HooToo HT IP211 HDP WLAN IP Webcam – ein Erfahrungsbericht

29.06.2016 Blog-Beitrag erweitert, Snapshots mit Fhem machen

hotoo3Nachdem ich letztens die Maginon IPC 100 AC getestet habe (siehe Erfahrungsbericht), wollte ich jetzt mal eine höherwertige WLAN IP Webcam vom Typ HooToo HT IP 211 ins Visier nehmen (-> Amazon: HooToo® IP Kamera Überwachungskamera Megapixel HD 1280 x 720p H.264 Wireless / Wired Pan / Tilt mit IR-Cut Filter, Nachtsicht WPS, schwarz
) . Mit der Firma HooToo bin ich mehr als zufrieden, meine alte Webcam aus dem Jahre 2012 läuft stabil wie am ersten Tag. Nun stellt sich die Frage: Was kann das neue Modell? Wie läuft die Installation? Wie ist das Preis-/Leistungsverhältnis?

Ausgepackt: Schauen wir doch mal in den Karton herein, den mir Amazon ruckzuck geschickt hat.

  • HT – IP211 HDP Webcam (http, RTSP, Onvif)
  • CD (Installations-CD) – nicht draufgeschaut, weil nicht notwendig
  • Netzteil 5 V / 2 A
  • LAN-Kabel
  • Wandhalterung
  • Handbuch, farbig und komplett in Deutsch

Installation:
Das Handbuch beschreibt die Möglichkeit der Installation der WLAN-IP-CAM per LAN (also Netzkabel). Also umständliche Installation mit CD, Treiberinstallation usw. Als Mac-User bin ich aber faul. Und ich möchte hier jetzt nicht das Handbuch abschreiben, das bekommt ihr auch online auf der HooToo-Website. Hier kann man sich dann auch die aktuelle Firmware zur Aktualisierung und die Treiber der HooToo herunterladen.
Eine zweite Möglichkeit ist im Handbuch fast ganz am Ende beschrieben, nämlich die Installation per WPS (-> Erklärung: WPS). Neuere Router unterstützen WPS. Die Camera hat eine unscheinbare WPS-Taste auf der Rückseite, also warum nicht mal draufklicken um sie damit in Euer Netz zu beamen?
Also kurz auf dem Router mit WPS-Unterstützung (hier eine Fritz-Box Cable 6360), und ins Menü WLAN-> Sicherheit -> WPS-Schnellverbindung angesurft. Anschließend die Push-Methode wählen und unten rechts WPS starten ausführen.

fritzbox wps

 

Das Netzteil der Hootoo-WLAN-IPcam mit Strom versorgen und dann hinten auf die Taste WPS mit einem spitzen Gegenstand (Kugelschreiber, Büroklammer) drücken. Ungefähr 2 min Warten und die Camera ist mit dem WLAN verbunden.

Jetzt noch die IP der Camera abgreifen, wenn wir schon mal auf dem Router sind :-). Diese findet man unter Heimnetz -> Netzwerk. Das sieht dann ungefähr so aus:

Fritzbox IP WLAN Webcam

Bei mir ist also die 192.168.178.61 die IP zum Administrieren der Camera im internen Netz.
Das wars schon, einfacher geht es nicht, Daumen Hoch an Hootoo!

Features und Konfiguration:
Das erste Einloggen mit dem Safari Browser mit dem Username: admin  / Passwort: admin (-> unbedingt später ändern!) funktioniert sofort. Live-Bild auf der linken Seite, Konfigurationsmöglichkeiten auf der rechten Seite, oben Menüpunkte für weitere Konfigurationen. Hier zeigt sich auch, warum diese Camera auch fast doppelt so teuer ist, wie die von mir getestete Maginon IPC 100 AC (-> siehe Erfahrungsbericht).

  • HD-Auflösung (1280*720 @ 25fps alternativ: 640*360 @ 25fps)
  • 3,6 mm Objektiv
  • eingebautes Mikrofon
  • Fernzugriff über Smartphone per P2P
  • mehr Infrarot-LEDs (12 Stück) zur besseren Beleuchtung nachts
  • bessere Möglichkeiten zur Bewegungserkennung bei Alarm
  • microSDHC-Slot zur lokalen Speicherung von Alarm-Bildern / Videos (einstellbar von 15 s bis 180 s)
  • Sabotage-Alarm an der Kamera
  • lokale Dauer-Aufnahme bei Alarm
  • und viele kleine Features mehr

Alarm
Ich dokumentiere hier mal die Funktionalität der HooToo Cam mal weiter, die im vorliegenden deutschen Handbuch nicht zu finden sind. Die Camera hat einen internen microSDHC Slot, welcher die Alarmaufnahmen aufnimmt. Da ich derzeitig kein microSDHC – Karte habe. Mehr später.

Cool, Checkbox Trigger Alarm Audio: Wenn hier ein Bewegungs-Alarm ausgelöst wird, ertönt aus dem Lautsprecher der Camera ein Sirenengeräusch. Ansonsten kann man sich auch Zeiten auswählen, an der der Alarm eingeschaltet werden soll. Ebenfalls kann die Empfindlichkeit eingestellt werden und auch wo hin die Alarm-Bilder / Videos geschickt werden sollen. Hier unten auf dem Foto wird alles, was rot eingezeichnet ist, zur Alarm-Zone deklariert.

alarm hootoo

 

Alternativ besteht die Möglichkeit, Bereiche abzudecken. Im Real-Fall ist das sinnvoll damit beispielsweise bewegende Bäume keinen blinden Alarm auslösen. Man kann damit bis zu 4 unterschiedliche Bereiche definieren, welche man dann mit dem Cursor vergrößern / verkleinern und verschieben kann.

bereich

Verbindung mit Fhem: Gegenüber Maginon gibt es hier keine Möglichkeit, eine URL bei Alarm aufzurufen. Ich teste noch eine andere Möglichkeit.

29.06.2016 – Snapshot zeitgesteuert machen mit Fhem: Hier hat Blog-Leser André einen guten Tipp parat: Er nimmt dafür das Modul IPCAM und fügt folgenden Code in dem Modul ein.

Im Modul Zeile 380 unter
$timestamp =~ s/(:|-)//g;
$snapshot = GetFileFromURLQuiet($camURI);
dies zusätzlich einfügen
$snapshot="http://$camAuth/".substr($snapshot,12,74);
Log 1, "IPCAM $name SnapshotNeu: $snapshot";
$snapshot = GetFileFromURLQuiet($snapshot);

In Fhem fügt ihr beispielsweise diesen Code ein um ein aktuelles Bild jede Minute in dem Verzeichnis /www/snapshots mit dem Dateinamen snap.jpg zu erhalten.
Bitte denkt auch daran, Schreibrechte (777) auf dieses Verzeichnis zu geben.

define balkoncam IPCAM 192.168.178.61
attr balkoncam path cgi-bin/hi3510/param.cgi?cmd=snap&
attr balkoncam room IP-Camera
attr balkoncam storage ./www/snapshots
attr balkoncam verbose 5
define snapshot_balkoncam at +*00:01:00 get balkoncam image

 

Bildqualität:

Durch die 12 Infrarot-LEDs wird eine große Helligkeit erreicht. Hier ein Blick auf meine wilde Wand im Büro bei Nacht. Hier zeigt sich auch die Qualität gegenüber 640 x 480 Pixel Cameras. Das Bild ist gestochen scharf.

nachtbild hootoo

wand hell

Streaming Video:
Wenn man sich den VLC-Player (Link: Video-Lan) herunterlädt kann man sich auch ein Live-Bild auf die Camera holen. Man wählt im Menü dann Netzwerk öffnen und gibt folgende URL ein:

rtsp://admin:passwort@192.168.xxx.xx/11

Es wird dann ein Fenster mit dem HD-Stream der Camera geöffnet.

Aufgeschraubt: Treue Blog-Leser wissen es. Ich schraube gerne mal meine Elektronik-Komponenten auf. Hier hatte ich sogar einen triftigen Grund dafür. Ich wollte wissen, wie die 4 grünen Ports auf der Rückseite beschaltet sind. Das Handbuch schweigt sich darüber aus. Im Internet stehen die widersprüchlichsten Sachen. Also Schraubenzieher raus und selbst nachgeschaut. Hier sieht man auch das die Camera einen mini Piezo-Lautsprecher hat und vorne befindet sich das Mikrofon. Stand da in dem Werbe-Text nicht irgendwas mit 2-Wege-Audio? Ja, ne, is klar.

platine hootoo 1

platine hootoo 2

hootoo ports

Ansonsten ist das Board gut verarbeitet, vieles ist steckbar und so kommt man auch  an die Lösung meines Problems:

Hier die Steckerbelegung:
1: Eingang
2: GND
3: Ausgang
4: 5 V

Am Eingang (Pin 1) hängt da direkt ein Sharp 610 PC817 und am Ausgang (Pin 3) ein WM 933 dran. Wem das was sagt, kann das ja in den Kommentaren reinschreiben.

Ihr könnt ja mal die Pin-Belegung von den Clones vergleichen, die Ergebnisse sind teilweise anders. Also keine Gewähr auf Richtigkeit für andere Webcams!
Ich habe da später mit den Eingängen noch was vor, bzgl. Fhem (-> siehe hier) und MySensors (-> siehe hier). Dazu in einem späteren Blog-Beitrag mehr.

Den Ausgang (Pin 3) könnt ihr euch so einstellen:

hootoo 3

Wenn kein Bewegungs-Alarm vorliegt, könnt ihr eine Spannung zwischen Pin 3 und Pin 4 ungefähr 5 V messen. Bei einem Bewegungs-Alarm liegt dann dort 0 V an. Das könnt ihr auch umgekehrt regeln, also dann Aktiver Modus auf Geschlossen stellen.

Wenn ihr einen Taster zwischen Pin 1 und Pin 2 schaltet und oben im Administrationsbereich die CheckBox Alarm-Eingang setzt, wird ein Snapshot gemacht. Beispielsweise als Klingel-Funktion interessant.

Upload von Alarm-Videos via FTP:
Auch das ist kein Problem mit dieser Webcam. Hier legt man im Administrationsbereich alle notwendigen Daten fest und führt den Installations-Test durch. Ich habe hier beispielhaft einen Alarm ausgeführt welche dann via FTP die Alarmdatei hochgeladen hat. Als Upload-server habe ich hier meine WD-Cloud EX 4 genommen (-> Erfahrungsbericht). Wichtig ist hier auf der NAS einen User mit Schreibrechten anzulegen. Die Dauer des Aufnahme-Streams kann man im Menü Event -> Aufnahme festlegen, AlarmRecord zwischen 15 s und 180 s.

Ebenfalls ist auch die Möglichkeit gegeben, einzelne Bilder in einem speziellen Zeitrahmen (z. B. alle 60 s) zum FTP-Server hochzuladen, Menü Event -> Schnappschuss, oder nur nach einem Alarm, z. B. alle 2 Sekunden ein Schnappschuss.

ftpupload

 

Ausführen von CGI-Scripte zur Steuerung oder Auslesen von Daten: Hier hat sich HooToo an die Foscam-API gehalten. Ihr könnt also durch Absetzen von Befehlen Daten aus der Camera herausholen oder auch setzen. Beispiel:

http://192.168.178.61/cgi-bin/hi3510/param.cgi?cmd=getservertime
ergibt
var time="20150630070431"; var timeZone="Europe/Amsterdam"; var tz="STD:1:01:00"; var dstmode="on"; var autoupdate="1"; var autoupdatetzonvif="1";

D.h. könnt ich also von außen (z.B. von Fhem ein Befehl absetzen wenn ein externer PIR anspricht, sofort von der Cam ein Snapshot machen lassen)

Die CGI- / Api, welche eigentlich gültig für Foscam-Webcams (hier die Foscam FI9821W (Amazon: Foscam IP Kamera FI9821W V2 ( 2,8 mm Linse, 70° Winkel, Wireless, H.264, 1280×720 Pixel, IR LEDs, ONVIF, Android, IPHONE)
)) ist, habe ich in den Weiten des Internets gefunden.

Ausführen von Snapshots:
Ihr könnt mit der CGI-API – Anweisung, die bspw. von Fhem kommen könnte, ein Snapshot erzeugen,

http://camera-ip/cgi-bin/hi3510/param.cgi?cmd=snap&

und dann hier die Liste der gemachten Snapshots ansehen: http://camera-ip/tmpfs/snap_tmpfs

Remote-Ausführen von Snapshots mit Fhem

Ihr könnt mit Fhem auch einen Snap-Shot auslösen. Hier ist ein Beispiel, wie ein Snapshot ausgeführt wird, wenn nicht Wochenende ist, aber sonst jeden Tag um 21.05 Uhr einen Snapshot macht.

define at_SnapshothootooHD at *21:05 {\
if (!$we) {\
{ system("wget -O /dev/null -q http://192.168.178.61/cgi-bin/hi3510/param.cgi?cmd=snap&")}\
}\
}

 

Verbindung zum Internet.

Hier gibt es eine P2P-Funktion, die ich bisher nicht kannte. Man lädt sich die MyCam-Pro  App herunter und scannt den QR-Code, welcher auf dem Gehäuse der Camera klebt, mit der App . Mit dem von Euch festgelegtem Passwort kommt man auch über das Internet auf die Camera drauf, ohne Ports am Router freizuschalten. Eine feine Sache!

Der Vorteil hier ist, das man keine Einstellungen am Router vornehmen muss, also bespielsweise das Öffnen spezieller Ports. Installieren, Einloggen, Bild sichtbar. Perfekt.

hootoo mobil

Es ist ebenfalls möglich, mehrere Hootoo-Cameras in dieser Liste aufzunehmen. So wird ein Überblick im ganzen Haus gewährleistet. Ebenfalls können Schnappschüsse und Videos gemacht werden. Einen „Lausch“-Modus gibt es auch noch.

Eine andere Möglichkeit ist die Camera im lokalen Netz zu belassen und von außen über VPN zu kommen. Diese Methode verwende ich immer.

Die WLAN-Camera kann auch von einer anderen App gesteuert werden. Ich nehme für mein iPhone / iPad immer LiveCams Pro (-> iTunes) schon seit Jahren. Hier muss aber nur die IP-Adresse und das Passwort der Cam eingegeben werden. Als Camera-Name nehme ich in der App HooToo HD und kann sie anschließend über die App steuern. Ihr könnt die Camera auch via LAN an das Netzwerk anschließen. Bei längeren Strecken bietet sich PowerLAN an (-> siehe Blogbeitrag HooToo PowerLan Adapter im Set)

Telnet-Login: Für alle, welche einen tieferen Blick in die Software der Cam werfen möchten, sollten mal kurz nmap anwerfen. Hier zeigen sich ein Paar Ports die geöffnet sind.

root@raspberrypi:~# nmap IP-Adresse
Starting Nmap 6.00 ( http://nmap.org ) at 2016-01-26 18:24 CET
Nmap scan report for IP-Adresse
Host is up (0.022s latency).
Not shown: 997 closed ports
PORT STATE SERVICE
23/tcp open telnet
80/tcp open http
554/tcp open rtsp

Port 80 ist ja klar, hier ist ja unser Webinterface, mit dem man sich einloggen kann.
Port 554 ist Streaming
Port 23, Telnet, hier ist ein passwortgeschütztes Login, welches man mit root und cat1029 zum öffnen bringen kann:

RT-IPC login: root
Password:
Welcome to HiLinux.
None of nfsroot found in cmdline.
# ls
# cd ..
# ls
bin etc lib opt sdk.ver tmpfs
boot font linuxrc proc share tmpfs2
cifs home lost+found root sys usr
cifstest init mnt rt system var
dev komod nfsroot sbin tmp

Und was sagt dmesg?
# dmesg
Linux version 3.0.8 (bt@vvvsvr) (gcc version 4.4.1 (Hisilicon_v100(gcc4.4-290+uclibc_0.9.32.1+eabi+linuxpthread)) ) #1 Tue Oct 20 00:20:41 CST 2015
CPU: ARM926EJ-S [41069265] revision 5 (ARMv5TEJ), cr=00053177
CPU: VIVT data cache, VIVT instruction cache
Machine: hi3518
Memory policy: ECC disabled, Data cache writeback
AXI bus clock 200000000.
On node 0 totalpages: 18944
free_area_init_node: node 0, pgdat c047a18c, node_mem_map c0495000
Normal zone: 148 pages used for memmap
Normal zone: 0 pages reserved
Normal zone: 18796 pages, LIFO batch:3
pcpu-alloc: s0 r0 d32768 u32768 alloc=1*32768
pcpu-alloc: [0] 0
Built 1 zonelists in Zone order, mobility grouping on. Total pages: 18796
Kernel command line: mem=74M console=ttyAMA0,115200 root=/dev/mtdblock2 rootfstype=jffs2 mtdparts=hi_sfc:256K(boot),2560K(kernel),11520K(rootfs),1M(config),64K(key),960K(ext)
PID hash table entries: 512 (order: -1, 2048 bytes)
Dentry cache hash table entries: 16384 (order: 4, 65536 bytes)
Inode-cache hash table entries: 8192 (order: 3, 32768 bytes)
Memory: 74MB = 74MB total
Memory: 70340k/70340k available, 5436k reserved, 0K highmem
Virtual kernel memory layout:
vector : 0xffff0000 - 0xffff1000 ( 4 kB)
fixmap : 0xfff00000 - 0xfffe0000 ( 896 kB)
DMA : 0xffc00000 - 0xffe00000 ( 2 MB)
vmalloc : 0xc5000000 - 0xfe000000 ( 912 MB)
lowmem : 0xc0000000 - 0xc4a00000 ( 74 MB)
modules : 0xbf000000 - 0xc0000000 ( 16 MB)
.init : 0xc0008000 - 0xc0023000 ( 108 kB)
.text : 0xc0023000 - 0xc045e000 (4332 kB)
.data : 0xc045e000 - 0xc047a800 ( 114 kB)
.bss : 0xc047a824 - 0xc0494ed0 ( 106 kB)
SLUB: Genslabs=13, HWalign=32, Order=0-3, MinObjects=0, CPUs=1, Nodes=1
NR_IRQS:32 nr_irqs:32 32
sched_clock: 32 bits at 100MHz, resolution 10ns, wraps every 42949ms
Console: colour dummy device 80x30
Calibrating delay loop... 218.72 BogoMIPS (lpj=1093632)
pid_max: default: 32768 minimum: 301
Mount-cache hash table entries: 512
CPU: Testing write buffer coherency: ok
NET: Registered protocol family 16
Serial: AMBA PL011 UART driver
uart:0: ttyAMA0 at MMIO 0x20080000 (irq = 5) is a PL011 rev2
console [ttyAMA0] enabled
uart:1: ttyAMA1 at MMIO 0x20090000 (irq = 5) is a PL011 rev2
uart:2: ttyAMA2 at MMIO 0x200a0000 (irq = 25) is a PL011 rev2
bio: create slab at 0
usbcore: registered new interface driver usbfs
usbcore: registered new interface driver hub
usbcore: registered new device driver usb
cfg80211: Calling CRDA to update world regulatory domain
Switching to clocksource timer1
NET: Registered protocol family 2
IP route cache hash table entries: 1024 (order: 0, 4096 bytes)
TCP established hash table entries: 4096 (order: 3, 32768 bytes)
TCP bind hash table entries: 4096 (order: 2, 16384 bytes)
TCP: Hash tables configured (established 4096 bind 4096)
TCP reno registered
UDP hash table entries: 256 (order: 0, 4096 bytes)
UDP-Lite hash table entries: 256 (order: 0, 4096 bytes)
NET: Registered protocol family 1
RPC: Registered named UNIX socket transport module.
RPC: Registered udp transport module.
RPC: Registered tcp transport module.
RPC: Registered tcp NFSv4.1 backchannel transport module.
NetWinder Floating Point Emulator V0.97 (double precision)
squashfs: version 4.0 (2009/01/31) Phillip Lougher
JFFS2 version 2.2. (NAND) © 2001-2006 Red Hat, Inc.
fuse init (API version 7.16)
msgmni has been set to 137
io scheduler noop registered
io scheduler deadline registered (default)
io scheduler cfq registered
brd: module loaded
loop: module loaded
Spi id table Version 1.22
Hisilicon Spi Flash Controller V350 Device Driver, Version 1.10
Spi(cs1) ID: 0xC2 0x20 0x18 0xC2 0x20 0x18
SPI FLASH start_up_mode is 3 Bytes
Spi(cs1):
Block:64KB
Chip:16MB
Name:"MX25L128XX"
spi size: 16MB
chip num: 1
6 cmdlinepart partitions found on MTD device hi_sfc
Creating 6 MTD partitions on "hi_sfc":
0x000000000000-0x000000040000 : "boot"
0x000000040000-0x0000002c0000 : "kernel"
0x0000002c0000-0x000000e00000 : "rootfs"
0x000000e00000-0x000000f00000 : "config"
0x000000f00000-0x000000f10000 : "key"
0x000000f10000-0x000001000000 : "ext"
Fixed MDIO Bus: probed
himii: probed
phy id:0x7c0f1 . up:0,down:0
phy id:0xffffffff . up:0,down:0
usbcore: registered new interface driver rt2500usb
usbcore: registered new interface driver rt73usb
ehci_hcd: USB 2.0 'Enhanced' Host Controller (EHCI) Driver
hiusb-ehci hiusb-ehci.0: HIUSB EHCI
hiusb-ehci hiusb-ehci.0: new USB bus registered, assigned bus number 1
hiusb-ehci hiusb-ehci.0: irq 15, io mem 0x100b0000
hiusb-ehci hiusb-ehci.0: USB 0.0 started, EHCI 1.00
hub 1-0:1.0: USB hub found
hub 1-0:1.0: 1 port detected
ohci_hcd: USB 1.1 'Open' Host Controller (OHCI) Driver
hiusb-ohci hiusb-ohci.0: HIUSB OHCI
hiusb-ohci hiusb-ohci.0: new USB bus registered, assigned bus number 2
hiusb-ohci hiusb-ohci.0: irq 16, io mem 0x100a0000
hub 2-0:1.0: USB hub found
hub 2-0:1.0: 1 port detected
usbcore: registered new interface driver cdc_acm
cdc_acm: USB Abstract Control Model driver for USB modems and ISDN adapters
usbcore: registered new interface driver cdc_wdm
sdhci: Secure Digital Host Controller Interface driver
sdhci: Copyright(c) Pierre Ossman
TCP cubic registered
Initializing XFRM netlink socket
NET: Registered protocol family 17
NET: Registered protocol family 15
lib80211: common routines for IEEE802.11 drivers
lib80211_crypt: registered algorithm 'NULL'
lib80211_crypt: registered algorithm 'WEP'
lib80211_crypt: registered algorithm 'CCMP'
lib80211_crypt: registered algorithm 'TKIP'
Registering the dns_resolver key type
registered taskstats version 1
drivers/rtc/hctosys.c: unable to open rtc device (rtc0)
mmc0: new high speed SDHC card at address 59b4
mmcblk0: mmc0:59b4 NCard 3.70 GiB
mmcblk0: p1
usb 1-1: new high speed USB device number 2 using hiusb-ehci
VFS: Mounted root (jffs2 filesystem) on device 31:2.
Freeing init memory: 108K
udevd (466): /proc/466/oom_adj is deprecated, please use /proc/466/oom_score_adj instead.
card disconnected!
mmc0: card 59b4 removed
Hisilicon Media Memory Zone Manager
hi3518_base: module license 'Proprietary' taints kernel.
Disabling lock debugging due to kernel taint
Hisilicon UMAP device driver interface: v3.00
pa:84a00000, va:c5240000
load sys.ko ...OK!
load viu.ko ...OK!
ISP Mod init!
hi_i2c init is ok!
load vpss.ko ....OK!
load venc.ko ...OK!
load group.ko ...OK!
load chnl.ko ...OK!
load h264e.ko ...OK!
load jpege.ko ...OK!
load rc.ko ...OK!
load region.ko ....OK!
load vda.ko ....OK!
Hisilicon Watchdog Timer: 0.01 initialized. default_margin=60 sec (nowayout= 0, nodeamon= 0)
sendcommand error,try max times
cm_sendcommand != 0, uc_return = 2
can't write to MTZ
BT 20130927- board---5300
use as mode 0
@ff @ff @ff @ff @ff @ff @ff @ff hsdx not exit.Where is Garfiled?
BTLED- board---5300. v20131213
Iniit led ko OK
acodec inited!
rtrom init is ok!
MaxPanStep -1 MaxTiltStep -1 s32Filp -1 s32Mirror -1 hspeed 10 vspeed 10
i2c motor init is ok!
exFAT: Version 1.2.9
Kernel: ssp initial ok!
card connected!
mmc0: new high speed SDHC card at address 59b4
mmcblk0: mmc0:59b4 NCard 3.70 GiB
mmcblk0: p1
led ioctl :30725
--drvled_flash :(0,1,10,1,3,3,1)
********** Init Fastlink Success ,Copyright@aiert. All Rights Reserved. "http://www.aiert.net/"
rtusb init rtusbSTA --->
usbcore: registered new interface driver rtusbSTA
1. LDO_CTR0(6c) = a64799, PMU_OCLEVEL c
2. LDO_CTR0(6c) = a6478d, PMU_OCLEVEL 6
elevator: type anticipatory not found
elevator: switch to anticipatory
failed
elevator: type anticipatory not found
elevator: switch to anticipatory
failed
0x1300 = 00064300
smtcn_channel_switch_stop
SMT_DEBUG: _pfsm_rst:0,0
SMT DEBUG smtcn_flag: 0
smtcn_channel_switch_stop
SMT_DEBUG: _pfsm_rst:0,0
SMT DEBUG smtcn_flag: 0
unlink cmd rsp urb
1. LDO_CTR0(6c) = a6478d, PMU_OCLEVEL 6
2. LDO_CTR0(6c) = a6478d, PMU_OCLEVEL 6
0x1300 = 00064300
smtcn_channel_switch_stop
SMT_DEBUG: _pfsm_rst:0,0
SMT DEBUG smtcn_flag: 0
led ioctl :30725
--drvled_flash :(0,1,10,1,3,3,1)
smtcn_channel_switch_stop
SMT_DEBUG: _pfsm_rst:0,0
SMT DEBUG smtcn_flag: 0
max_x_value:990
led ioctl :30723
495
150
162
138
#

Freier Speicher:

free
total used free shared buffers
Mem: 70448 39936 30512 0 580
Swap: 0 0 0
Total: 70448 39936 30512
#

CPU:

# cat /proc/cpuinfo
Processor : ARM926EJ-S rev 5 (v5l)
BogoMIPS : 218.72
Features : swp half thumb fastmult edsp java
CPU implementer : 0x41
CPU architecture: 5TEJ
CPU variant : 0x0
CPU part : 0x926
CPU revision : 5

Hardware : hi3518
Revision : 0000
Serial : 0000000000000000
#

und offene Ports:

# netstat -tualn
Active Internet connections (servers and established)
Proto Recv-Q Send-Q Local Address Foreign Address State
tcp 0 0 0.0.0.0:59717 0.0.0.0:* LISTEN
tcp 0 0 0.0.0.0:8840 0.0.0.0:* LISTEN
tcp 0 0 0.0.0.0:554 0.0.0.0:* LISTEN
tcp 0 0 0.0.0.0:80 0.0.0.0:* LISTEN
tcp 0 0 0.0.0.0:1235 0.0.0.0:* LISTEN
tcp 0 0 0.0.0.0:23 0.0.0.0:* LISTEN
tcp 0 0 0.0.0.0:1018 0.0.0.0:* LISTEN
tcp 0 0 127.0.0.1:49195 127.0.0.1:80 ESTABLISHED
tcp 0 0 127.0.0.1:80 127.0.0.1:49195 ESTABLISHED
tcp 0 137 192.168.178.196:23 192.168.178.45:40562 ESTABLISHED
tcp 0 0 127.0.0.1:49194 127.0.0.1:80 ESTABLISHED
tcp 0 0 127.0.0.1:80 127.0.0.1:49194 ESTABLISHED
tcp 0 0 127.0.0.1:80 127.0.0.1:49196 ESTABLISHED
tcp 0 0 127.0.0.1:49197 127.0.0.1:80 ESTABLISHED
tcp 0 0 127.0.0.1:80 127.0.0.1:49197 ESTABLISHED
tcp 0 0 127.0.0.1:49196 127.0.0.1:80 ESTABLISHED
udp 0 0 0.0.0.0:45619 0.0.0.0:*
udp 0 0 0.0.0.0:8002 0.0.0.0:*
udp 0 0 0.0.0.0:41030 0.0.0.0:*
udp 0 0 0.0.0.0:3702 0.0.0.0:*
udp 0 0 0.0.0.0:32761 0.0.0.0:*
#

Fazit: Es lohnt sich doch ein paar Euro mehr auszugeben. Man erhält dadurch ein besseres Objektiv, eine bessere Bildschirmauflösung und wesentlich bessere Alarmfunktionen, insbesondere mit dem integriertem microSDHC-Slot. Das einzige was mich nervt, ist die relativ laut hörbare Umschaltung vom Tag- / Nachtmodus (IR-CUT) – Filter. Ebenfalls kritisch finde ich auch, das man bei P2P nur ein 8-stelliges Passwort vergeben kann.

Jetzt bei Amazon für mehr Informationen und Rezensionen anschauen:Amazon: HooToo® IP Kamera Überwachungskamera Megapixel HD 1280 x 720p H.264 Wireless / Wired Pan / Tilt mit IR-Cut Filter, Nachtsicht WPS, schwarz

Updates der Firmware: 

Die Kamera 211HDP hat zwei Versionen von  Firmwares.
Bitte mit der  ,,Hardwareversion“ in ,,System“-,,Gerätinformation“, vergleichen:

Wenn die Hardwareversion 5100 ist, benutzt diese Firmware.
https://drive.google.com/file/d/0B0iP3E2GRvOkX0kwUWpDX1R1dWc/view?usp=sharing

Wenn die Hardwareversion 5300 ist, benutzt diese Firmware.
https://drive.google.com/file/d/0B0iP3E2GRvOkQVNYNmJ2QlZPaUk/view?usp=sharing

Installation auf eigene Gefahr! Ich musste einen kompletten Reset der Camera machen und alles neu installieren. Wenn also bei Euch alles ok ist und die Cam läuft, dann Finger weg davon.

Für Fragen, einfach fragen in den Kommentaren!

Das könnte euch auch interessieren:
Alarmanlagen-Set (drahtlos) von Olympia
hootoo ht ip211 hdp

hootoo 2

War der Beitrag für Dich sinnvoll?
  • Langweilig (0)
  • Schlecht (0)
  • Nützlich (2)
  • Interessant (10)
  • Genial (20)
Dieser Beitrag wurde unter IP CAM abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

151 Kommentare zu HooToo HT IP211 HDP WLAN IP Webcam – ein Erfahrungsbericht

  1. Meki sagt:

    Ich benutze die Kamera inzwischen seit 3 Monaten und muß ganz ehrlich sagen, daß ich sehr zufrieden damit bin. Neben der zuverlässigen Netzwerkverbindung gefällt mir besonders gut, dass immer wieder Updates für Firmware und Webinterface von Instar herausgegeben werden. Ein Deutsches Produkt, das zur Funktionalität -z.B. Bewegungsalarm- überhaupt keine Anmeldung an irgend einem Web-Server erfordert. Für mich hinsichtlich des Themas Datenschutz ein sehr wichtiges Kriterium. Klare Kaufempfehlung! Monaten und muß ganz ehrlich sagen, daß ich sehr zufrieden damit bin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.