Maginon WLAN / IP CAM IPC-100AC – ein Erfahrungsbericht

Update 01.07.2015 Die Software IPC-Viewer, welche als App downloadbar ist, scheint Probleme zu haben. Ich habe öfter von unterwegs keine Verbindung mit der Camera, Fehlermeldung keine Adresse

maginon2Die Maginon IPC-100AC zeichnet sich durch ihren unschlagbar günstigen Preis (ALDI-Nord für 39,90 Euro) aus. Wie ist das Preis- / Leistungsverhältnis? Ist sie leicht zu installieren? Wie ist die Qualität? Ich habe sie mir mal gekauft und für Euch getestet.

Zunächst einmal die Fakten laut Datenblatt:

  • Bildsensor: 1/5″ Megapixel CMOS-Sensor mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixel
  • 9 Infrarot-LEDs
  • Bildwinkel 60 Grad bei  einer Blende von f=3.6mm F=2.4 mit Infrarot-Linse
  • Bewegungswinkel: 330 Grad horizontal / 90 Grad Vertikal
  • Protokolle: HTTP, FTP, TCP / IP, SMTP, DHCP, DDNS, UPnP
  • WLAN: IEE 802.11 b/g/n
  • LAN 10/100 Mbit/s
  • Mit Alarm-Anschluss, Ausgang mit maximal 100 mA belastbar.
  • Packungsinhalt:
    Netzadapter 5 V / 2 A
    Wandhalterung
    LAN-Kabel
    Alarm-Anschlußklemme
    Software – CD
    Bedienungsanleitung komplett in deutsch und kein China-Deutsch!
    Garantieunterlagen

Installation: Die Installation ist bei den meisten Webcam eine Katastrophe. Bei dieser Web-Cam ist sie erschreckend einfach. Ich zeige Euch hier meine Vorgehensweise. Hierzu ist die mitgelieferte CD nicht notwendig. Viele von Euch haben ja mittlerweile Notebooks, welches kein CD-Laufwerk mehr hat.

  • Zunächst die Maginon IPC-Viewer-APP herunterladen für iPhone / Android / Smartphone
  • Registrieren auf supra innerhalb der APP. (Siehe auch meine Anmerkungen zum Datenschutz)
  • Die Camera mit dem beiliegenden Netzwerkkabel verbinden und das Ende am Router einstecken.
  • Camera mit dem beiliegenden Netzteil verbinden und … warten … . Die Camera macht einen Cruising-Start, fährt also die gesamte Strecke ab.
  • Wenn das Smartphone sich im demselben WLAN befindet, dann die App starten und nach erfolgreicher Anmeldung an dem Supra-Server Cameras suchen lassen.
  • Wenn die Cam gefunden wurde (es wird die MAC-Adresse gezeigt), dann da drauf klicken und den WLAN-Schlüssel eingeben (Achtung: Europa WLAN nehmen, nicht Nordamerika :-).
  • Nach erfolgreicher Eingabe macht die Camera einen Kaltstart.

Das LAN-Kabel kann jetzt entfernt werden und die Camera sollte sich nun im WLAN befinden und mit der eben heruntergeladenen IPC-Viewer-App sichtbar sein.

Die WLAN-Camera kann auch von einer anderen App gesteuert werden. Ich nehme für mein iPhone / iPad immer LiveCams Pro (-> iTunes) schon seit Jahren. Hier muss aber nur die IP-Adresse und das Passwort der Cam eingegeben werden. Um diese zu bekommen, kann man auf dem Router nachschauen nach vorhandenen WLAN-Geräte. Dort die IP aufschreiben später in der APP eintragen. Wichtig: Standardmäßig ist in der Camera als Benutzername: Admin und ein leeres Passwort vorgegeben. Das sollte schnell geändert werden.
Die Camera kann auch direkt an das LAN angeschlossen werden. Bei weiteren Strecken lohnt sich der Kauf eines PowerLAN Adapters (-> Blogbeitrag HooToo Powerline Adapter im Set).

Datenschutz: Warum muss eine Registrierung vorgenommen werden zum Betreiber von Supra? Welche Daten werden übertragen? Sollte man mal sniffen …

Die Bildqualität: Hier trennt sich die Spreu vom Weizen, also preiswert und teuer. Die maximale Auflösung dieser Camera liegt bei 640 x 480 Pixel, also nicht mehr zeitgemäß. Meiner Meinung ist sie nach vor für die Tierbeobachtung oder für die Raumbeobachtung gut zu gebrauchen. Für den Außenbereich sieht es so aus, das sie kein IR-Cut-Filter hat, als Euer schöner grüner Rasen kommt lila rüber. Wem es nicht stört, okay …

Größe: Gegenüber meiner Hootoo (-> siehe Blogbeitrag), welche schon einige Jahre ihren Dienst verrichtet, ist die IPC-100 AC etwas kleiner, siehe Foto. Die Auflösung ist die gleiche wie bei meiner Hootoo. Wie bei meiner Hootoo werden hier auch eine Wandhalterung aus Kunststoff mit Dübel mitgeliefert, um die Camera an die Wand zu befestigen.

Sound: Die Camera hat auch ein eingebautes Mikrofon, welches mehr schlecht als recht (mit Störungen) den Sound überträgt. Als Babyphone würde ich es nicht benutzen wollen, wegen der relativ schlechten Tonqualität.

Bedienung: Die Camera kann via Webinterface – einfach die IP der Camera und standardmäßig admin und Passwort frei lassen eingeben, oder auch per App. Ich nutze LiveCams pro, mit der man mehrere Cameras monitoren kann. Hier kann man das EasyN-Profile 1 auswählen, damit die Camera einwandfrei funktioniert. Steuerung rauf, runter, links, rechts, Alarm ein / aus usw, alles ist per Web oder App möglich.

WLAN-Reichweite: Mit der Reichweite ist so eine Sache, bei mir funktioniert die Camera innerhalb der gesamten Wohnung bis auf dem Balkon, ist aber bei jedem anders.

Alarm: Die Camera ist mit einer Elektronik ausgestattet, welche bei Bewegung einen Alarm erkennt, der weiter verarbeitet werden kann. Neben der Einstellung der Empfindlichkeit kann bei einem Alarm folgendes passieren – auch alles zusammen. Das kann man im Administrations-Bereich einstellen:

  • Upload des Alarm-Bildes auf einem Server
  • Versenden des  Alarm-Bildes per eMail
  • Auslösung eines physikalischen Schalters auf der Rückseite der Webcam
    und -> interessant für fhem: Aufruf einer URL, die man festgelegt und im Administrations-Bereich eingetragen hat.

Nachtsicht: Wie bei den meisten Webcams ist die Camera mit 9  Infrarot-Dioden ausgestattet, damit man Nachts auch was sehen kann, wenn auch nur in schwarz – weiß. Hier fehlt gegenüber meiner Hootoo-Cam eine Infrarot-LED.

Snapshot: Wie bei anderen WLAN-IP Webcams auch, kann auch über eine URL einen Screenshot machen. Dieses Bild kann man beispielsweise sofort in Fhem einbauen.
http://username:passwort@dieAdresseDeinerKamera/snapshot.cgi

Einen Livestream bekommt ihr mit
http://192.168.xx.xx/videostream.asf?user=DeinUsername&pwd=DeinPasswort&resolution=64&rate=0

hin. Zum Abspielen nimmt man wieder den VLC-Viewer (-> Videolan.org).

Rechtesystem: Es gibt drei Rechte-Typen: Administrator, Bediener und Benutzer. Diese können im Administrations-Bereich mit einem Benutzernamen und Passwort festgelegt werden. In diesem Zusammenhang sollte auch gleich das Administrator-Kennwort geändert werden, vor allem, wenn man von außen, also vom Internet aus auf die Camera zugreifen möchte.

Fazit: Preis-/ Leistungsverhältnis stimmt, mehr kann man für diesen Preis nicht erwarten. Die Installation finde ich vorbildlich, die Möglichkeiten bei einer Alarmauslösung sind mit den vorgegebenen Möglichkeiten mehr als hinreichend. Auch der Administrations-Bereich, welcher in deutsch ist, läßt keine Wünsche offen. Die Garantiezeit beträgt 3 Jahre, was auch nicht üblich ist.
Nachteilig ist die geringe Bildauflösung von 640 x 480 Pixel, der fehlende IR-CUT-Filter, und die fehlende Infrarot-Diode.

Eine bessere Alternative ist das Nachfolgemodell meiner Hootoo-Webcam: Hier mein Erfahrungsbericht zur HooToo-Webcam

Das könnte Euch auch interessieren:

cam1

maginon1

cam4

 

 

 

War der Beitrag für Dich sinnvoll?
  • Langweilig (2)
  • Genial (8)
  • Schlecht (12)
  • Nützlich (17)
  • Interessant (30)
Dieser Beitrag wurde unter IP CAM abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Kommentare zu Maginon WLAN / IP CAM IPC-100AC – ein Erfahrungsbericht

  1. Stefan sagt:

    Frage zum Beitrag:
    Update 01.07.2015 Die Software IPC-Viewer, welche als App downloadbar ist, scheint Probleme zu haben. Ich habe öfter von unterwegs keine Verbindung mit der Camera, Fehlermeldung keine Adresse

    Das selbige Problem habe ich auch; gibt es eine Lösung ? habe alle SW-updates von Maginon/supra-space durchgeführt, trotzdem haben 2 Cams nach kurzfristigem Funktionieren wieder keine Bildübertragung (Symbole werden rechts angezeigt, Bild bleibt aber schwarz) auf der App vom Iphone und Ipad.

  2. Hermann Faltihn sagt:

    Habe mir heute die Maginon IPC-100 AC bei Aldi gekauft, angeschlossen, eingerichtet und alles funktioniert prima!! Passwort eingerichtet, Bewegungserkennung, Sounderkennung, Email…alles klapt.

    Aber dann:
    Das Update runtergeladen. Installiert.
    Nichts geht mehr.
    Ich komme zwar im Browser (Firefox unter MacOS 10.11.6) auf die Kamera-Oberfläche gebe admin und kennwort leer ein, nix geht. Gebe admin und das vorher von mir vergebenen Passowort ein, nix geht.

    Anschließend habe ich den Reset-Knopf gedrückt, gehalten und abgewartet.
    Leider geht immer noch nichts.

    Was kann ich tun????
    Hat jemand eine Idee???

    Vielen Dank
    Speedygruun

  3. Daniel sagt:

    Hallo
    Ich habe eine maginon 100ac. Alles normal installiert. Wenn ich mit dem handy im wlan bin, kann ich auf die cam zugreifen. Vom pc aus kann ich leider nicht zugreifen. Wenn ich dort die cam starte auf der home page, bekomme ich kein bild. Wenn ich auf einstellungen drücke, öffnet sich ein fenster, wo ich dann „admin“ eingeben sollte, gebe es ein, und es rührt sich nichts wenn ich auf enter drücke. Habe dies nun mit 2 dieser kameras versucht, immer das selbe problem.
    Woran könnte das liegen ?? Lg Daniel

  4. Robin sagt:

    Hallo Helge,

    danke für einen ausführlichen Bericht. Ich habe mal nachts über Shodan (-> https://www.shodan.io/search?query=mcdhttpd) etwas geforscht. In Deutschland scheinen die meisten Sicherheitslöcher mittlerweile durch das Update gestopft worden sein. Ich bin zumindest nur auf eine Handvoll Cameras testweise draufgekommen. Alle anderen haben halt die Fehlermeldung geworfen, das vom Internet kein Zugriff erfolgen kann, wenn das Passwort nicht gesetzt wird.

    LG
    /robin

  5. helge sagt:

    Und übrigens:

    Den kleinen Sicherheits-„Skandal“, den die Maginon im Pressewesen verursacht hatte, hat man nun begrenzt im Griff. Durch das letzte Firmware-Update der Maginon wird der Zugriff von Außen auf das Kamera-Interface über das Internet unterbunden, sofern KEIN Passwort für das Adminkonto der Kamera gesetzt ist! Der Zugriff von innerhalb des Heimnetzwerks auf die Kamera bleibt in dem Fall dennoch möglich.

    Anwender jedoch, die nicht updaten, müssen nach wie vor selbst für den Zugriffsschutz sorgen.

    Es war schon reichlich tollkühn vom Importeur, in die Original-Einstellanleitung der Maginon dem Anwender solchene Sätze rein zu schreiben: „Geben Sie ‚admin‘ ein, das Feld ‚Passwort‘ lassen sie leer“. So ungefähr lautet das an den entscheidenden Stellen, und das ungefähr zehn Mal im Verlauf der Anleitung.

    Wenigstens am Schluss hätte stehen müssen: „Wenn jetzt alles funktioniert mit Ihrer neuen IP-Kamera, LAN, WLAN usw., und Sie ein Bild haben – vergeben Sie endlich ein Passwort!!“ So oder ähnlich.

    Und vor dem werksseitig vorkonfigurierten „uPnP“ der Maginon im Internet warnen schon seit mindestens 15 Jahren alle relevanten Fachleute. uPnP wird auch gar nicht gebraucht, es ist vom Heimanwender ganz einfach zu vermeiden, wenn die wenigen Handgriffe ohne uPnP in einer Anleitung zu dem Netzgerät ordentlich beschrieben werden. (Wenn’s im Router nicht aktiviert ist, isses aber egal)

    Noch mal zurück zu dem FW-Upgrade von Maginon auf Rollei: es ist derart einfach, zumindest der Einstieg, und lässt sich offenbar mit der Original-Config-Software beginnen bzw. vollenden, ohne Umgehungvonirgendwas-Tatbestand eines „Hacks“ (bisher verdient das Projekt das Wort nicht mal), dasz man sich rechtlich wegen der Veröffentlichung einer Anleitung keine Sorgen machen muss…..
    Also, von wegen Abmahnung und so.

    Vielmehr bietet der Importeur der Cam seit kürzlich ein FW-Upgrade namens „supra IPC-100HD“ an, ohne, dasz dieses Kameramodell irgendwo auf dem einschlägigen Markt zu sehen ist (Stand: 7. April 2016). Demnach darf man sogar vermuten, daß dieses FW-Upgrade die vorhandene Maginon „IPC-100AC“ upgraden soll! (auf HD) Es mangelt demnach nur noch an der offiziellen Verlautbarung aus Kaiserslautern.

    Noch ein Tipp zur ERST-Einrichtung der neuen oder zurückgesetzten Kamera:

    Die Kamera besser am Router anschließen, NICHT direkt mit einem Patchkabel am Computer! Es könnte andernfalls sein, dasz man in einer Art „Endlosschleife“ landet, wenn man das Webinterface der Cam aufruft oder mit der Konfigurationssoftware. „admin“ eingeben und Passwort (welches?), das klappt so nicht, und das wiederholt sich dann ewig. Am Router klappt es dann.

    Bei meiner Rollei war es so und ich musste den Service anrufen, der aber kompetent, freundlich und schnell die Lösung fand.

    Möglicherweise stehen hinter Rollei- und Maginon-Service teilweise eh die selben Leute, nur verschiedene Telefonnummern…………..

  6. helge sagt:

    Hallo Robin, gerne gebe ich, wie angekündigt, weitere Meldung.

    Einen einfachen Upgrade-Versuch der Maginon auf Rollei habe ich gemacht. Dafür in Frage kommt die Firmware der „Rollei SafetyCam-10HD“.

    Diese IPCam ist zur „Maginon IPC-100AC“ offenbar sehr bauähnlich, äußerlich und innerlich.

    Die Firmware beider IPCams ist jeweils zweigeteilt, einmal das Web-Interface für den Anwenderzugriff und zweitens das eigentliche Betriebssystem dahinter. Da ich inzwischen auch günstig eine neue Rollei SafetyCam-10HD erhalten hatte, habe ich einfach mal mit der dort beigefügten IP-Config-Software ein Upgrade der Maginon versucht.

    Allerdings gelang es mir nur, das erwähnte Web-Interface von Maginon auf Rollei upzugraden, beim Betriebssystemteil der Firmware leider nur ein Fehlschlag.

    Immerhin meldet sich die exMaginon nun als Rollei und im Web-Interface kann ich im Prinzip auch die Auflösung auf 1280x720HD einstellen, es funktioniert aber nicht, ein Neustart der Kamera wird nach jeder versuchten Umstellung erforderlich.

    Außerdem gibt es nun ein Timing-Problem mit der Bildübertragung im Browser. Die Verbindung wird ständig aufgebaut und sofort wieder getrennt, sodasz niemals ein Bild sichtbar wird. Ist nicht weiter tragisch, weil mit der kostenlosen Überwachunssoftware „IP Camera Viewer“ (Version 3 und höher) dennoch alles, was vorgesehen ist, normal mit dieser exMaginon-Kamera funktioniert, Konfiguration und Bild, inkl. Fernsteuerung. Im Viewer hab ich die IPCam wie bisher als Maginon 100 AC konfiguriert, es sind ca. 2000 Kameratypen vorkonfiguriert.

    Das Verbindungsproblem im Browser stammt wohl vom misslungenen Timing zwischen Flash-Server der Kamera und Flashviewer des Browsers – stört mich jetzt nicht weiter, irgendwann wird sich das lösen. Übrigens musste ich die exMaginon nach dem teilweisen Upgrade auf Rollei komplett neu konfigurieren, praktisch alle früheren Einstellungen als Maginon gingen der „Rollei“ während dem Upgrade verloren, das Einstellungsmenü der Kamera im Browser funktioniert jedoch trotz der Probleme mit dem Bild weiterhin völlig normal, auf sämtliche vorgesehenen Funktionen und Einstellungen ist Zugriff.

    Vorläufiges Fazit: es lässt sich was machen, bisher sogar ganz einfach, aber ich werde mir Zeit lassen (müssen), um das Upgrade zu vollenden. Will auch erst mal im Netz „rumhören“ ob und wie den anderen Bastlern was mit der Cam gelungen ist.

  7. Robin sagt:

    Hallo Helge,

    danke für die Info, ich hätte nicht gedacht, das die Aldi-Camera, die ich nicht mehr besitze, noch so viel Interesse bei den Blog-Lesern weckt.
    Falls du Infos hast, wie man die IPC-100AC auf HD umrüstet, kannst dich vielleicht für einen Blog-Beitrag per eMail bei mir melden.

    LG
    /robin

  8. helge sagt:

    Zur Bewegungserkennung würde ich eher einen externen PIR-Bewegungsmelder aus dem Baumarkt an den Alarm-Eingang der Maginon anschließen wollen….

    Alle Berichte über die in der IPCam standardmäßig integrierte Funktion lauten negativ.

    Allerdings gibt es seit dem 7.3.2016 eine neue Firmware für die Maginon, diese bietet zusätzlich „Bewegungs“erkennung mittels Geräuscherkennung. Ich glaube, das ist neu hinzugekommen.

    Die Firmware ist bekanntlich zweiteilig:
    System v81.2.1.165
    Web-Interface v3.2.1.0
    (aktuell)

    Vorher die IPCam-config-Software auf v1.8.9 updaten (Tab „Info“)
    Es wird für das FW-Update im Menü dieser Software inzwischen ein neuer IPCam-Typ der Maginon zur Auswahl angeboten: IPC-100HD!

    Zum Updaten der Maginon mit der Rollei-FW werde ich später noch was schreiben…

  9. DJ sagt:

    Mich wundert es, das ich hier nichts über die Bewegungserkennung lese.
    Die ist bei mir extrem schlecht. Stellt man sie zu hoch ein, reicht eine Fliege die vor der Linse vorbei fliegt um sie auszulösen. Stellt man die Stufe etwas niedriger, kann man ins Zimmer gehen und wird nicht registriert.
    Habe nun das aktuellste Update eingespielt.
    Mal sehen ob das was ändert.

    Ganz schrecklich finde ich noch die Zeiteinstellung für den Alarm ! HALLO ? Wie dumm muss man sein um so was zu entwickeln ? Ich würde die Cam gern nur Nachts aktiv haben, bedeutet, das ich JEDES Kästchen von 0:00 bis 5:00 und von 22:00 bis 24:00 anklicken muss ! Das habe ich nun schon zwei mal gemacht. Nach deaktivieren der Bewegungserkennung waren alle Werte wieder gelöscht !
    Hier müsste der Entwickler mal für 100 Cams (als Strafe) diese Einstellungen übernehmen. Ich glaube da hatte jemand eine Designidee ohne wirklich mal damit zu arbeiten.

  10. Fritz Förster sagt:

    Hallo, kann mir jemand sagen wo man die Vorgängerversion von der ipc viewer app herbekommt. Die neue Version stürzt immer ab. Danke

  11. Robin sagt:

    Hallo Helge,
    da ich die Maginon IPC-100-AC nicht mehr besitze, kann ich dazu nichts sagen.
    Aber die Sache mit dem Firmwareupgrade mit gleichzeitiger Möglichkeit auf HD, das wäre was!
    Falls du da weiter kommst, sage mal kurz Bescheid, das wäre ja ein Knaller!

    LG
    /robin

  12. helge sagt:

    Nun, die Sicherheitsproblematik der Maginon lässt sich vom Nutzer recht gut in den Griff bekommen, daher scheint mir die Aufregung um das niedliche Gerät teils übertrieben. Passwort setzen und bspw. dem überflüssigen „uPnP“ im Kamera-Menü das Häkchen wegmachen ist User-Pflicht (und unbeachtlich der Anleitung die Kamera danach neu starten!).

    Das eigentlich Interessante, was ich aus der Diskussion jedoch herauslese, scheint mir eher die Möglichkeit zu sein, der IPC-100AC ein besseres Bild, als vom Hersteller vorgesehen, zu entlocken. Der Bildsensor soll nämlich der gleiche sein, wie in der IPC-20-ÜKamera von Aldi/Rollei, und wäre demnach prinzipiell HD-fähig (1280 x 720p):

    http://www.heise.de/forum/heise-Security/News-Kommentare/IP-Kameras-von-Aldi-als-Sicherheits-GAU/Re-Rollei-ALDI/posting-24120371/show/

    Ein bisserl Firmwaregefummel und es sollte klappen!

    Robin mit seinen Fähigkeiten könnte ja mal das Thema beobachten und uns ’ne Anleitung zum Upgrade schreiben. Die beiden infrage kommenden FW-Setups der IPC-20 und IPC-100 (1.8.7) habe ich mir jedenfalls schon mal von Supra-com runtergeladen und gesichert, für alle Fälle.

    Die kleine, lichtempfindliche Aldi-Cam ist preiswert und gut, egal was die Unken rufen!

  13. helge sagt:

    Hier mal eine der neuesten Pressemeldungen zu den Maginon Netzwerkkameras mit Sicherheitswarnung:

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/IP-Kameras-von-Aldi-als-Sicherheits-GAU-3069735.html
    („IP-Kameras von Aldi als Sicherheits-GAU“, Heise-Warnung vom 15.01.2016)

    Das musste so kommen!
    😉

    Wie alle einigermaßen Bewanderten nach dem Kauf sehr schnell bemerkt haben dürften (auch hier im Blog und Kommentaren wurde es bemerkt), verhalten sich die Maginon-Kameras ohne Passwort im öffentlichen Netz wie ein buchstäblich offenes Scheunentor. Ohne eingerichtetes Kamera-Passwort können Fremde, neben dem Überwachungsbild, auch alle anderen Zugangsdaten sehen, mindestens aber den WLAN-Schlüssel zum Netzwerk des Kamerabesitzers.

    Für mich kein Problem, da ich keinen Fernzugang konfiguriert hatte und meine beiden Maginons nur im internen Netz nutze, aber in der freien „Wildbahn“ sind durchaus offene Maginonkameras zugänglich…. 🙂

    Wer jetzt aufschreckt und sicherheitshalber tätig wird, sollte auch nicht so ein einfältiges Passwort wie bspw. „admin“ wählen, sondern wenigstens ein paar Ziffern etc. dranhängen!

    Einen ähnlichen Fall wie jetzt mit Maginons gab es in 2006 mit AXIS-Überwachungskameras.

    Der Maginon-Fall betrifft wohl überwiegend Heimanwender („DAU“s), erstens wegen dem Kundenkreis, und zweitens kann ich mir nicht vorstellen kann, daß Profis oder wenigstens Halb-Profis das Maginon-„Scheunentor“ einfach so offen stehen lassen.

  14. helge sagt:

    @Heiko:

    mit dem freien VLC-Player müsste es gehen.

  15. helge sagt:

    @Floyd:

    Das dürfte ein Einzeldefekt sein. Ich habe inzwischen zwei dieser IP-Cams im WLAN und bin zufrieden, von Unterbrechungen der Verbindung kann keine Rede sein. Den Verbindungsfehler mit sich ständig wiederholenden Verbindungsversuchen hatte ich allerdings einmal erlebt bei einer Verbindung über das WAN zu einer entfernten IPCam 100AC. Durch einen Fern-Reset (Neustart der IPCam) konnte das ganz locker behoben werden.

    Bei einer von außerhalb des Heimnetzwerks erreichbaren IP-Cam niemals nicht vergessen, mindestens das Passwort für die Anmeldung auf dem Web-Interface der Kamera einzurichten!!

  16. Heiko sagt:

    Hallo,

    mit welcher Software kann man mit der Cam aufnehmen?
    Wäre nett wenn mir jemand helfen könnte.

  17. Floyd sagt:

    Fazit:

    miserable Bildqualität, wenn die cam denn läuft! Trennt und verbindet im Lan ständig, absolut unbrauchbar.
    Da sind Foscam und andere bei gleicher Auflösung eindeutig überlegen, zumal es da auch noch Autofocus gibt, nicht so eine fummelige Handeinstellung.
    Die Anbindung an Supra ist einfach überflüssig.

    Viel Spass damit

  18. helge sagt:

    Den IR-Cut (1 Stück, 8mm x 8mm) gäbe es bei einem engl. Händler für ~ 10 Euro + Versand:

    IR-Cut-Filter bei eBay

    Zu 90 % durchsichtig für Normallicht, IR-Licht wird bis zu 99 Prozent geblockt.

    Irgendwo im Bastelzimmer hatte ich vor Jahren mal eine Mustersendung zig unterschiedlichster Fensterfolien herumliegen, aber dazu müsste ich aufräumen……
    [igitt]

  19. helge sagt:

    Ja, und um dem Infrarot-Mangel der IPCam 100AC zu begegnen, könnte man dem Objektiv äußerlich ein Infrarot/UV-Sperrfilter verpassen, sofern kein interner Eingriff möglich/sinnvoll ist, mit einer Filterwirkung wie der hier:

    http://www.reichmann-feinoptik.de/html/sperrfilter.html
    (UV und IF werden zu 100 Prozent geblockt, sichtbares Licht geht zu ca. 90 Prozent hindurch)

    ….jedoch hergestellt aus billigem Plastik, möglichst für wenige Cents.

    Und dann wird man weiter seeeeehen.

    Hat diese IPCam schon mal jemand zerlegt? Ich finde nichts auf Youtube.
    Wie sieht so ein IF-Cutter im Objektivinnern eigentlich aus? Die prinzipielle Funktion erscheint mir klar (Filterscheibchen wird bei Bedarf in den Strahlengang eingeschwenkt), aber wie ist das Teil in der Regel mechanisch aufgebaut?

    Wegen des geringen Preises könnte die Cam noch zu einem interessanten Bastelobjekt avancieren…..

    „Licht“:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Licht

  20. helge sagt:

    Habe vielleicht den Fehler gemacht, nur EINE der NetCams aus der Restpostenkiste zu kaufen….. 😉

    Kann zur Bewegungsmeldung nix sagen, da ich diese Funktion (noch) nicht nutze. Gehe nur mit der Konfig.-SW und Webbrowser ran und dann vorerst nur innerhalb des Heimnetzwerkes.

    Versionsstand Firmware und Web-Interface der Kamera sind derzeit v81.2.1.163 und v3.1.5.0. „Supra IPCam Config“ (Windowsprogramm, läuft hier unter Win10) ist derzeit v1.8.7. Letztere SW muss u.U. zuallererst auf Vordermann gebracht werden, bevor man die kamerainterne Software aktualisiert bzw. aktualisieren kann!

  21. Reiner sagt:

    Hallo, ich habe ebenfalls evtl. den Fehler gemacht und direkt zwei von den Kameras zu kaufen. Die Installation auch im W- Lan habe ich relativ zügig hinbekommen. Dann ging es los. Ich habe die App auf meinem I- Phone installiert. Funktionierte auch ohne Probleme. Leider konnte ich mit der App die Kamera nicht steuren. Es folgte immer die Meldung „aktualisieren sie die Firmenware ihrer Kamera“ gesagt getan. Die Kamera lässt sich super steuern jedoch erhalte ich nur sporadisch einen Alarm per Mail bei Bewegung obwohl beide Kameras dauerhaft melden müssten. Die Hotline meinte ich sollte die Kamera einschicken. Meines erachtens ist es ein Softwareproblem. Bevor ich die Firmenware aktualisiert hatte funktionierte die Alarmierung bei beiden Kameras (allerdings nur über Laptop). Hat einer eine Idee woran es liegen kann? Gibt es eine Software mit der ich ähnliche Einstellungen vornehmen kann (Mailfunktion)?

  22. helge sagt:

    Habe das Dingens für unter 35,- € in der Restpostenkiste beim Aldi erstanden. Die DHCP-Konfiguration usw. über LAN funktioniert, erst danach auf WLAN umschalten und bedenken, daß dann die Kamera evtl. eine neue IP-Adresse erhält. Außerdem erstmal die Konfigurations-Software von CD installieren und updaten, dann erst lassen sich mittels dieser die neuesten Updates für Firmware und Web-Interface der Kamera einspielen. Der fehlende Infrarotfilter ist eigentlich kein großes Problem, wenn man die Kamera hauptsächlich im (vom Tageslicht abgeschirmten) Innenbereich nutzt, die Farben stimmen dann. Der IR-Filter lässt sich manuell nachrüsten: tagsüber (im Tageslicht) einfach ein aus Infrarotfiltermaterial gebasteltes Deckelchen über das Objektiv stülpen. Am Objektiv und am Gehäuse habe ich mit weißem Markierer Punkte aufgebracht, hilft beim Focus einstellen (an der schwarzen Kamera – bei weißem Gehäuse hilft ein schwarzer Filzstift).

  23. Robin sagt:

    Hallo Norbert,

    Wenn du „von außen“ auf die Cam zugreifen möchtest, über VPN dann über das Webinterface.
    Ansonsten im WLAN hat die Camera ein Webinterface, einloggen und du müsstest das Cam-Bild sehen können.

    Ich hatte damals im Test immer die Fehlermeldung „keine Adresse“. Das liegt am Provider der App, bei dem der Server ausgefallen ist und das Routing nicht klappt. So habe ich den Eindruck.
    Ich habe aber die Camera nicht mehr, ich hatte ja einen andere empfohlen in den Blog-Beitrag.

    LG
    /robin

  24. Norbert Lenz sagt:

    Hallo,

    ich habe schon seit längerem ca. 2 Monate die Überwachungskamera und habe sie über einen TP-Link Repeater laufen lassen. Nun kam es in letzter Zeit vor das nachts ständig Abbrüche gab und wir (da wir sie als Überwachungsmonitor für unsere Epilepiekranke Tochter) vor schreck wach wurden da wir das dauer Rauschen nicht mehr hörten (APP „IPC Viewer“).

    Also habe ich mich schlau gemacht und den Repeater nun gewechselt, mit dem Erfolg das durch den Wechsel die Kamera nun fast jede 10 min. „keine Kamera“ oder „Transfer failed“ meldet.

    Nun habe ich heute auf der Seite der IPC Viewer App gelesen, das nach dem Update viele das Problem haben.

    Gibt es eine Alternative um auf die Kamera zuzugreifen???

    LG
    Norbert

  25. Christian Knorr sagt:

    Hallo zusammen,
    Danke für den Bericht 🙂

    Ich nutze die Camera seit Heute und kann folgendes sagen:
    – die Installation oder Benutzung der Software ist NICHT nötig
    – WLAN funktioniert erst dann, wenn LAN nicht verbunden ist
    (Camera neu starten, währenddessen LAN-Kabel abziehen)
    – fhem habe ich auch noch nicht steuern können, aber folgendes muss beachtet werden:

    Der Haken bei „Melden an HTTP:“ muss gesetzt sein, damit das Textfeld „URL:“ erscheint. In diesem sind nur 63 Zeichen zugelassen! Wird mehr eingegeben, wird der Rest abgeschnitten. Also nach dem speichern nochmal kontrollieren.
    Leerstellen besser durch %20 ersetzen (nur eine Idee, habe keine Beweise).
    Wenn fhem angesprochen werden soll, Benutzername und Passwort nicht vergessen 😉

    Unterm Strich habe ich es nicht geschafft. Habe extra ein simples php-Script gebaut. Der Aufruf per Browser klappt, per Camera nicht 🙁

    Viele Grüße
    Christian…

  26. Robin sagt:

    Hallo Achim,
    ein paar Punkte von dir könnte ich unterschreiben. Bei der Installation bin ich so vorgegangen, wie ich es im Beitrag beschrieben habe.
    Hat bei mir sehr gut geklappt, da habe ich schon schlimmere Sachen erlebt. Ein Webinterface hat die Cam auch, bei der du das Passwort festlegen kannst. Die WLAN-Funktionalität kann man auch über das Webinterface einstellen. Ich habe die Camera aber auch wieder verkauft und bleibe bei der hootoo.

    LG
    /robin

  27. Achim Neumann sagt:

    Also ich habe mir diese Cam Maginon IPC-100AC am 18.8.2015 bei Aldi für 49.99€ gekauft. Leider erwarte ich wohl zu viel. Konfiguration per Tool einfach ja. Konfiguration für erfahrene beschissen. Vergabe manueller Ip Daten – Fehlermeldungen. W-Lan wird in Fritzbox 7490 einmalig angezeigt aber bekommt keine Verbindung.
    Mehrfacher Reset ausgeführt.
    Netzwerk Konfiguration im W-Lan ist wohl nicht vorgesehen.
    Es gibt im Webinterface nicht mal eine Konfigurationsmöglichkeit der W-Lanschnitstelle. Bei mir hat Sie keine IP bezogen.

    Ein wenig im Internet umsehen zeigt leider etwas Unschönes. Ein Anderes oder equivalentes Gerät IPC-240 zeigt Namen und Qualitäten Welche ich niemals geschenkt nehmen würde.

    Es schokiert mich, eine solche Qualität bei Aldi zu beziehen.

    Ach ja als rösstes Sicherheitsmanko Überhaupt:
    „Die Maginon IPC-100AC Verdeck die W-Lan Daten nicht.
    Jeder der DDNS oder eine Feste IP nuzt weiss von den Hack versuchen Anderer.
    Ein Gerät Welches jederzeit W-Lan Daten offen anzeigt ( SSID und zugehöriges Passwort ) ist untragbar.“

    Fazit :
    Sicherheit Mies – Nutze dieses Gerät nur im Netzwerk ohne Internet.
    Konfiguration Beschissen – W-lan Konfig muss Möglich sein bei W-Lan Gerät.

    Ich werde dieses Gerät zurückgeben und Überlege stark noch mal ein Elektronik Produkt bei Aldi zu erwerben.

    Achim Neumann

  28. Robin sagt:

    Hallo Oliver,

    kann ich auch so unterschreiben. Für den Preis sind die Leistungen grenzwertig (640×480 Pixel Auflösung, mittelmäßige Software, keine echte Alarmfunktion).
    Ich habe parallel die Hootoo getestet, siehe oben. Da liegen natürlich Welten zwischen.

    LG
    robin

  29. Oliver Kühl sagt:

    Vielen Dank für diesen Bericht und die Hilfen darin. Ich versuchte diese Webcam an der Fritzbox über WLAN zum laufen zu bekommen. Übers Kabel ging es schnell. Läuft jetzt im Prinzip. Wenn auch nicht zufriedenstellend. Dafür ist die Cam nicht aktuell und gut genug.

    Für den Anfang ist das Teil wirklich nett, aber wie ich sehe nicht wirklich ernsthaft was gutes.

  30. Pingback: HooToo HT IP211 HDP WLAN IP Webcam – ein Erfahrungsbericht | Robins Blog - Technik und Multimedia

  31. Robin sagt:

    Hallo Mietzi,

    checke ich auch mal nach.
    LG
    /robin

  32. Robin sagt:

    Hallo Wolfgang,

    Nachrüstung funktioniert nicht. Ich teste gerade die HooToo-Camera (-> siehe amazon) wie in dem Beitrag besprochen (ungefähr doppelt so teuer), aber besser. Siehe mein Blog-Beitrag zur HooToo. Ich höre beim Umschalten von Hell- auf Dunkel immer ein „Klack“ in der Cam. Also etwas mechanisches. Was da genau passiert, da muss ich die Cam mal aufschrauben.

    LG
    /robin

  33. Mietzi sagt:

    Sehr guter Bericht und absolut zutreffend.
    Frage: hat jemand schon mal mit dem integrierten Webinterface eine Alarmmeldung über http abgesetzt? Bei meinem FHEM Server kommt jedenfalls nichts an.
    Folgende URL habe ich bei „Melden an HTTP“ hinterlegt und die Bewegungserkennung eingeschaltet:
    http://192.168.xxx.xxx:8083/fhem?cmd=set%alarm%20on
    Bei Bewegungserkennung passiert… nichts.
    Das gleiche habe ich mal mit der iSpy Software unter Windows getestet, da funktioniert es. Aber ich will ja nicht immer den Laptop am laufen haben müssen, damit die Bewegungserkennung funktioniert…
    Kann es sein, dass die IPC100-AC da keinen korrekten http-code sendet? Kann man das irgendwo mitlesen?
    Abfrage der Kameraparameter mit http://[IP der Kamera]/get_params.cgi ergibt:

    var alarm_http_url=“http://192.168.xxx.xxx:8083/fhem?cmd=set%20alarm%20on“;

    Eigentlich korrekt, geht aber trotzdem nicht…

    Bin über jeden Hinweis dankbar.
    Gruß Mietzi

  34. Wolfgang sagt:

    Ich habe die Cam auch und ägere mich über den lila statt grün Fehler.
    Gibt es da eine möglichkeit den IR-Cut-Filter nachzurüsten o.ä.?

    MfG Wolfgang

  35. Roland sagt:

    Feiner Bericht ! Hatte gestern Nacht die Cam laufen: Auf einem Stativ (Stativbefestigung an der Cam vorhanden !) auf der Terrasse. Die „Infrarot-LEDs“ an der Cam sehen ziemlich spacig aus: Sie „glühen“ rot…! Anders als z.B. als die Beleuchtung bei meinem Nachsichtgerät… Der Aufnahmebereich wird schon fast etwas überstrahlt, hier kommt ordentlich Helligkeit zusammen. Die angegebenen 15m Nachtsichtreichweite kommen hin, unsere Gartenhütte war gut zu sehen 😉 . Die Fehlfarben bei Tageslicht sind schon etwas nervig, dies ist eher eine Nachtcam…die Auflösung ist …naja… dem Preis geschuldet, die Focussierung ebenfalls… Zum Experimentieren ein tolles Spielzeug mit vielen Möglichkeiten, zur ernsthaften Überwachungscam fehlet die HD-Auflösung in „Echtfarben“.
    Das WLAN sollte schnell genug sein, ein Repeater in der Nähe vorausgesetzt: 802.11 b/g/n ist flott…
    Ach ja: Habe das gute Stück mit DHCP an der FRITZ!-Box nicht zum laufen bekommen. Per LAN-Kabel lief alles perfekt, nur per DHCP wollte die Cam soch nicht anmelden !? Habe dann alles manuell eingerichtet…funzte sofort…!

    Viel Spaß beim „spielen“ ! Für diesen Preis ein schönes Teil…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.