laufen. Jetzt interessiere ich mich natürlich für Möglichkeiten, möglichst viel auch kostengünstiger als von Homematic hinzukriegen, zum Beispiel Wettersensoren.

    Hättest Du zufällig noch einen von den Jeelink-Clonen übrig?

  11. Manfred sagt:

    Hallo Robin,
    ich habe seit eine Woche Jeelink Classic mit TX 29 DTH – IT im Einsatz. Das Ganze macht richtig fun. 🙂 Wie kann ich die Sensoren auf einer Seite grafisch anzeigen lassen? In Deinem Blog ist auch ein Screenshot mit dem Temperaturverlauf. Gibt es vielleicht ein fertiges Skript, dass alle Temeratur- und Feuchtigkeits-Logs auswertet und daraus eine schöne HTML fähige Seite generiert mit allen Sensoren. Oder gibt es was anders, wo man stehts den aktuellen Temperaturverlauf von allen Sensoren mit einem Blick bzw. übersichtlich sehen kann?
    Vielen Dank im Voraus für die Antwort.

  12. Robin sagt:

    Hallo,
    nein, weil der Temperatursensoren (tx 29-DT-H) auf 868 MHz sendet und Deine Steckdose auf 433 MHz empfängt. Du brauchst 2 Transceiver.
    LG
    /robin

  13. tojamandearl sagt:

    Danke Robin!
    Ich verstehe nur noch nicht warum der JeeLink zusätzlich notwendig ist?
    Rein wegen der Reichweite und besserer Empfangsleistung oder wäre es technisch/softwareseitig auch möglich nur mit dem 433mhz modul beide aktionen auszuführen?

  14. Robin sagt:

    Hallo tojamandearl,
    für das Auslesen von Temperaturen (hier im Blog die Lacrosse-Sensoren) benötigst du einen Jeelink-(clone), sie auch im Beitrag erwähnt.

    Schalten von Funksteckdosen: Mache ich auch so: Der 433 MHz Sender von amazon: http://www.amazon.de/gp/product/B00OLI93IC/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B00OLI93IC&linkCode=as2&tag=robbi ist ok, der Empfänger ist für die Tonne.
    Du kannst beide Aktionen gleichzeitig ausführen, der Jeelink empfängt ja nur Temperaturdaten und der andere sendet. Sind unterschiedliche Devices, die du mit deinem Raspi aber gleichzeitig machen kannst.
    Ich würde rcswitch und genshellswitch nehmen.

    LG
    /robin

  15. tojamandearl sagt:

    Hi

    danke erstmal für die tollen Beiträge aus denen ich schon viel lernen konnte.

    Ich bin noch ganz am Anfang meiner Hausautomationskarriere und möchte folgendes erreichen:

    -Auslesen von mehreren (günstigen) Temperatursensoren (Lacrosse)
    -Schalten von mehreren Funksteckdosen (mumbi)

    Reicht es aus den RPi um ein solches Funkmodul zu ergänzen? (z. B. ukru-Superregeneration-Transmitter-Modul-receiver-module
    http://www.amazon.de/gp/product/B00OLI93IC/ref=as_li_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=B00OLI93IC&linkCode=as2&tag=robbi)
    Kann ich damit beide o.s. Aktionen durchführen oder immer nur eine Aktion?

    Welche Software wäre denn für meinen Anwndungsfall empfehlenswert FHEM, pilight??
    Gürße

  16. Robin sagt:

    Hallo Jürgen,
    du hast Post.

    LG
    /robin

  17. Santa sagt:

    Spitzen Blog. Ich hab im wiki noch nicht ganz die RegEx verstanden, um Logs richtig zu parsen. Beim TFA steht in den Logs ja nur EINE Temperatur. Wenn ein TX25 aber ZWEI Werte sendet, wie wäre dann der RegEx? Statt FileLog ./log/03Thermo-%Y.log 03Thermo:T:.* ein FileLog ./log/03Thermo-%Y.log 03Thermo:T:T:.* ?

  18. Robin sagt:

    Hallo Uwe,
    hab ich mir schon gedacht. Und wenn du mal einen Jeelink-Clone benötigst als Repeater für weitere (Funk)-Strecken, dann kannst du die ja auf meine Clones zurückgreifen.

    LG
    /robin

  19. Uwe Waechter sagt:

    Hallo Robin,
    es war also tatsächlich kein 29-er sondern ein 37-er. Die Beschriftung findet sich erst hinter der bereits eingerasterten Halterung. Und für die 37-er berichten die Foren dei Beobachtung, dass die alle die ID 08 verwenden. Dann muss ich damit eben leben.
    Aber inzwischen sind 2 29 inkl. Luftfeuchtigkeit und Display eingetroffen. Diese verhalten sich sehr gut. Es geht also weiter.
    Vielen Dank noch mal für deine Unterstützung.
    Viele Grüße Uwe.

  20. Robin sagt:

    Hallo Uwe,
    ist ja keine „Falle“. Die Dinger sind eben nur für Wetterstationen gemacht worden, wo eben nur ein externer Sensor dranhängt. Das man das ganze auf die Spitze mit den Jeelinks treiben kann und das ganze Haus mit Temperatursensoren ausstatten kann, das hat damals bei der Herstellung der Sensoren keiner bedacht. Außerdem sehen die Sensoren alle fast gleich aus, also einfach auf die Rückseite schauen, was da steht. Die TX 29 DT-H sind beschriftet.
    Es ist egal, ob du einen original Jeelink kaufst, oder einen von mir. Meiner selbstgebauter aus der Testumgebung ist etwas preisgünstiger. Ich habe auch originale hier liegen aus England.

    LG
    /robin

  21. Uwe Waechter sagt:

    Nein, ich habe den originalen JeeLink in USA gekauft. Wäre ich mit deinem Clone besser bedient gewesen ?
    Dann werde ich heute abend mal meinen vermeintlichen tx 29 DT-H fotografieren zur Dokumentation, was man nicht kaufen sollte und damit keiner in die gleiche Falle tappt?

    Viele Grüße Uwe.

  22. Robin sagt:

    da haben wir das Problem gefunden. Es gibt Sensoren, die senden standardmäßig nur auf einem Kanal. Welcher es genau ist, weiß ich nicht. Kaufe lieber den tx 29 DT-H, dann hast du keine Probleme.
    Hattest du den Jeelink-Clone von mir?

    LG
    /robin

  23. Uwe Waechter sagt:

    TX 29 DT-H? Keine Ahnung. Ich habe dieses Teil für 20 Euro (?) zusammen mit so einer Zentralstation gekauft, weil ich ausprobieren wollte, ob das in FHEM funktioniert. Ansonsten habe ich Erfahrungen mit eQ3, FS20, ELRO und ein paar Sondergeräten.
    Die Einbindung per CUL 868 und 433 hat dann nicht funktioniert. Suche im Internet hat mich dann auf diesen JeeLink gebracht. Damit hatte ich meinenXYZ dan auch schnell im System, aber mit dem beschriebenen Effekt. Und dem Seiteneffekt, dass ich unglaubwürdig viele fremde empfangen kann. Stabil etwa 5 und sporadisch weitere 7-8, aber diese dann mit wechselnden Nummern.

    Mein XYZ sieht so aus, wie bei dir dargestellt, aber ohne irgendeine Anzeige. Es kommen nur Temperaturwerte.
    Gibt es irgend eine Möglichkeit, da genaueres heraus zu finden? Aufschrauben? Bin gerne bereit, für die Nachwelt Opfer zu bringen.

    Viele Grüße Uwe

  24. Robin sagt:

    Hallo Uwe,
    wir reden vom TX 29 DT-H? Das sollte aber klappen. Ich habe mittlerweile gefühlt 50 solcher Sensoren mit meinen selbstgebauten Jeelink-Clones getestet und meine Blog-Leser haben damit auch keine Probleme.

    http://blog.moneybag.de/lacrosse-temperatursensor-an-arduino-nano-und-rfm12b-als-jeelink-ersatz/
    http://blog.moneybag.de/temperatursensor-tx-29-it-dt-h-solargesteuert-fuer-fhem/
    http://blog.moneybag.de/fhem-lacrosse-tempertursensoren-und-jeelink-clone-ausgereizt/

    Das Anlernen habe ich auch irgendwo beschrieben.

    LG
    /robin

  25. Uwe Waechter sagt:

    Ich werde heute abend in meinen LaCrosse neue Batterien einsetzen. Ich hatte die mitgelieferten verwendet.
    Ich glaube aber nicht, dass das Problem damit zu lösen ist. Wenn ich es richtig verstanden habe, dann wird beim Batterie einlegen eine zufällige ID ausgewählt. Bei jedem Batterie einlegen eine neue ID. Daher muss man in FHEM etwas aufpassen, damit die neue Verbindung auch wieder mit dem im FHEM vorhandenen Device passiert.
    Bei mir ist es umgekehrt. Ich kann machen was ich will, mein Lacrosse nimmt immer die 08 und leider ein fremder LaCrosse auch.
    Viele Grüße Uwe.

  26. Robin sagt:

    Hallo Uwe,
    bin gerade erst aus dem Urlaub wieder da.
    Hast du mal die Batterien gecheckt von den Sensoren?

    LG
    /robin

  27. Uwe Waechter sagt:

    Hallo Robin,
    erst einmal vielen Dank für deine ausführlichen Erläuterungen.
    Ich habe folgendes Problem: Zusammen mit einer Anzeigeeinheit habe ich so ein TX29 für Tempanzeige erworben. Sieht jedenfalls so aus und verhält sich auch so.
    Ich habe aber den Eindruck, dass da 2 Sensoren mir der gleichen ID senden. Zunächst war ich begeistert als ich mit dem JeeLink stabil 5 fremde Sensoren einfangen konnte. Nervig nur, dass ich meinen eigenen nicht finden konnte. Nach erneutem Herausnehmen der Batterie meldeten sich jedenfalls alle weiter. Inzwischen bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass meiner mit einem fremden überlagert sein muss. Im FHEM ist ein LaCrosse, dessen Anzeige ständig zw. 2 Werten springt. Nehme ich meine Batterien wieder heraus, dann bleibt die Anzeige konstant. Auch diese zugehörige Anzeigestation zeigt ein analoges Verhalten. Nur dass die Werte nicht so rasch wechseln.
    Gestern Abend habe ich neu begonnen: alle LaCrosse gelöscht und pairing für 60 Sekunden zugelassen und nur für Geräte, die den Batteriewechsel melden. Gleichzeitig habe ich das Pairing mit der Zentralstation durchgeführt. Jetzt hatte ich nur noch dieses eine JeeLink Device im FHEM. Heute morgen stelle ich fest, dass die Werte dieses Sensors wieder springen.
    Offenbar bekommt der Sensor bei jedem Batteriewechsel auch „zufällig“ die gleiche ID. Jedenfalls überlagern sich immer die gleiche Nummer.
    Hast du eine Idee, wie ich das weg bekomme? Kann es auch andere TX Typen geben, die sich anders verhalten?
    Was mich auch stutzig macht: mit Verbose 3 bekomme ich immer (3-4 Tage beobachtet) in den späten Nachtstunden Meldungen von bis zu 10 neuen LaCrosse Devices in das zentrale Logfile. In der nächsten Nacht sind es ähnlich viele, aber überwiegend andere IDs. Sind diese TX so verbreitet? Zusätzlich hatte ich ja bereits 5 Stück konfiguriert, die stabil senden. Gibt es da etwa soviele arme LaCrosse Geräte draussen in der kalten Nacht, denen wegen der Kälte die Batterien lahm werden und die dann bei der ersten morgendlichen Erwärmung wieder zu Leben erwachen und sich dann doch mit einer neuen Zufalls-ID melden?

    Fragen über Fragen von
    Uwe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.