Hausautomation mit Fhem – Übersicht einiger Möglichkeiten zur Realisierung

Update 12.11.2015Mindmap erweitert

fhem
Update 15.03.2014 Mindmap erweitert: PIR (Bewegegungsmelder auf 433 MHz-Basis)
Update 26.12.2013 Mindmap erweitert: Withings-Waage mit Fhem und Backup / Restore
Update 23.11.2013 Mindmap erweitert: Push-Benachrichtigung mit PushOver und eMail versenden mit Fhem
Update 15.10.2013 Mindmap erweitert: Sensor BMP085 (Temperatur und Luftdruck)
Ich bin ein großer Fan vom Hausautomations-Server Fhem. Das System ist kostenlos, wird von einer großen Community gepflegt und – was meiner Meinung nach am wichtigsten ist – man ist Herstellerunabhängig. So kann man beispielsweise Billig-Steckdosen aus dem Baumarkt mit höherwertigen ELV-Steckdosen mit Fhem schalten (lassen) oder auch Licht von der Philips-Hue automatisch steuern. Insbesondere die Programmierung der einzelnen Komponenten funktioniert klasse (wenn man das Scripting beherrscht). Ob Messung des Gesamt-Stroms im Haus, schalten von Lampen wenn beispielsweise die Sonne auf- oder untergeht, steuern von TV-Geräten (mit Hilfe von Scenes),  all das ist mit Fhem möglich.

Ich habe mir mal ein Mindmap gebaut (das Programm dazu ist kostenlos und nennt sich Freemind), auf der ich meine derzeitigen Devices (Komponenten) eingetragen habe. Basis ist ein Raspberry-Pi, der sich trotz der Fhem-Installation zu 99% langweilt und den ich nebenbei noch als XBMC-Server benutze.

Hier ein Blick auf die „Tapete“, welche fortlaufend erweitert wird.

tapete20151111

Hier die Übersicht der verwendeten Komponenten mit Querverweisen zu meinem Blog.

Raspberry Pi 20151111

Kommentare, Fragen und Anregungen immer herzlich willkommen, bitte unten im Kommentarfeld posten!

Philips hue, klicken um zu vergrößern

Philips hue, klicken um zu vergrößern

Temperatur-Plot, Ansicht auf einem iPad

Temperatur-Plot, Ansicht auf einem iPad

S 300 TH Temperaturmodul, klicken um zu vergrößern

S 300 TH Temperaturmodul, klicken um zu vergrößern

Busware CUL868 und Jeelabs Jeelink V3 (v.l.n.r.)

Busware CUL868 und Jeelabs Jeelink V3 (v.l.n.r.)

elv pca301

Schaltsteckdose, hier eine ELV PCA 301

fhem Temperaturen desktop version

fhem Temperaturen desktop version

fhem hue licht

Lampen (LED) und Standard-Lampen steuern mit der Philips-Hue

Raspberry Pi mit offenem Gehäuse und WLAN-Nano-Stick, klicken um zu vergrößern

Raspberry Pi mit offenem Gehäuse und WLAN-Nano-Stick, klicken um zu vergrößern

Frontend-Ansicht mit Luftqualitäts-Plot und Temperatur-Plot

Frontend-Ansicht mit Luftqualitäts-Plot und Temperatur-Plot

A-Sure 7 Zoll Tablet für Hausautomation

A-Sure 7 Zoll Tablet für Hausautomation

IMG_1894

War der Beitrag für Dich sinnvoll?
  • Nützlich (1)
  • Schlecht (3)
  • Langweilig (3)
  • Interessant (8)
  • Genial (9)
Dieser Beitrag wurde unter Fhem-Hausautomation abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Kommentare zu Hausautomation mit Fhem – Übersicht einiger Möglichkeiten zur Realisierung

  1. tom sagt:

    Hallo Robin,

    wo hast die schöne farbige Plotvorlage aus der Frontend-Ansicht mit Luftqualitäts-Plot und Temperatur-Plot her?
    Die farbige Darstellung der Bereiche gefällt mir außerordentlich gut.

  2. Robin sagt:

    Hallo Daniel,
    in dem Fall kann ich Dir nicht helfen. Vielleicht mein einem selbstgebauten 433 MHz empfänger und Wiring-Pi den Sende-Code der Fernbedienung loggen und dann in Fhem diesen per Hand eintragen.
    Das habe ich mit meinem PIRs und Türkontakt-Sensoren auch gemacht: https://blog.moneybag.de/tuer-fenster-kontakt-sensor-auf-433-mhz-basis/

    LG
    /robin

  3. Daniel sagt:

    Hallo Robin
    Da ich jetzt schon viel gelesen habe das die meisten funksteckdose
    zum größten Teil sich nur mit 433mhz schalten lassen habe ich mir mal eins bestellt.
    Nur leider passiert bei mir nichts an den Steckdosen von home easy ich habe mal eine Dose aufgeschraubt und reingeschaut es sind keine schalter auf der Platine.
    Könntest du mir vielleicht weiter helfen ?

  4. Daniel sagt:

    Die Steckdosen sind von home easy 8008s ist die Nummer von den Serie dann hab ich noch die eq3 heizungssteuerung wenn es geht wird Ich dann auch noch steuern wollen.
    Mfg schlappy

  5. Robin sagt:

    Hallo Daniel,

    welche Steckdosen meinst du?
    LG
    /robin

  6. Daniel sagt:

    Hallo Robin
    Ich habe mir auch eine Steuerung gebaut und programmiert nur wollte ich alles mit relaykarten machen aber dies mit den Steckdosen gefällt mir besser. Eine Frage ist es möglich mit einem NRF24 auch diese Steckdosen zu schalten bzw den Code auszulesen von den Steckdosen? Habe meine komplette Steuerung mit nrf24 ausgestattet und ein touchdisplay das ganze mit arduino. Mfg schlappy

    Hier kannst du sehen wie das ganze aussieht.
    https://www.facebook.com/pg/Arduino-Projekte-476814232462788/about/

  7. Pingback: WeMos: IoT Internet of Things Funktionalitäten einfach zusammenstecken | Robins Blog – Technik und Multimedia

  8. socram sagt:

    Hey Robin,

    danke für die anregende Übersicht!
    Die Idee mit dem Briefkasten finde ich super, weiß aber nicht, wie du das mit dem FHTTK realisiert hast? Der sendet doch nur alle paar Minuten mal einen Status und leider nicht sofort, wenn der Briefkasten geöffnet wurde. Oder hast du einen Briefkasten nach amerikanischem Vorbild, bei dem der Briefträger den Hebel hoch klappt?

    Lieben Gruß
    socram

  9. Pingback: Fhem: Reichweitenerhöhung bei Jeelinks mit Relay – Temperatursensoren und PCA 301 Schaltsteckdosen | Robins Blog - Technik und Multimedia

  10. Robin sagt:

    Hallo TWART016,

    Verdrahtungsplan? Wofür? Jedes Haus ist anders, nicht jeder hat die gleichen Komponenten.
    Fhem2Fhem finde ich gut, weil ich mehrere Raspis hier laufen habe. Einer für die Temperaturen, einer für das Schalten von Aktoren usw. Und viele hängen auch in der Testumgebung bei mir. Und richtig, ich benötige viele USB-Slots. Einen Hub kann man natürlich auch anschließen
    Man kann sich natürlich auch einen leistungsfähigen cubietruck amazon.de: http://amzn.to/1sXvRmp kaufen, wenn man viel Grafiken plottet. Bin ich auch hier gerade am testen.

    LG
    /robin

  11. TWART016 sagt:

    Hi,

    sehr interessant Projekte und danke für die Anleitungen.
    Ein Verdrahtungsplan wäre wirklich nicht schlecht. So könnte man sehen, wie die einzelnen Module oder Projekte angeschlossen sind. Man muss ja nicht alles so bauen, aber eventuell ein Teil davon. Vor allem die Verkabelung von einem Arduino wäre interessant, wo nicht nur ein Stick eingesteckt werden muss.

    Gibt es einen bestimmten Grund, warum du Fhem2Fhem einsetzt? Redundanz oder Anzahl der USB-Ports?
    Könnte man auch als Alternative einen USB Hub an einen Raspberry Pi anschließen?

    Grüße
    TWART016

  12. Robin sagt:

    hallo rugga,
    10 devices nicht gerade aber ich habe auch 2 Raspberry Pis, die ich per Fhem2Fhem verbunden habe.
    Am Master (Raspi B Plus = 4 USB) habe ich CUL 868 (s300 th und ESA 2000), Luftqualitätssensor, Anschluss zum Arduino (433MHZ und 2,4GHz) und Jeelink. Am Raspi Slave habe ich das Add-On-board und Jeelink-Ersatz und WLAN-Stick.

    Es lohnt nicht die gesamte Schaltung zu veröffentlichen, weil jeder ein anderes Ziel hat. Der eine interessiert sich für Lacrosse-Temperatursensoren, aber nicht für die Strommessung, der andere will lieber TFK oder PIRs einbauen. Ist eben alles zu speziell.
    LG
    /robin

  13. rugga sagt:

    Hi,

    danke für die Antwort.
    Schade dass Du keinen „Verdrahtungsplan“ hast, würde doch einiges klarer machen. Wenn ich das richtig verstehe und die ganzen CULs und JeeLinks und was noch so da dran hängt durchzähle, müsstest Du ja über 10 USB Devices an Deinem PI hängen haben. Sehe ich das richtig? Lassen sich die Funkmodule nicht mehrfach nutzen? Kann man nicht mit dem JeeLink die Steckdosen steuern UND die Temperatursensoren auslesen? Oder unterstützt das FHEM nicht? Der JeeLink müsste doch mit der richtigen Firmware das können.

    Greetz,
    rugga

  14. Robin sagt:

    Hallo rugga,
    ich habe derzeitig mehrere Jeelinks dran hängen.
    Zum Schalten der PC301 Steckdose und ein anderer für die Lacrosse-Temperatursensoren.
    Einen Verdrahtungsplan gibt es nicht, weil jeder User wohl andere Vorstellungen zu seinem System hat. Ich habe bei meiner Umgebung einfach mal alles ausprobiert, was mit diesem offenem System möglich ist.
    Ebenfalls benutze ich Fhem2Fhem, wo Daten einfach einem Raspberry Pi zum anderen herübergeschubst werden.

    LG

    /robin

  15. rugga sagt:

    Hi, sehr schöne Übersicht.

    Ist das immer der selbe Jeelink868 an Deinem PI oder hast Du da mehrere dran hängen? Gibt es vielleicht auch einen „Verdrahtungsplan“ zu Deinem System, wo alle physikalisch vorhandenen Komponenten eingezeichnet sind?

    Gruß,
    rugga

  16. Pingback: FHEM, Haussteuerung und der Cubietruck - Noch ein Blog ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.