Erfahrungsbericht: Raspberry Pi B Plus – Erweiterungen mit gleichem Prozessor

Update 03.03.2016 Der neue Raspberry Pi 3 B. Jetzt bei amazon.de verfügbar! Quad-Core Prozessor mit 1.2 GHz Taktfrequenz, WLAN, Bluetooth 4.0 und  gleicher Formfaktor! Netzteil sollte bis 2.5 A haben. Einen Blog-Beitrag gibt es über den Raspberry Pi 3  hier!

 

07.08.2014 Blog-Beitrag erweitert und Bilder eingebaut

30.07.2014: Der Raspberry Pi B + ist bei Farnell/Element14 wieder lieferbar!

rpi verpDer erfolgreiche Bare-Bone Computer Raspberry Pi hat Zuwachs bekommen. Nach dem Erfolg von dem Raspberry Pi B mit 512 MB haben die Entwickler noch eine Schüppe draufgelegt und mit dem Raspberry Pi B Plus ein neues Facelift verliehen. Für Schnelleser unter Euch: Eure alte Software könnt ihr weiternutzen, es wurden jedoch Veränderungen an der Hardware und Design gemacht.

Hier die Veränderungen im Einzelnen:

  • Mehr Anschlußmöglichkeiten Erweiterungen z.B. für Sensoren, GPIO: Hier gibt es 14 weitere Pins, jetzt ingesamt 40 Pins.
  • Anschlüsse für die Raspberry Pi Webcam (auf dem Foto mittig unten)
  • Anschlüsse für ein Display (auf dem Foto auf der linken Seite)
  • Micro-SD-Karten-Slot: Der mittlerweile in die Jahre gekommene SD-Karten-Slot wurde gegen einen Micro-SD-Karten Slot ausgetauscht.
  • Mehr USB-Anschlüsse: Jetzt könnt ihr bis zu 4 USB 2.0 USB-Geräte anschließen. Das war einer der großen Nachtteile des Vorgänger-Modells. Ob die Anschlüsse bei meinem Fhem-Server stabil laufen, wird sich zeigen.
  • Bessere Soundqualität: Hier wurde der Audio-Schaltkreis überarbeitet. Ich nutze diese Funktionalität nicht. Die Video-Klinkenbuchse wurde eleminiert und aus der Audio-Klinkenbuchse kommt jetzt Audio und Composite-Video heraus.
  • Besserer Formfaktor: Die Größe des gesamten Boards wurde verbessert. Jetzt gibt es 4 Bohrungen zur Befestigung des Raspberry Pis. WICHTIG: Die alten Gehäuse der Vorgängermodelle könnt ihr nicht mehr benutzen!  Gehäuse bei eBay.
  • Weniger Stromverbrauch: Noch weniger Stromverbrauch? Ja! Mein Raspberry Pi verbraucht ungefähr 3 W bei dem von mir verwendeten NOKIA AC 10 E Netzteil.  Jetzt soll der Raspberry Pi nur noch 0.5 bis 1 Watt verbrauchen. Ich prüfe das mal. Die geringere Stromverbrauch kommt deshalb zustande, weil das Raspberry Pi Entwickler-Team jetzt Schaltregler verwendet haben.

Der Prozessor Broadcom-BCM2835 mit 512 MB-RAM wurde leider nicht aufgerüstet.

Nun soweit der Marking-Sprech, den man mit etwas Suchen bei Onkel Google in wenigen Minuten auch findet.

Wie siehts aber nun für uns Kreativlinge aus? Passen die alten Aufsätze (Stacking headers) auch für den neuen Pi? Um es kurz zu machen: Leider nein.

Ich besitze aus dem Fhem-Forum das Add-On-Board, welches einen kleinen TFT-Bildschirm und jede Menge Sensoren beinhaltet (-> Add-On-Board siehe Erfahrungsbericht). Leider passt es nicht mehr auf dem neuen Raspbery Pi B Plus.

Das genial aussehende LCD CSM 485 Board passt leider auch nicht mehr. Die MicroSD-Karte ragt 2 mm aus dem Gerät heraus. Das sollte man bedenken wenn man den Pi in einem geschlossenen Gehäuse einbaut, siehe Foto.

Größenvergleich: Auf dem Foto unten sieht man den Vergleich zum alten Raspberry Pi Model B. Die Größe der beiden Gehäuse unterscheidet sich nicht. Passende Gehäuse sollte man sich zum Schutz der hochempfindlichen Elektronik gleich mit dazu bestellen. Hier eine Auswahl an Gehäusen bei Amazon.de: Raspberry Pi Plus Gehäuse. Ich hatte mir das Rydges-Gehäuse gekauft, sehr gut verarbeitet und einfach zusammenzubauen.

Zusammenfassung: Welches Zubehör benötige ich noch für den Raspberry Pi?

Fazit: Wenn man den „alten“ Raspberry Pi B mit 512 MB noch günstig bekommen kann, kann bei eBay noch zuschlagen.  Die Raspberry-Community sagt, dass der alte Pi wird so lange noch produziert wird, solange es noch Nachfrage von Seiten des Verbrauchers besteht. Deshalb ist der Kauf des Raspberry Pi B-Plus ohne das Prozessor-upgrade nicht zwingend notwendig.

Schätzt man jedoch den besseren Formfaktor und benötigt man die 4 USB-Schnittstellen und möchte man auch noch Strom sparen, kann man den neuen Raspberry Pi B-Plus für unter 40 Euro bei den einschlägigen Online-Versendern, z. B. Farnell/Element14 sofort zugreifen. Bei Farnell bekommt man auch die „Made in UK“ – Version des Raspberry Pi B Plus.

Ich habe noch ein Leergehäuse aus Plexi-Glas (siehe Foto unten) abzugeben, neu OVP mit 3 Kühlkörper für Euren Raspberry Pi B Plus, Preis 7,99 inkl. Versand. Meldet Euch in den Kommentaren oder per Mail bei mir

Das könnte Euch auch interessieren:

rpi verp
IMG_1494
IMG_1495
raspberry pi mit gehäuse

Raspberry Pi B Plus mit Add-On Board (Foto von Rappasan)

Raspberry Pi B Plus mit Add-On Board (Foto von Rappasan)

War der Beitrag für Dich sinnvoll?
  • Genial (0)
  • Interessant (0)
  • Nützlich (0)
  • Langweilig (0)
  • Schlecht (0)
Dieser Beitrag wurde unter Fhem-Hausautomation, Raspberry Pi abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Erfahrungsbericht: Raspberry Pi B Plus – Erweiterungen mit gleichem Prozessor

  1. Robin sagt:

    würde ich auch so unterschreiben. Zur Not besorgt man sich einen zweiten Raspi oder einen dritten Raspi. Ich habe hier 4 Stück liegen in meiner Testumgebung, zwei im „produktiven“ Einsatz. Verbunden mit Fhem2Fhem ist das alles kein Thema.

    LG
    /robin

  2. Matze sagt:

    Du bist wirklich schnell, dass macht Spaß so wenn man was wissen muss, vorallem ich.
    Ich habe mir das mal angeschaut, der Raspberry Pi ist wesentlich preiswerter und reicht auch vollkommen aus für mich. Die meisten Toturials sind auch auf Diesen ausgerichtet.

    mfg
    Matze

  3. Robin sagt:

    Hallo Matze,
    wie gesagt, Raspberry Pi Plus ist ok, Banana Pi hab ich keine Erfahrung.
    Ich spiele gerade mit dem Cubietruck 3 rum, ziemlich schnelles Teil, braucht auch nur 250mA Strom und hat viel an Board.
    Ich habe da mal Fhem draufgebeamt, läuft schon ganz gut. Problem sind bei mir die fehlenden USB-Ports. Ich brauche 4 Stück, Cubie hat nur 2. Auf einem Hub hab ich keine Lust.

    LG
    /robin

  4. Matze sagt:

    Besten Dank Robin für die schnelle Antwort.
    Jetzt weiß ich endlich bescheid und kann mir einen kaufen.

    Noch eine kleine Frage dazu.
    Was hältst du von dem BanaPi, der ja sehr gute Werte haben soll!?
    danke im vorraus.

    mfg
    Matze

  5. Robin sagt:

    Hallo Matthias aka Matze,
    man sagt, das die Elemente auf dem UK-Versionen besser verbaut sind. Ebenfalls haben beiden Versionen auch RAM-Chips unterschiedlicher Hersteller. Ich kann von meiner Seite sagen: Es tut sich nix, ich habe den Pi und Pi B+ und beide laufen schon seit Ewigkeiten fehlerfrei.
    Bei den meisten Abstürzen liegt es es eh an dem Netzteil, welches zu klein dimensioniert ist.

    LG
    /robin

  6. Matze sagt:

    Hi,
    ich bin Neuling auf dem Gebiet, interssiere mich aber sehr dafür.
    Ich möchte gerne wissen was es immer mit der „UK“ Version auf sich hat.

    danke

  7. Matthias sagt:

    Hallo,
    sag mir mal bitte (ich bin da absoluter Neuling) was es mit der „UK“ Version auf sich hat?
    Ich lese das öfter und nun auch hier.
    Danke

  8. Robin sagt:

    Hi Matthias,
    kann ich so pauschal nicht beantworten. Gegenfrage: Was willst du daran anschließen?
    Ich werde am Wochenende meinen USB-Luftqualitätsensor und 3 Transceiver (für Fhem) dran anschließen und teste dann ob er abstürzt.
    Derzeitig laufen die Teile noch über einen aktiven Hub.

    LG
    /robin

  9. Matthias sagt:

    sorry *Notify me of followup comments via e-mail* vergessen

  10. Matthias sagt:

    Wie viel mAh liefern den die USB-Ports? Bzw. wie viel mAh stehen allen 4 Ports insgesamt zur Verfügung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.