Raspberry Pi: Add on Board mit Display, Temperatursensor, Luftdruck, Infrarot

add on board strommessung

24.03.2014 Firmware Version 1.58 für 868 MHz und 433 MHz ist veröffentlicht. Download hier
03.03.2014 Erweiterung des Blog-Beitrages  zum eingebauten Lichtsensor

16.12.2013 Nachricht von dem Entwickler dieses Add-On-Boards für den Raspberry Pi: Er wird im Jahr 2014 nun doch wieder eine kleine Anzahl von Boards herstellen.
Update: 05.12.2013 Erweiterung des Blog-Beitrages mit mehreren Fotos
Sonntag Basteltag: Ich habe mir mal ein Add-On Board für den Raspberry Pi schicken lassen. Diese kleine Platine wird auf dem GPIO-Stecker gesteckt und hat folgende (Hardware-)-Komponenten an Board: CUL, IR-Sender / Empfänger, Luftdruck-/Temperatur-Sensor, Lichtsensor, OWS-One-Wire-Anschluß und schließlich einen 1,8 Zoll LCD-Bildschirm. Alles kompakt auf einer Platine zusammengeklöppelt, respekt! Die Platine kostet ungefähr 45 Euro inkl. Versand. Das Add-On Board passt noch so gerade in das Tek-Gehäuse, wenn man links oben an der Antenne etwas Plastik wegbricht.

Die mitgelieferte Beschreibung ist vorbildlich, der BMP085 bedarf jedoch noch die Installation von zusätzlichen Treibern. Zum Beispiel die der Hipi-Tools.

Was wäre eine sinnvolle Verwendung von diesem Board?

Ich kann hier nur für mich sprechen, andere User haben vielleicht andere Ideen. Ich bin dabei mithilfe einer Billig-Fernbedienung (Diese Infrarot-Fernbedienung aus der USB-TV-Karte) einfache Schaltvorgänge auszulösen. Zuerst muß man die Tasten der Fernbedienung Fhem anlernen. Das geht fix und schon kann man die einzelnen Tasten mit Funktionen versehen.

Realisiert habe ich beispielsweise das Ein- und Ausschalten meines Musicpals.

[sourcecode language=“text“ gutter=“false“]
define IR_Dev CUL_IR CUL_0
attr IR_Dev ButtonA002 I02FF00001D00 { system ("wget http://192.168.178.51/admin/cgi-bin/ipc_send?power_up –user=admin –password=admin -O /dev/null -q") }
attr IR_Dev ButtonA003 I02FF00001F00 { system ("wget http://192.168.178.51/admin/cgi-bin/ipc_send?power_down –user=admin –password=admin -O /dev/null -q") }
attr IR_Dev irReceive ON_NR
attr IR_Dev learncount 0
attr IR_Dev learnprefix A
[/sourcecode]

Ebenfalls ist bei mir angedacht, die „Programmtasten“ der IR-Fernbedienung zu benutzen um den Status von Licht, Schaltern, Strom und Wetter auf das kleine Display zu bringen. Vorteil ist, das man den PC / iPad usw. nicht eingeschaltet werden muß. Mit dem zweiten aufgelöteten CUL (Transceiver zu den Sensoren) kann man Sensoren von anderen Firmen noch zusätzlich ansteuern. Später kann man den eingebauten Lichtsensor noch verwenden, um beispielsweisere komplexere Abfragen zu generieren. Zum Beispiel: Schalte das Licht nur ein, wenn entweder die Sonne untergegangen ist (sundown) oder der Lichtsensor einen gewissen Wert unterschritten hat (dunkel weil Gewitter oder Wolkig).

add on board raspberry pi

Auf dem Foto wird derzeitig die aktuelle Temperatur dargestellt (kommt von einem meiner Außensensoren sowie der aktuelle Luftdruck – eingebaut Luftdruck-Sensor, siehe auch meinen Beitrag über den BMP085-Luftdrucksensor.

Ebenfalls besteht die Möglichkeit, den aktuellen Stromverbrauch von der Energiespar-Ampel (siehe Blogbeitrag) anzeigen zu lassen.

add on board strommessung

Hierzu werden bei mir die Readings aus den ESA2000-Dateien genommen und formatiert dargestellt.

Hier ein weiteres Beispiel: Den Status meiner Hue-Lampen abchecken.

lampen status add on board

Wenn man eine Taste auf der Fernbedienung drückt erscheint kurz eine Antwort auf dem Display das die Aktion (hier MusicPal ein) ausgeführt wurde. Hier sind natürlich der Kreativität keine Grenzen gesetzt, weil das angezeigte Bild eine JPG-Datei ist und natürlich auch farblich ansprechender gemacht werden kann.

musicpal an add on board

Raspberry Pi B Plus mit Add-On Board (Foto von Rappasan)

Raspberry Pi B Plus mit Add-On Board (Foto von Rappasan)

Ich nutze mein Add-On-Board für die Strommessung meine Revolt-Energie-Meß-Steckdosen (-> Erfahrungsbericht). Dafür ist ein Flashen der Add-On-Firmware auf 433 Mhz notwendig und eine passende Antenne. Ich habe bei der Firma Oktamex eine passende preisgünstige Antenne gefunden: http://www.octamex.de/shop/?page=shop/flypage&product_id=2721&category_id=221579ea519ff9073df685a233a30e90&/SMA_Antenne_433MHz__2L_kaufen.html

Foto 2

 

 

Die Eckdaten:

  • 1,8″ TFT LC-Display
  • ATMEGA644 MCU
  • CC110x RF Transceiver (868 MHz)
  • DS2482-100 I2C-to-1-Wire Master
  • IR-Empfänger
  • Lichtsensor

 

  • Features:
  • Linux Framebuffer Support
  • Bootloader (culfw aufm RPi flashen)
  • 1-Wire Handling (I2C-Bus) wählbar (Lötbrücken für MCU oder RPi GPIO)

Installation Lichtsensor: Um den Lichtsensor zu installieren, benötigt ihr noch ein paar weitere Dateien. Der genaue Installationshergang ist im Forenbeitrag beschrieben, hier gehts zum Forum.

Update 03.03.2014: Es gibt jetzt ein gesondertes Modul für den Lichtsensor, hier gibt es weitere Informationen zur Installation.

Fazit: Mit diesem Add-On-Board für den Raspberry Pi bekommt Fhem durch seine offene Struktur einen großen Mehrwert, weil man dadurch nicht sein Handy, iPad oder seinen PC einschalten muß, um beispielsweise den Status von irgendwelchen Objekten / Daten zu sehen. Durch die Inforoteinheit, kann man IR-Signale empfangen (von einer Fernbedienung).
Negativ ist, das man alles selber programmieren muß. Informationen zur Programmierung gibt es in dem Thread vom Fhem-forum.

Die benötigte Bauteile (Hardware): Als Zentrale hat man den Rasperry Pi:

Das könnte Euch auch interessieren:

War der Beitrag für Dich sinnvoll?
  • Genial (0)
  • Interessant (0)
  • Nützlich (0)
  • Langweilig (0)
  • Schlecht (0)
Dieser Beitrag wurde unter Fhem-Hausautomation abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Kommentare zu Raspberry Pi: Add on Board mit Display, Temperatursensor, Luftdruck, Infrarot

  1. Robin sagt:

    Viel Spaß beim Basteln, wenn Du was brauchst, sag Bescheid.

    LG
    /robin

  2. leon sagt:

    Hallo Robin,

    OK. 😉 Ich danke Dir. Ich werde bald loslegen.

    Viele Grüße
    Leon

  3. Robin sagt:

    Herzlich Glückwunsch,

    du hast dir mit dieser Anleitung selbst die Lösung beschrieben.
    Und ja, die externen Sensoren (z.b. TX 29 DT-H oder der TFA – Sensor sind Sender und der Jeelink ist ein Empfänger. Eigentlich ist er ein Transceiver, er kann nämlich auch senden.) Ich habe davon sogar ein Youtube-Video gemacht, also einfach mal den Links unten folgen.

    Alternativ kann ich dir meine Beschreibungen anbieten: http://blog.moneybag.de/lacrosse-temperatursensor-an-arduino-nano-und-rfm12b-als-jeelink-ersatz/
    http://blog.moneybag.de/fhem-guenstige-temperatur-und-luftfeuchte-sensoren-von-lacrosse/
    Hat aber bisher noch jeder hinbekommen.. Und wenn Fragen, fragen.

    LG
    /robin

  4. leon sagt:

    Hallo Robin,

    danke für den Link. Ich werde nachschauen, ob ich eine Step-by-Step Anleitung finde, wie man den Jeelink mit dem Raspberry pi betreibt. Ich finde, dass viele Beschreibungen durcheinander sind. Wünschenswert wäre:

    Schritte:
    1. Jeelink an Raspberry pi anschließen
    2. Die notwendigen Software auf Raspberry pi für die Benutzung des Jeelink installieren
    3. Temperatursensoren in Betrieb nehmen
    4. Mit einem Befehl auf dem Raspberry pi prüfen, ob die Daten von den Temperatursensoren an Jeelink ankommen
    5. Die Temperaturdaten, die angekommen sind werden gespeichert unter XYZ
    6. Die Temperaturdaten grafisch darstellen mit ……

    Vielleicht werde ich so eine saubere Beschreibung im Zusammenhang mit Jeelink finden.

    Habe ich es richtig verstanden? Jeelink kann Daten von den Temperatursensoren empfangen!

    Danke.

  5. Robin sagt:

    Hallo Leon,
    na gut, andere Technik, habe ich damals auch so gemacht.
    Bei Fhem wird alles in einer txt-Datei gespeichert, wenn man möchte. Und anschließend kann man davon Plots erstellen.
    Was hindert dich bei Deinem Raspberry Pi Fhem draufzuspielen, vernünftige Temperatursensoren und einen Jeelink zu kaufen. Dann bist du auf dem aktuellen Stand der Technik?

    LG
    /robin

  6. leon sagt:

    Hallo Robin,

    hier ist die Beschreibung von ELV:

    Der USB-WDE1 empfängt die Daten der folgenden ELV-Wettersensoren:
    Funk-Kombisensor KS 200/300
    Funk-Temperatursensor S 300 IA
    Funk-Temperatur- und Luftfeuchtesensor S 300 TH und ASH 2200
    Poolsensor PS 50

    Der S 300 TH kann aber nicht mehr erworben werden!
    Der USB-WDE1 am Raspberry pi empfängt die Temperaturdaten und schreibt sie in die Round-Robin-Datenbank rein. Anschließend wird das Ganze mit dem Tool rrdtool ausgewertet! Man benötigt hier einen Webbrowser, um sich die Ergebnisse anzuschauen. Aus diesem Grund muss man unter Raspberry pi die Desktop-Umgebung laufen lassen, damit man den Browser anzeigen kann.

  7. Robin sagt:

    Hallo Leon,
    da du möglicherweise mit dem Gerät die S300-TH Sensoren empfängst, würde ich dir eher raten, einen CUL 868 zu kaufen. Dieses zusammen mit einem Raspberry Pi und Fhem kommt Deiner Lösung schon näher. Ebenfalls musst du dir natürlich noch das Add on board besorgen, was relativ schwierig zu bekommen ist.

    LG
    /robin

  8. leon sagt:

    Danke. Ich möchte gerne USB-Wetterdaten-Empfänger USB-WDE1-2 von ELV einsetzen. Ich möchte gerne die Temperatur ohne Desktop-Umgebung auf dem Display grafisch anzeigen! Ich weiß es leider nicht, ob so etwas möglich ist! Vielleicht gibt es ein Python Programm dafür!

    Danke.

  9. Robin sagt:

    Hallo Leon,

    Die Wetterwerte und Icons holt sich das Add On Board von Yahoo, die Temperatur und der Luftdruck von Fhem aus den Readings.
    Desktop-Umgebung braucht macht nicht, lediglich Fhem unter Raspbian oder Raspbmc.
    Hier steht mehr: http://forum.fhem.de/index.php/topic,14156.msg109946.html#msg109946

    LG
    /robin

  10. leon sagt:

    Mit welchem Programm haben Sie die Temperaturdaten grafisch dargestellt? Auf dem kleinen Display sieht man die Temperatur und eine Wolke. Muss man dafür unter raspbian die Desktop-Umgebung laufen lassen?

    Danke.

  11. Robin sagt:

    Hallo,
    der Link zum Fhem-Forum und zum Add on Board steht im Blog-Beitrag. Und wenn man sich ein Add-On Board beim Locutus kauft, dann gibt es auch eine ausführliche PDF dazu. Ich verwende die standardmäßigen DS18B20 Temperatursensoren für den Außenbereich. Allgemein benutzt man Raspbian.

    LG
    /robin

  12. leon sagt:

    Oben steht: Auf dem Foto wird derzeitig die aktuelle Temperatur dargestellt (kommt von einem meiner Außensensoren sowie der aktuelle Luftdruck …

    Gibt es dazu eine Step by Step Anleitung? Welche Außensensoren bzw. von welcher Firma sind die Außensensoren? Wie wird auf dem Display die Temperatur angezeigt? Mit welchem Programm unter Raspberry pi? Muss man dafür X11 bzw. unter Pi Desktop Umgebung installieren?

    Danke.

  13. Johnb524 sagt:

    Regards for helping out, superb information. cbekdffedakd

  14. Johnf351 sagt:

    I’m curious to uncover out what blog system youre employing? Im experiencing some small security troubles with my latest weblog and Id like to locate something more safeguarded. Do you’ve any recommendations? gaeekekeccea

  15. RappaSan sagt:

    Heisst dann wohl, das das Telegramm von ELRO nicht dekodiert wird.
    Vielleicht muss die Firmware auch noch angepasst werden.

  16. Robin sagt:

    Stimmt, ich empfange die Signale meiner Revolt-Energiespar-Steckdosen auch damit, ich habe gerade mal auf meiner Tapete draufgeschaut (-> http://blog.moneybag.de/hausautomation-mit-fhem-uebersicht-einiger-moeglichkeiten-zur-realisierung/ ). Wundert mich jetzt auch.

    Robin

  17. RappaSan sagt:

    Dass Locutus-Board kann ja nicht nur senden, sondern auch empfangen.
    Und ich habe gehofft, dass das Signal der Fernbedienung ebenfalls empfaangen werden kann, wenn man die 433 MHz-Variante flasht…

  18. Robin sagt:

    Hallo,

    hm, ich kenn mich mit dem ELRO-Übertragungsformat nicht aus. Du musst aber auf dem PI einen Empfänger einbauen. Dann den Code der Fernbedienung auslesen und dann weiterverarbeiten.
    Ich habe hier: http://blog.moneybag.de/tuer-fenster-kontakt-sensor-auf-433-mhz-basis/ und hier: http://blog.moneybag.de/fhem-preiswerter-433-mhz-funkbewegungsmelder-pir/ mal sowas gemacht. Die PIRs und Tür-Fenster-Kontakte senden auch einen Code in 433 MHz und so konnte ich den Code an dem RPi (geht bei mir vorher über den Arduino) weiterverarbeiten. also bspw. Tür auf, Tür zu, Bewegungsmelder Alarm etc.

    LG
    /robin

  19. RappaSan sagt:

    Hallo Robin,

    jepp, das ist der ELRO-Fernbedienungs-Satz.
    Ich habe nur gehofft, daß FHEM das Funksignal von der Fernbedienung erkennen kann. Mit einem RFXTRX-Modul soll’s ja gehen.
    Dann könnte der Status der Funkdosen in FHEM immer aktuell gehalten werden, selbst wenn mit der FB geschaltet würde.

  20. Robin sagt:

    Hallo RappaSan,

    ich habe mittlerweile 2 RPi im Einsatz, verbunden mit Fhem2Fhem. Bei dem einen habe ich das Add-On-Board drin, beim anderen ist XBMC mit Fhem drauf. Funktioniert auch alles tadelos, obwohl ich ziemlich viel unterschiedliche Dinge schalte. Meinst du hiervon die FB? amazon-link-> http://amzn.to/1jU7OtF
    Wenn du den Code nicht verändert hast, sollten doch die Steckdosen damit doch via der FB geschaltet werden können, quasi direkt. Die Auswirkungen sieht man natürlich bei Fhem nicht. Oder verstehe ich deine Frage nicht?

    LG
    /robin

  21. RappaSan sagt:

    Hallo Robin,

    bin immer noch sehr angetan von dem Board. Mittlerweile schalten der RPi mit dem Board und ELRO-Funkdosen nahezu meine gesamte Heimbeleuchtung.
    Ich habe die neue 433 MHz-Version 1.58 aufgespielt in der Hoffnung, dass nun auch die ELRO-Fernbedienung wahrgenommen werden kann, aber das hat sich als Irrtum herausgestellt.
    Oder kennst Du noch einen Trick, mit dem das möglich ist?
    Wollte ein zusätzliches RFXTRX-Modul nach Möglichkeit vermeiden…

  22. RappaSan sagt:

    Mit der IP-Adressausgabe bin ich noch nicht weitergekommen.
    Ich stehe auch noch auf dem Schlauch was eigene 99_XX.pm module angeht – kapiere die Syntax einfach nicht (trotz Programmierkenntnisse in diversen Sprachen).
    Auf Kommandozeilenebene bekomme ich ja mit

    ifconfig eth0 | perl -ne ‚print $1 if /inet\s.*?(\d{1,3}\.\d{1,3}\.\d{1,3}\.\d{1,3})\b/‘

    meine lokale IP gezeigt, aber wie kann ich das wieder in FHEM z.B. für die IP-Anzeige auf dem Boardbildschirm verwenden?
    Fragen über Fragen…

  23. RappaSan sagt:

    Hallo Robin,

    mittlerweile komme ich dank Dir mit der Plot-Funktion ganz gut zurecht.
    Noch eine Frage an den FHEM-Fan: wie komme ich dort an meine lokale IP-Adresse, um sie z.B. auf dem Minibildschirm auszugeben?

  24. Robin sagt:

    Hallo RappaSan,
    da wird der Plot gesucht, aber nicht gefunden. Den kannst Du selber mit Create-svg plot erzeugen.
    LG
    /robin

  25. RappaSan sagt:

    Danke, das hat schon mal weitergeholfen im Verständnis.

    Jetzt kommt bei „Plots“ die Meldung:
    Cannot read ./www/gplot/SVG_FileLog_BMP180_1.gplot

    Was bedeutet das?

  26. Robin sagt:

    Hallo RappaSan,

    ich erzeuge derzeitig keine Plots von diesem Device, aber so ungefähr gehts so.

    define BMP180 I2C_BMP180 /dev/i2c-1
    attr BMP180 oversampling_settings 3
    attr BMP180 poll_interval 5

    define FileLog_BMP180 FileLog ./log/BMP180-%Y.log BMP180:T:.*
    attr FileLog_BMP180 logtype temp4hum6:Temp/Hum,text
    define SVG_FileLog_BMP180_1 SVG FileLog_BMP180:SVG_FileLog_BMP180_1:CURRENT
    attr SVG_FileLog_BMP180_1 alias 2. Luftdruck
    attr SVG_FileLog_BMP180_1 label „Luftdruck min.: $data{min1} hPa, max: $data{max1} hPa, Letzte: $data{currval1} hPa“
    attr SVG_FileLog_BMP180_1 room Plots
    define SVG_FileLog_BMP180_2 SVG FileLog_BMP180:SVG_FileLog_BMP180_2:CURRENT
    attr SVG_FileLog_BMP180_2 alias Gehäusetemperatur
    attr SVG_FileLog_BMP180_2 group RPi
    attr SVG_FileLog_BMP180_2 label „Raspberry Pi Gehäuse-Temperatur min.: $data{min1} °C, max: $data{max1} °C“
    attr SVG_FileLog_BMP180_2 room RPi-Auslastung

    du erzeugst von den Logs einen svg-Plot (da steht irgendwo Create svg-Plot) und dann nimmst du von den Dropdowns die einzelnen Nummern und klickst aufs Write Plot)

    am besten ausprobieren, dann bekommst Du es auch hin.

    LG
    /robin

  27. RappaSan sagt:

    Hallo Robin,
    ich habe mich in die Schlange bei FHEM eingereiht und ebenfalls ein Board ergattert. Tolles Stückchen Technik muss ich sagen.
    Mit der Syntax in FHEM tu‘ ich mich momentan noch etwas schwer. Vielleicht kannst Du mir auf die Sprünge helfen…
    Ich wollte ein Plot von Luftdruck und Temperatur aus den Sensordaten des Boards erzeugen, aber irgendwie kapier ich nicht, was ich in die cfg-Datei schreiben muss.
    BRETT VORM KOPF !

  28. Robin sagt:

    Hallo flocki,
    ich habe derzeitig nur ein Stück Kabel (Steckbrücken-Kabel, siehe hier http://blog.moneybag.de/fhem-temperaturen-und-luftdruck-messen-mit-dem-bmp085-sensor-am-raspberry-pi/) reingesteckt für 868 MHz.
    Ich warte, das Locutos den CUL noch auf Firmware 1.57 updated, damit ich meine Revolt Steckdosen ansprechen kann.
    Also kurz gesagt: ein Stück Draht (7,5 cm) reicht. (lambda/4=c/f).
    Hast Du noch ein add-on Board bekommen?

    LG
    /robin

  29. flocki sagt:

    Was für eine Antenne nutzt du bei dem Board?
    Ich bin noch auf der suche nach einer für 433MHz, da ich zur Zeit nur die Elro Steckdosen im Einsatz habe.

  30. Alex sagt:

    Schade, dass es das nicht mehr gibt. Da ich gerade nach CUL/CUNO und 1-Wire Ausschau halte, wäre dies mit Display und Sensoren eine tolle und günstige Lösung gewesen.

  31. flocki sagt:

    Leider gibt es das Add-On Board nicht mehr.
    Der User schreibt:

    Das Angebot ist beendet. Wegen der katastrophalen Liefersituation aus Fernost nehme ich keine weiteren Bestellungen entgegen, auch nicht per PM oder via Mail.
    Diejenigen, die hier bestellt haben, werde ich, so schnell wie es mir nur möglich ist, beliefern. Ich bitte um Geduld. Dankeschön!

    Schade, wäre bestimmt super gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.