WLAN-Steckdose: Sonoff S 20 Tasmota

Update 14.01.2018 Problem Steckdosen schalten mit Google Home

Ich habe mir noch einige WLAN-Steckdosen von Sonoff gekauft. Die POW Steckdosen sind bei mir in Live-Betrieb, siehe Blog-Beitrag hier und hier.  Die Steckdosen machen optisch einen sehr guten Eindruck. Einfach den Stecker des Verbrauchers (max. 2000 W) draufstecken und mit der Steckdose verbinden, und Ruckzuck könnt ihr den Stecker per WLAN und einer App ein- und ausschalten. Ein- und Ausschalten per Tastendruck auf dem Sonoff S 20 ist auch möglich.


Um die Qualität zu checken und um die Headers (Pins) zum nachträglichen Flashen zu löten, habe ich den Adapter erst mal aufgeschraubt. Zum Vorschein kommt eine neue Version der Steckdose, hergestellt im Februar 2017.
Mit meinem neuen USB-Lötkolben (siehe Amazon – USB Lötkolben) kann man einfach die Headers anlöten. Kurz zum Lötkolben. Er tut was er soll, für kleinere Lötarbeiten oder für unterwegs perfekt. Powerbank dran, und schon kann es losgehen. Mit dabei ein bisschen Lötzinn und ein Stück Blech, was als Halter dient. Preis/Leistung Top.

Die Inbetriebnahme der Steckdose geschieht genauso, wie ich es in einem früheren Blog-Beitrag über die Sonoff Adapter geschrieben habe. Diese Steckdose hat bis auf die Messung von Strom auch die gleichen Funktionalitäten der original-Software. Beispielsweise einen Timer zu programmieren, oder vom Wochenendhaus die Steckdose zu schalten.
Ebenfalls kann Sie von Alexa und Google Home (siehe Update 14.01.2018) angesprochen werden. Bei Alexa reicht ein simples „Alexa suche Geräte“.

Umflashen der Steckdose auf Tasmota Firmware
Die Tasmota Firmware ist open-Source, telefoniert nicht nach China und hat noch einige Vorteile. Zum Beispiel das Kommunikations-Protokoll MQTT, welches erlaubt, mit anderen Hausautomations-Servern in Kontakt zu treten. Ebenfalls funktioniert Tasmota auch mit Alexa und Google.
Wichtig beim Flashen ist, das der Flashparameter 1 MB 64K Spiffs und DOUT gesetzt wird. Um das heraus zu bekommen, hat mich einige Stunden gekostet. Bei mir wurde zwar geflashed, jedoch die grüne LED leuchtete danach nicht und über den seriellen Bus kam nix rüber.
Aktion: Falls ihr Probleme oder Angst habt, beim Flashen Eure Steckdose zu zerstören, flashe ich Euch diese für 5.90 Euro. Headers / Steckkontakte löte ich auch noch ein. Kontaktaufnahme via eMail.

Falls ihr mal die Sonoff – Geräte, welche mit Tasmota geflashed wurden, an einem anderen WLAN hängen möchtet, hier die notwenigen Tastencodes für das Einschalten der WLAN-Netzwerk-Suche:

Die Taste auf den Sonoff -Tasmota – Geräten hat folgende Funktionalitäten:

1 kurzer Druck: Schaltet den angeschlossenen Verbraucher (Relais) ein bzw. aus.
2 mal kurz drücken: Schaltet das Relais um. Die LED blinkt zweimal und sendet eine MQTT-Statusmeldung wie stat / sonoff / POWER ON. Beim Sonoff Dual schaltet das Relais 2 ein/aus.
3 mal kurz drücken: Startet Wifi smart config für die SSID und Passwort Konfiguration mit einem Smartphone und der ESP8266 SmartConfig App. Der MQTT-Server muss noch in der Datei user_config.h konfiguriert werden. Die LED blinkt während der Konfigurationszeit. Ein Knopfdruck während dieses Zeitraums bewirkt den Abbruch und das Gerät wird neu gestartet.
4 mal kurz drücken: Startet den Wifi Manager und bietet einen Access Point mit der IP-Adresse 192.168.4.1 und einen Webserver, der die Konfiguration von Wifi- und MQTT-Parametern ermöglicht. Die LED blinkt während der Konfigurationszeit. Ein kurzer Knopfdruck während dieses Zeitraums bricht den Vorgang ab und lässt den Sonoff neu starten.
5 mal kurz drücken: Start des Wifi Protected Setup (WPS). Dies ermöglicht SSID und Passwort Konfiguration mit dem Router per WPS-Taste oder Webseite. Die LED blinkt während der Konfigurationszeit. Ein kurzer Knopfdruck während dieses Zeitraums bricht den Vorgang ab lässt den Sonoff neu starten.
6 mal kurz drücken: Startet den Sonoff neu.
7 mal kurz drücken: Startet den OTA Download der Firmware. Die grüne LED leuchtet während der Aktualisierung.

Es ist also nicht notwendig, den Sonoff wieder aufzuschrauben und die Steckdose neu zu flashen. Ebenfall kann eine mit Tasmota geflashte Steckdose nicht wieder mit der Ewelink Software zurückgespielt werden. Das sollte man vorher bedenken.

Stromverbrauch: 0.3 W im ausgeschalteten Zustand, 0,8 W im eingeschalteten Zustand.

Fazit: Auch die S 20 Steckdose der Sonoff Familie besticht durch ihr Aussehen und guten Preis. Wichtig ist noch zu erwähnen, das dort keine leistungshungrigen Verbraucher wie Waschmaschine, Fön, Trockner, Elektroherd, Kaffeemaschinen angeschlossen werden soll, weil dort schnell die 2000 W Maximalbelastbarkeit überschritten wird. Tests haben zwar ergeben, das sich das Modul gut schlägt, aber … bitte nicht nachmachen.

Update 14.01.2018: Einmal wieder auf andere gehört und nicht selber getestet. So ist das. Fakt ist, Tasmota klappt derzeitig noch nicht mit Google-Home. Der Workaround sieht so aus: IFTTT -> Google Assistant -> Webhooks. Wichtig dabei ist zu wissen. das man bei den Webhooks nicht nicht die lokale Adresse eingeben muss, sondern eine von Außen zugängliche. Das kann man einfach in der Fritzbox machen.

Man bekommt dann eine URL für die ausgewählte Steckdose in der Form:
http://sonoff-3243.gmgabxxxxxxxx.myfritz.net
Die Steckdose kann man dann in dieser Form mit einem Browser ansprechen:
http://sonoff-3243.gmgabxxxxxxxx.myfritz.net/cm?cmnd=Power%20TOGGLE
http://sonoff-3243.gmgabxxxxxxxx.myfritz.net/cm?cmnd=Power%20an
http://sonoff-3243.gmgabxxxxxxxx.myfritz.net/cm?cmnd=Power%20aus

Falls ich bald einen besseren Weg finde, erfahrt ihr das hier.

 

Weitere Informationen und Rezensionen bei Amazon (affili):
Sonoff S 20 Steckdose
USB-Lötkolben


Veröffentlicht unter Fhem-Hausautomation | Verschlagwortet mit | 7 Kommentare

LaCrosse Temperatursensor an Arduino Nano und RFM12B als JeeLink-Ersatz

Update: 04.01-2018  USB-Jeelink für PCA301 Steckdose für 29,90 Euro inkl. Versand abzugeben, nur ein Exemplar vorrätig!

Jetzt WLAN Gateway mit zwei Transceiver (z. B. LaCrosse Temperatursensoren UND PCA301 Steckdosen) und aktueller Firmware (ein verfügbar!). Modul ist getestet (Testbericht per Mail) in einem 3D-gedrucktem Gehäuse abzugeben.

LGW mit 2 Transceiver

02.07.2017  Ich habe noch einen  USB-Jeelink-Clone mit RFM 69W (nur für LaCrosse) für  29,90 Euro inkl. Versand abzugeben aus meiner Testumgebung. Alle WLAN- und USB- Jeelinks sind geflashed und getestet. Man bekommt von mir ein Testprotokoll vor dem Verschicken. Infos und Anfrage per eMail. Jetzt auch in weißen Gehäuse (PLA) verfügbar.

Update 29.06.2016

wlan lacrosse

selbstgebauter WLAN-Lacrosse / PCA-301 / EC-3000 Transceiver mit NodeMCU und bis zu 3 Transceiver; Schaltung von HCS im Fhem-Forum

 

Ich habe aus meiner Testumgebung einige NodeMCU WLAN Lacrosse-Module mit RFM69W Transceiver abzugeben. Diese sind mit unterschiedlichen Radios (Transceiver) bestückt. Mit einem oder zwei Transceiver oder mit einem Luftdrucksensor. Bei NodeMCUs mit zwei Transceiver könnt ihr bei Euren LaCrosse Temperatursensoren die Temperaturen messen, mit dem anderen Transceiver auf der Platine könnt ihr dann Eure PCA301 Steckdosen die Dosen Schalten oder die Energie messen mit der EC 3000 Steckdose. Der optionale Luftdrucksensor misst Euren Luftdruck und stellt ihn als Plot in Fhem dar. Die Module können OTA (over the air) geupdatet werden. Ihr benötigt also einfach nur noch ein 5 V USB Netzteil, ein USB-Micro Kabel für die Verbindung vom Netzteil zum NodeMCU. Dann einen Zugang zu Eurem WLAN. Die Software, welche aus dem Fhem Forum kommt, wird vom Entwickler weiter gepflegt.

Update 22.12.2015 Jeelink-Clone misst jetzt auch Luftdruck, siehe Blog-Beitrag
IMG_1785

Update: 11.12.2016  Ich habe noch ein paar  Jeelink-Clones (mit CH340 Chipsatz, FTDI-UART auf Anfrage) aus meiner Testumgebung. Bei Interesse, Arduino-Nano und RFM12B oder RFM69W Transceiver komplett zusammengelötet und auf die NEUESTE La Crosse Version 10.1q geflashed für 29,90 Euro inkl. Versand. Funktioniert einwandfrei als Jeelink-Ersatz mit dem Raspberry Pi und von Blog-Lesern getesteten FritzBox 7170 (gemodded). Ebenfalls getestet auf Ubuntu Server 14.04 auf einen Esxi 6.0 Host über ISCSI . Mit diesem JeeLink-Clone (siehe Foto unten), Fhem und einem Temperatur-Sensor (->Blogbeitrag) könnt ihr also sofort loslegen. Ebenfalls könnt ihr Füllstand-Angaben von Eurem Öltank bekommen, Stichwort JeeNode. Das Schalten der günstigen Steckdose, derzeitig als Set bei Amazon.de -> ELV PCA 301 Funk-Energiekostenmonitor mit 1 Funk-Schaltsteckdose funktioniert auch. Anfragen in den Kommentaren oder per eMail. Einzelne Bauteile für Bastler sind auch einzeln als Bausatz – nicht gelötet – erhältlich (Arduino-Nano – CH340 und RFM12B868 MHz für 19,90 Euro inkl. Versand), passende Thermosensoren gibt es bei amazon.de Technoline TX 29 DTH-IT Aussensender Um die Reichweite zu erhöhen, gibt es ein Jeelink-Relay.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fhem-Hausautomation | Verschlagwortet mit , , | 254 Kommentare

Wochenendbastelei: Bitcoin-Ticker OLED Display

Ursprünglicher Beitrag vom 18.11.2017: Mittlerweile wacht der Mainstream auf und investiert in Bitcoin. Natürlich ist Merkelland, BaFin und die Banken dagegen in sowas zu investieren. Die Gründe weiß jeder, soll aber jetzt nicht das Thema sein. Tipps zur Aufbewahrung Eurer Coins habe ich auch damals verbloggt, siehe hier und hier.
Ich habe mir ein kleines 3D-Gehäuse gedruckt, einen WeMos D1 Mini genommen und ein OLED 1306 Display.
Heraus kam ein kleiner Bitcoin-Ticker.

Bitcoin Preis von 7760 Dollar am 18. November 2017

Der Ticker bekommt seine Daten von coindesk.com, wird aufbereitet durch JSON und in ein akzeptables Format gepackt. Danach schubst diese alle paar Sekunden den Kurs auf Euer OLED Display. Einen steigenden oder fallenden Kurs könnte man noch durch eine aufblinkende grüne und rote LED anzeigen lassen. Der Source-Code ist unten verlinkt und ihr könnt noch einige Sachen dazu programmieren. Das bekomme ich aus gesundheitlichen Gründen aber nicht mehr hin. Das Modul läuft autark, heisst also, keine Hausautomation notwendig, nur ein bestehendes WLAN, dessen SSID und Passwort leider in den Quelltext eingegeben werden muss.

Bauteil-Liste (einfach bei amazon.de herausgesucht, wenn es schnell gehen soll)
WeMOS D1 Mini (hier lohnt es sich ein paar mehr zu kaufen auf Vorrat)
OLED 1306 Display
3D-Gehäuse: Thingiverse
Die Sourcen habe ich mir aus dem Netz gezaubert, hier der Quelltext für den Arduino.
Worauf man achten sollte:
Der I2C-Port ist bei mir 0x3D gewesen
SDA 0 und SDA 2 sind bei meinem Wemos Mini D3 und D4

Falls jemand ein Gehäuse oder das ein oder andere Bauteil benötigt, kurz per eMail kontaktieren.

Der Bitcoin-Kurs wird in Dollar angezeigt.

Update: Frickelei ohne Ende aber jetzt blinken LEDs unten kurz auf, wenn der Kurs nach oben oder unten geht

Veröffentlicht unter 3D-Druck, Gadget | Hinterlasse einen Kommentar

Erfahrungsbericht und Kurz-Video: Amazon – Echo

Update 19.12.2017 Erweiterung Blog-Beitrag – Thema Datenschutz

Update 01.10.2017 Neue Alexa Produkte erschienen, bitte diesen Blog-Beitrag lesen.

Ursprünglicher Beitrag -> Update 21.01.2017: Mittlerweile werden wohl die Bestellungen vom Echo und Dot (-> Vorbestellen bei amazon.de ) nach und nach abgearbeitet. Für mich ein Zeichen, das wir nicht mehr so lange warten müssen, bis jeder ein solches Device bekommt. Inzwischen hat sich bei den Skills (= Echo und Dot -Apps) einiges getan. Es sind unheimlich viele hinzugefügt worden. Meiner Meinung qualitätsmäßig unterirdisch. Aber das muss jeder selber entscheiden. Für mich ist die Steuerung von Echo und Dot über Fhem mit meinem Sensoren / Schaltern etc. ausschlaggebend. Die Fhem Community programmiert in diesem Bereich eifrig weiter. Ich habe für Euch den Blogbeitrag nochmals erweitert, also viel Spaß beim Lesen!

Ich war auch unter den Glücklichen (?), welche eine Einladung zum Kauf vom Amazon-Echo und Echo-Dot bekommen haben. Als alter Early Adoptor habe ich natürlich sofort zugeschlagen und habe durch die gewohnt schnelle Amazon-Lieferung die beiden Spielzeuge sofort bekommen.

amazon-echo

Während ich den Amazon-Dot sofort weiter an einem fähigen Fhem-Programmierer verschickt habe, möchte ich Euch heute den Amazon Echo kurz vorstellen. Unpack-Gedöns und Rundrum-Geschwafel mache ich jetzt hier nicht, die könnt ihr in den gefühlt 1000 Reviews in Deutsch und Englisch lesen.

Was ist mir besonders aufgefallen? Der Echo sieht wertig aus, ziemlich schwer, optisch schön und wirkt unauffällig in der Wohnung. Ziemlich cool finde ich oben das Rad, mit dem man die Lautstärke einstellen kann. Bei einer Bewegung folgen oben eine runde LED-Leiste und zeigt so den Level der aktuellen Lautstärke an. Zwei unauffällige Tasten wie Mikrofon-Stummschalten und ausschalten runden den positiven optischen Eindruck ab. Die runde LED – Leiste reagiert auch sofort auf das Wort „Alexa“ und highlightet die LED von der das Kommando kam.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gadget | Verschlagwortet mit , , | 11 Kommentare

Angetestet: Gigaset GS 370 plus

Update 11.12.2017 Neues Update verfügbar! GIG_GS370_plus_S103 mit optimierter Oberfläche und Detailverbesserungen.

Ich hatte es schon vor einigen Tagen verbloggt. Gigaset hat das mittlerweile vierte Smartphone in diesem Jahr auf dem Markt gebracht. Mit dem GS 160, GS 170, GS 270+ und GS 370+ haben sich die Smartphones, welche sich im Mittelklasse-Bereich angesiedelt haben, einen guten Namen gemacht.

Folgende Gründe sind hier zu nennen:

  • Gute Qualität, developed in Germany
  • guter Support
  • 2-jährige Garantie auch auf dem Akku
  • Aktuelle Betriebssysteme wie Nougat oder bald Oreo
  • innovative Ausstattung für einen guten Preis, wie beispielsweise der Fingerabdrucksensor (GS 170, Gs 270, GS 370).

Mit dem GS 370 bzw. GS 370+ hat Gigaset seine Produktpalette für das Jahr 2017 abgeschlossen und bläst zum Sturm auf das bevorliegende Weihnachtsgeschäft.
Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gadget, Hardware | 2 Kommentare

Ideal als Geschenk: Feinstaubsensor

Alexa? hab ich. Google-Home? Habe ich. Neues Smart-TV? Hat auch wohl jeder.

Warum nicht was sinnvolles schenken?
Ich habe hier einige Feinstaubsensoren für Euch gebaut. Ideal zur Messung von Feinstaub der Typen 2.5 und 10. Ihr braucht also nicht mehr den staatlichen Meßdiensten Glauben zu schenken und könnt selber vor Eurer Haustür / Balkon / Terrasse Feinstaubmessungen machen.

Gerade im Winter sind die Feinstaubwerte meistens sehr hoch, siehe Spiegel-Beitrag.

Meine Feinstaubsensoren sind mit der Software von Luftdaten.info versehen, wobei diese ständig weiter entwickelt wird.
Als Paket mit Schlauch, 3D-Gehäuse und dem Sensormodul benötigt ihr nur Euer WLAN und ein 5 V USB – Netzeil. Und schon kann die Messung beginnen.

Über ein Webinterface könnt ihr jeder Zeit die aktuellen Werte ansehen oder auch direkt an Eure Hausautomation anschließen. (FHEM)

Ich hatte vor einiger Zeit mal einen Blog-Beitrag darüber geschrieben. Aktuelle Preise sind dort zu entnehmen.

Kontaktaufnahme per eMail, begrenzte Stückzahl!

Feinstaubsensor mit BME 280 gedruckt mit Ultimaker 2+

Veröffentlicht unter Hardware | Hinterlasse einen Kommentar