Samsung UE46ES7090 – ein Erfahrungsbericht

Samsung ES7090

Bitte auch meinen Erfahrungsbericht zum UE55F6500 lesen, dem neuesten Samsung TV (2013).

Update 13.12.2012: Die Stiftung Warentest hat den ->amazon.de 55 Zoll Samsung ES7090 mit 46 Zoll zum besten Fernseher des Jahres 2012 ausgezeichnet. Ebenfalls sahnte der ES6990 und die Heimkinoanlage HT-E5500 gute Gesamtnoten ab. Die komplette Pressemitteilung könnt ihr auf dem Presseportal von Samsung lesen.
Samsung hatte mir bis zum 18.07.2012 das Testgerät der neuen E-Serie UE46ES7090 (amazon.de ->Samsung UE40ES7090 101 cm (55 Zoll) 3D-LED-Fernseher) freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Ich werde mich hier jetzt nicht über die klasse Bildqualität sowie die prima Optik auslassen. Diese Art von Testberichten gibt es ja in den anderen Online-Medien zuhauf.

Da steht er nun, aufgebaut und schon angeschlossen: Samsung UE46ES7090 – ready to take off.

Ich werde Euch erst mal kurz durch die Installation führen.

Installation und Konfiguration:

Samsung UE46ES7090 Hauptschalter

Nach dem Verkabeln erst mal einen Kurz-Check machen: Was fällt beim Einstecken des Steckers auf? Der Stecker ist zu
90 Grad abgewinkelt und das Gerät hat einen Hauptschalter für Strom. Ob das das ein physikalischer Schalter oder elektronischer Schalter ist, habe ich noch nicht herausbekommen. Zumindest kann man, wenn man im Urlaub fährt, dort die Taste bedienen und das Gerät ist komplett aus. Die gespeicherten TV-Sender werden dadurch nicht gelöscht. Die C-Serie und D-Serie hatte – soweit ich mich erinnere – keinen Schalter. Über den Stromverbrauch des Gerätes werde ich weiter unten etwas berichten.Verbindung zur Außenwelt, Anschlüsse:

Samsung UE46ES7090 Zubehör

Das Gerät hat auf der rechten Seite (Rückseite) mehrere Anschlüsse: 2 USB mit 0,5 A belastbar, Opt. Audio, 1 USB mit 1 A belastbar für externe Festplatten, einen Slot für das CI-Modul, HDMI Anschlüsse, Video-Audio-Chinch, Kopfhörer, Netzwerk (LAN), Sat- und Antennenanschluß. Ebenfalls für die Zukunft gerüstet: Ein Slot für das Evolution-Kit. Ein echter Scart-Anschluss ist nicht vorhanden, dafür ist ein Adapter beigelegt um auch ältere Geräte zu bedienen. Hier findet also jedes erdenkliche Gerät den richtigen Anschluss.

Unitymedia CI+ CAM

Common-Interface: Hier habe ich das CI+-Interface von Unitymedia hineingesteckt. Seit meiner Umstellung auf 50000 bekomme ich auch eine ganze Reihe von HD-Programmen. Der Samsung UE46ES7090 hat die Karte sofort erkannt und schaltet zwischen den Programmen auch schnell um.

Also erst mal Stecker rein, den Stromtaster bedienen und den gut gemachten, mit Musik unterlegten Assistenten durchlaufen lassen. Es ist sinnvoll, auch sofort das Netzwerk zu konfigurieren, weil der Samsung sofort nach neuer Firmware sucht und auch sofort installiert, bevor es weitergeht.
Im Schritt Digital-Kabel / Analog sollte nur Digital angewählt werden (gilt für Kabelkunden), analoge Programme sehen auf einem so großen Bildschirm nicht gut aus. Und meistens werden die Standard-Programme auch digital eingespeist.
Nach gut 10 Minuten ist das TV mit der Installation und Aktualisierung der Firmware auch schon startklar und man sieht ein klasse HD-Bild.
[asa]B007P2MPEK[/asa]
Hbb-TV aktivieren:

Samsung ES7090 HbbTV

Nächster Schritt in Sachen Installation: Das Gerät verfügt über HbbTV, welches ab Werk nicht eingeschaltet ist. Also los gehts ins Menü rein und System ausgewählt. Dort sucht man den Menüpunkt Datendienst und klickt auf Aktivieren. Über HbbTV habe ich mich ja ausgiebig schon bei dem Modell UE46D8090 der D-Serie im letzten Jahr drüber ausgelassen. Meine Meinung nach ein klasse Dienst, der aber auch noch ausbaufähig ist. Früher oder später soll dieser den aus den 80-igern bekannten Videotext ablösen. Den finde ich allerdings immer noch kultig. Der UE46ES7090 hat diesen Service natürlich auch an Board mit einem 1000-Seiten-Speicher.
.

Aufnehmen / Abspielen / PVR / Timeshift

Sendungen aufnehmen, Anfangs-, Endezeiten anpassen

Der Samsung UE46ES7090 verfügt wie auch bei seinen preiswerteren Modellen eine Aufnahmefunktion sowie eine Timeshift-Funktion. Wenn man eine Sendung aufnehmen möchte, benötigt man dazu noch eine externe Festplatte. Ich habe schon seit längerer Zeit meine Platinum 500GB (-> Erfahrungsbericht) im Einsatz und bin damit sehr zufrieden. Um eine Sendung  aufzunehmen, wählt man am besten den Guide (EPG) mit der Fernbedienung an. Hier werden dann vertikal alle Sender gezeigt und horizontal die Anfangszeiten. Mit den Navigationstasten scrollt man dann zu der gewünschten Sendung. Mit einem Klick auf Enter öffnet sich dann ein Dialogfenster mit Zusatzinformationen zur Sendung. Dort findet sich dann auch eine Schaltfläche, um die Sendung aufzunehmen. Achtung HD+: Ich habe festgestellt, das man manche Sendungen nicht aufnehmen kann, wegen Urheber-Schutzrechten. Meistens kommt es vor, das die Sendungen überziehen, es wäre also sinnvoller die Anfangs- und Ende-Zeiten etwas zu variieren. Kein Problem: Man klickt auf Timer-Progr. bearbeiten (unten) und es erscheint ein Dialog-Menü, mit dem man diese Zeiten bearbeiten kann.
Time-Shift ist eine feine Sache: Mit der Pausen-Taste auf der Fernbedienung kann man das TV-Programm einfach anhalten und bei Bedarf mit der Play-Taste wieder weiterlaufen lassen. Natürlich nur, wenn man eine externe Festplatte angeschlossen hat. Auf ihr wird die aktuelle Sendung gepuffert. Solange das TV-Programm gestoppt wird, wird die Sendung standardmäßig bis zum Schluss aufgenommen. Auch hier bietet Samsung aber auch die Möglichkeit per Dropdown in 10-min Abschnitten (- bis zu 360min) die aktuelle Sendung aufzunehmen. Im AllShare-Bereich des Smart-Hub kann man später die aufgenommenen Sendung wieder ansehen. Dazu geht man zum Menüpunkt: aufgenommene Sendungen.

Soft-AP
Wenn man schon gerade noch bei der Konfiguration sind: Ich habe im Menü -> Netzwerk einen Menüpunkt Soft-AP entdeckt. Damit ist es möglich das TV-Gerät als Access-Point zu verwenden. Will heißen, das andere WLAN-Geräte (iphone. ipads, Notebooks usw.) sich an diesem TV verbinden können und über dessen Leitung surfen können. Ich habe es aber nicht hinbekommen. Ich konnte bei meinem Test nur in meinem eigenen LAN surfen.

3D – auch an Bord

Samsung E-Serie 3D-Brillen Vergleich C-Serie

Wie auch mein letztes Testmodell (D 8090) hat der ES7090 auch 3D an Bord. Wir reden hier im Gegensatz zu der D6500er-Serie hier von Full-HD 3D. Das ist für diesen Preis von schlappe 2000 Euro auch eigentlich zu erwarten. Die zwei mitgelieferten Brillen sind auch mit der D-Serie kompatibel. Die Übertragung funktioniert hier mit Blutooth. Wenn man einen 3D-Film startet, entweder von einer Festplatte / NAS oder von Blu-Ray, schaltet das TV automatisch in den 3D-Betrieb um. Schaltet man den Taster auf der 3D-Brille ein, wird diese sofort mit dem TV gepaart (also TV und Brille lernen sich kennen) und der 3D-Spaß kann losgehen. Ich habe mal ein Brillen-Versionsvergleich gemacht. Brille C-Serie und Brille E-Serie. Da hat sich in der Optik doch einiges getan. Der Tragekomfort ist auch für Brillenträger um einiges besser geworden. Die Brillen kann man bei Amazon.de SSG-4100GB -> 3D-Brillen der E-Serie  nachkaufen. Wer viel 3D schaut, sollte sich auch  die passenden Knopfzellen (CR2025 5 Stück Camelion Knopfzellen im 5er Pack für Uhren Taschenrechner etc. kosten nur ein paar Cents) bestellen. Diese halten ungefähr 50 Stunden.

Zocken bis der Arzt kommt:
Eine häufige Frage stellt sich in den Kommentaren: Kann man mit dem Samsung auch vernünftig zocken? Als ab-und-zu-Zocker mit der Playstation 3 kann ich sagen: ja. Wenn man den Sammy richtig einstellt. Das Zauberwort bei den Samsung TVs, egal ob C- D- oder E-Serie hier, heißt Spielemodus. Einmal aktiviert ist dieser beim Start der Playstation sofort verfügbar. Aktivieren funktioniert so:
Man geht ins Hauptmenü und wählt den Menüpunkt System an, dort findet man Allgemein und schon sieht man den deaktivierten Spielemodus, anhaken, aktivieren,  fertig. Bei meinem Flipper-Game Williams Pinball Classics gab es keine Verzögerung mehr beim Abschießen der Kugel mit den Paddles. Wichtig ist auch das geeignete HDMI-Kabel. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem billigsten bzw. preisgünstigsten amazon.de HDMI-Kabel gemacht, welches ich im Rahmen der Amazon.de Wochendealz noch immer in der Liste habe. Übrigens: Nebenbei kann man in diesem Menü auch die überflüssigen Samsung-Gedönse abschalten, wie Ton und Logo beim Start des TVs.

Kanalmanager / Kanalsortierung:
Auch bei der E-Serie hat es Samsung noch nicht geschafft, einen intuitiven Kanalmanager zu implementieren. Inhaber der E-Serie behelfen sich mit dem SamToolBox-Editor, über den ich vor einiger Zeit geschrieben habe. Solltet Ihr das TV-Gerät im Fachhandel und nicht im Internet gekauft haben, würde ich diese Einstellungen über den freundlichen Verkäufer machen lassen.

Sprach- und Gestensteuerung:
Eine Neuerung für Samsung-TV-Geräte der 7000er- und 8000er-Serie ist die Sprach- und Gestensteuerung. Ich hatte Anfang 2012 schon darüber berichtet. Ich konnte die Gestensteuerung nicht ausprobieren, weil die Kamera in diesem Gerät defekt war. Die Sprachsteuerung funktioniert, sofern man deutlich und laut spricht. Die Sprach- und Gestensteuerung wird innerhalb des Installations-Assistenten aktiviert und getestet. Wenn alle Parameter ok sind – also Raum nicht zu dunkel, Sprache ist laut und deutlich – kanns schon losgehen. Als Aktivierungs-Kommando bei der Sprachsteuerung sind die Wörter: Hi TeeVau. Bei abgeschalteten TV wurde das TV nicht bei mir eingeschaltet.
Wird diese Floskel richtig erkannt, können weitere Floskeln folgen, wie lauter, leiser, Kanal 15 usw. Man kann übrigens nicht befehlen: TV, Schalte um nach RTL2, oder Lisa anrufen mit Skype. Das wäre mal wieder logisch und auch der Grund, warum Apple-TV wohl mal wieder auch in dem Bereich Samsung die Butter vom Brot nehmen wird. Mal wieder am Kunden vorbeiprogrammiert. Selbst schuld, die können mich ja fragen.

Im Gegensatz zum iPhone-Siri (iOS 5.11) kann man hier auch sofort andere Apps starten. Beispielsweise die Kamera oder auch Skype, welches auch als App angeboten wird. Meine Meinung: Ich finde beides – Sprach- und Gestensteuerung – unnötig. Einen Sinn für die verwendete Hardware (Kamera-, Mikrofon) sehe ich nur in die Erweiterung von Spielen, so alá XBox. Die Hardware vom TV ist aber für Spiele für dieses Niveau wohl zu schwach. Eingefleischte Xbox- und PS3-Nutzer würden wohl bei ihrer Konsole bleiben. Die schwache Performance der Hardware in diesem Gerät der ES7000er Reihe zeigt sich auch u. a. im Webbrowser. Doch dazu später mehr.
[asa]B007P2MPEK[/asa]

Smart-HUB – Jetzt wird das TV schlau

Kommen wir nun zu einer weiteren Funktionalität der Samsung TVs: Der Smart-Hub. Was ist der Smart-Hub? Der Smart-Hub ist das intelligente gebündelte Informations-Center von Samsung. Media-Player, Programm-Manager, Interface-Steuerung zu externen Geräten, Apps (also viele Programme wie man es vom iPhone kennt) und zum Schluß noch ein eingebauter Webbrowser. All das bietet der Smart-Hub. Eigentlich gibt es diese Funktionalität schon seit der C-Serie aus dem Jahr 2010. Hier hieß es schlicht Internet@TV und der Mediaplayer sowie der EPG-Guide war in einem separaten Menü aufzurufen. Apps gab es auch damals schon in rauhen Mengen. Ich habe mir mal die Mühe gemacht, diese Apps kurz in meinem Blog vorzustellen, jedoch wurden die Anzahl der angebotenen Apps zuviel und meine Zeit für diesen Blog auch nicht unendlich. Für die ES-Serie sind noch weitere interessante Apps von Samsung hinzugefügt worden. Neu sind für diese Serie viele Apps á la Youtube, wie zum Beispiel Fred, Ustream, Bollywood, Wow TV. Diese sind (noch) nicht für die C-Serie (2010) verfügbar. Ob jemals diese Apps noch für diese Serie veröffentlicht werden, bleibt abzuwarten, weil die neuen Apps auch nur noch mit der neuen E-Serie API arbeiten. Interessant ist hier eine spezielle Funktion der ES7090 oder auch ES8090 Serie zu erwähnen. Dank der eingebauten Kamera erkennt das TV automatisch den Benutzer vor dem TV und loggt sich automatisch in dessen Samsung-Account ein. Wenn der Vater einer Familie beispielsweise einen Skype-Account hat und seine Töchter auch, wird man in dem Account eingeloggt, der sich gerade vor dem TV befindet. Das sind die Vorteile einer Gesichtserkennung von diesen beiden Gerätetypen. Natürlich ist das abschaltbar.
AllShare Play: Dieses ist der integrierte Medienplayer. MP3, MKV, MP4, JPGs usw, alles kein Problem für den Samsung. Selbst über WLAN spielte das Gerät über meine Synology  DS212+ alle MKV-Filme ruckelfrei ab, 3D klappt auch. Um alle Funktionen des Smart-Hubs zu beschreiben, würde jetzt den Erfahrungsbericht sprengen. Am Besten das Gerät kaufen und sich an die vielen Möglichkeiten dieses Smart-TVs erfreuen.

Alternatives Modell:
Möchte man nicht sofort 2000 Euros auf dem Tisch legen, dem kann ich auch ein preiswerteres Modell empfehlen. Das ist beispielsweise der Samsung ES6300 (2012). Besser ist das 2013er Modell: Samsung UE46F6470 117 cm (46 Zoll) 3D-LED-Backlight-Fernseher, EEK A+ (Full HD, 200Hz CMR, DVB-T/C/S2, CI+, WLAN, Smart TV, HbbTV, Sprachsteuerung) schwarz
Dieses Gerät hat Sprachsteuerung. Siehe auch meinen Erfahrungsbericht zum UE55F6500.

Wandhalterungen:
Passende Wandhalterungen gibt es in vielen Qualitäten, von preiswert bis teuer. Ich empfehle da immer die Wandhalterungen von Vogels, wenn man beispielsweise das TV noch neigen oder drehen möchte. Möchte man einfach nur das TV an die Wand pappen, genügt diese Hama TV Wandhalterung, Fix, für 94 – 160 cm (37 – 63 Zoll) Fernseher, max.75 kg, Schwarz auch.
Die Firma Samsung und deren Partner sind nicht Sponsor dieses privaten Blogs.

Zusätzliche Brillen: Am TV können natürlich auch noch mehrere Brillen angeschlossen werden. Bei amazon.de gibt es die passenden preisgünstig im Doppelpack: Samsung SSG-P51002/XC 3D-Active-Shutter-Brillen Starterset (Doppelpack, Batteriebetrieb)

drahtlose Tastaturen:

Logitech K400 Tastatur für Samsung E-Serie, klicken um zu vergrößern

Logitech K400 Tastatur für Samsung E-Serie, klicken um zu vergrößern

Hier kann man via Blu-Tooth eine Vielzahl von Tastaturen anschließen. Besonders bewährt (siehe Amazon.de Rezensionen) hat sich die Logitech K400 Tastatur schnurlos schwarz mit Touchpad (deutsches Tastaturlayout, QWERTZ), welche Tastatur und Touchpad vereint. Wer die Samsung-Tastatur bevorzugt, kann sich diese natürlich auch anschauen und vergleichen: Samsung VG-KBD1500/ZG Wireless Tastatur mit Fernbedienungsfunktion für Smart TV

Das könnte Euch auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde unter Samsung TV abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

82 Antworten zu Samsung UE46ES7090 – ein Erfahrungsbericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.