LaCrosse Temperatursensor an Arduino Nano und RFM12B als JeeLink-Ersatz

17.07.2016 Wieder 2 WLAN-LaCrosse verfügbar (jeweils mit 2 Transceiver (z. B. EC3000, ausgewählte Lacrosse Temperatursensoren wie TX 29 DT-H und die Funksteckdose PCA 301 von ELV), geflashed mit der neuesten Firmware  1.20 (Erweiterungen hier) von HCS

Update 29.06.2016

wlan lacrosse

selbstgebauter WLAN-Lacrosse / PCA-301 / EC-3000 Transceiver mit NodeMCU und bis zu 3 Transceiver; Schaltung von HCS im Fhem-Forum

Ich habe aus meiner Testumgebung einige NodeMCU WLAN Lacrosse-Module mit RFM69W Transceiver abzugeben. Diese sind mit unterschiedlichen Radios (Transceiver) bestückt. Mit einem oder zwei Transceiver oder mit einem Luftdrucksensor. Bei NodeMCUs mit zwei Transceiver könnt ihr bei Euren LaCrosse Temperatursensoren die Temperaturen messen, mit dem anderen Transceiver auf der Platine könnt ihr dann Eure PCA301 Steckdosen die Dosen Schalten oder die Energie messen mit der EC 3000 Steckdose. Der optionale Luftdrucksensor misst Euren Luftdruck und stellt ihn als Plot in Fhem dar. Die Module können OTA (over the air) geupdatet werden. Ihr benötigt also einfach nur noch ein 5 V USB Netzteil, ein USB-Micro Kabel für die Verbindung vom Netzteil zum NodeMCU. Dann einen Zugang zu Eurem WLAN. Die Software, welche aus dem Fhem Forum kommt, wird vom Entwickler weiter gepflegt.

Update 22.12.2015 Jeelink-Clone misst jetzt auch Luftdruck, siehe Blog-Beitrag
IMG_1785

Update: 06.07.2016  Ich habe noch ein paar  Jeelink-Clones (mit CH340 Chipsatz, FTDI-UART auf Anfrage) aus meiner Testumgebung. Bei Interesse, Arduino-Nano und RFM12B oder RFM69W Transceiver komplett zusammengelötet und auf die NEUESTE La Crosse Version 10.1q geflashed für 29,90 Euro inkl. Versand. Funktioniert einwandfrei als Jeelink-Ersatz mit dem Raspberry Pi und von Blog-Lesern getesteten FritzBox 7170 (gemodded). Ebenfalls getestet auf Ubuntu Server 14.04 auf einen Esxi 6.0 Host über ISCSI . Mit diesem JeeLink-Clone (siehe Foto unten), Fhem und einem Temperatur-Sensor (->Blogbeitrag) könnt ihr also sofort loslegen. Ebenfalls könnt ihr Füllstand-Angaben von Eurem Öltank bekommen, Stichwort JeeNode. Das Schalten der günstigen Steckdose, derzeitig als Set bei Amazon.de -> ELV PCA 301 Funk-Energiekostenmonitor mit 1 Funk-Schaltsteckdose funktioniert auch. Anfragen in den Kommentaren oder per eMail. Einzelne Bauteile für Bastler sind auch einzeln als Bausatz – nicht gelötet – erhältlich (Arduino-Nano – CH340 und RFM12B868 MHz für 19,90 Euro inkl. Versand), passende Thermosensoren gibt es bei amazon.de Technoline TX 29 DTH-IT Aussensender Um die Reichweite zu erhöhen, gibt es ein Jeelink-Relay.

Ursprünglicher Beitrag vom 08.03.2014
Neulich habe ich ja über die preisgünstigen La-Crosse Temperatursensoren, welche unter den Namen Techno-Line bekannt sind, gebloggt. Ich hatte mir damals den TX-29-IT und einige vom Typ TX-29 IT DH bestellt (amazon.de: Proficell/Technoline TX 29 DT-HT Aussensender
) welche bis heute uneingeschränkt als Haus- und auch als Außenthermometer ihren Dienst verrichten. In den Modulen befinden sich 2 Mignon-Batterien, welche angeblich eine Laufzeit von von einem Jahr haben. Diese Temperatursensoren verbinden sich drahtlos mit meinem JeeLink. Den Jeelink habe ich wiederrum am Raspberry-Pi angeschlossen, auf dem die Hausautomations-Software Fhem läuft.

Problem war für einige Leser der relativ hohe Preis des Jeelinks und die Lieferzeit von über einer Woche (zumindest bei mir). Es wäre ja preiswerter, wenn man schon vorhandene Bauteile, welche in irgendeiner Grabbelkiste rumliegen, verwenden könnte.

Wenn Euch nur noch der Jeelink fehlt, da habe ich was für Euch:

Die Zutaten:

und die passende Software.
Die Schaltung baut ihr auf dem Bread-Board so auf wie es hier in der Anleitung beschrieben ist. Wichtig ist hier die Wahl des Empfänger-Moduls. Dieses nur mit 3.3 V anschließen. Deshalb habe ich für diesen Zweck einen günstigen Arduino Nano mit 3.3 V Pin und USB-Anschluß verwendet. Das Hope RFM12B-Modul kommt als kleiner Chip, es sind also Lötkenntnisse erforderlich!

Beschaltung des RFM-Bausteins mit dem Arduino-Nano. Foto: Jens W.

Beschaltung des RFM-Bausteins mit dem Arduino-Nano. Foto: Jens W.

Anschließend  den Arduino-Nano mit der passenden Software betanken.
Achtung: Möglicherweise wird der Arduino-Nano nicht sofort vom PC / Mac erkannt. Dann zuerst noch die passende PL2303 FTDI-Software-Treiber installieren.

Für den Mac: hier und für den PC: hier

CH340 klicken um zu vergrößern

CH340 klicken um zu vergrößern

Wenn ihr einen Arduino-Nano mit einem CH340 Chip (siehe Foto) bekommt, könnt ihr diesen nur auch unter Windows 7 oder 8 flashen. Es gibt für diesen Treiber für Mac (Stand: Dezember 2014), für Windows diese hier. Der Treiber sollte sofort erkannt werden, ebenso beim Raspberry Pi (Raspbmc-Image). Ebenfalls ist es möglich, ihn mit AVRDUDE zu flashen, einen Blog-Beitrag dazu habe ich hier geschrieben.

Jetzt den passenden Sketch auf dem Arduino-Nano beamen: Die Datei befindet sich hier (36_LaCrosse-LaCrosseITPlusReader.zip)

Alle weiteren Informationen über die LaCrosse-Temperatursensoren könnt ihr in meinem gesonderten Beitrag lesen.

Viel Spaß beim Nachbauen.

JeeLink-Clone komplett zusammengebaut: Ich kann noch einen Arduino Nano mit RFM12BS 868MHz für LaCrosse Temperatur-Sensoren für zusammen 29,90 Euro inkl. Porto / Versand (ähnlich dem Foto) abgeben, geflashed und getestet.

NEU 05.11.2015: Ich habe jetzt auch einige Jeelink-Clones mit dem Transceiver-Baustein RFM69W und RFM69HW getestet, funktionieren genauso, aber nicht mit dem PCA301 Sketch. Wer also Steckdosen schalten möchte, bitte den Jeelink-Clone mit dem RFM12B bestellen oder mich kurz für weitere Infos mir schreiben.

Für Anfänger kann ich dieses Starterkit empfehlen: Amazon: Kompatibel Nano V3 Starter Kit Mit 16 Basic Arduino Projects

Snippet aus dem Fhem-Forum von HCS
Neu ab Sketch 10.1i:

– Neues Kommando p: 1p aktiviert den raw payload mode, die empfangenen Daten werden 1:1 auf der seriellen Schnitstelle ausgegeben
– TX22 (WS 1600) implementiert
– Neue data rate 8.842 kbps, kann mit 2r gesetzt werden
– Neues Kommando m: bestimmt, welche data rates der toggle mode verwendet. Default=3
m ist bit codiert
1: 17.241 kbps
2: 9.579 kbps
4: 8.842 kbps
Beispiele:
3m -> wechselt zwischen 17.241 kbps und 9.579 kbps
5m -> wechselt zwischen 17.241 kbps und 8.842 kbps
7m -> wechselt zwischen allen drei data rates

Um die WS 1600 (TX22) zu verwenden:
FHEM mit Update auf den aktuellen Stand bringen
Den Sketch 10.1i flashen (set myJeeLink flash)
In initCommands vom JeeLink die data rate mit 2r auf 8.842 kbps setzten oder einen Toggle Mode verwenden, in dem 8.842 kbps vorkommen
Batterien aus dem TX22 raus und wieder rein
Mit set myJeeLink LaCrossePairForSec 120 das pairing aktivieren
Danach sollte ein LaCrosse device angelegt werden und nach und nach die Daten eintrudeln.

Zu beachten ist, dass der TX22 nur die ersten 5 Stunden alle Daten alle 4 Sekunden sendet, danach nur dies und das mal.
Es kann also einige Zeit dauern, bis alle Readings da sind.

Readings: rain ist in mm und wind in m/s

Nach der Einstellung fhem neu starten. Wichtig ist auch, das ihr die aktuelle Version vom Jeelink geflashed habt. Wie das funktioniert, steht hier.

Eine häufige Frage ist auch, ob man 2 Jeelinks gleichzeitig an einem USB-Hub (quasi an den USB-Ports vom Raspberry-Pi) anschließen kann. Grund wäre hier die Möglichkeit mit zwei unterschiedlichen Sketchen zum einen die Temperatursensoren auszulesen und bei dem anderen Steckdosen mit Energiemessung zu schalten. Da der CH340 Chip auf dem Jeelink-Clone eine immer die gleiche Seriennummer hat, erkennt Fhem nicht, welchen Sketch / Funktionalität er wo zuordnen soll. Deshalb gibt es für solche Fällen den FTDI-Chip, welcher aber teurer in der Anschaffung ist.
Für das Zusammenspiel der beiden Jeelinks gibt es 3 Möglichkeiten (habe ich aus dem Fhem Forum, danke Lukotus:

  • 1. Erforderliche Definitionen in FHEM
    Code: [Auswählen]
    … /dev/ttyUSBx@57600
    USBx ist anzupassen an die aktuell benutzte Schnittstelle.
  • 2. FTDI udev rules – Details bitte googeln!
  • 3. Die eindeutige FTDI Chip ID z. B.
    Code: [Auswählen]
    define JeeLink_PCA301 JeeLink /dev/serial/by-id/usb-FTDI_FT232R_USB_UART_A402VDC5-if00-port0@57600
    define JeeLink_LaCrosse JeeLink /dev/serial/by-id/usb-FTDI_FT232R_USB_UART_AH02Z8QS-if00-port0@57600

Oft gestellte Fragen:

Warum kann man den RFM12B nicht direkt am Raspberry Pi anschließen, sondern nutzt dafür einen Arduino (Nano)? (Quelle: Fhem-Forum „Hexenmeister“, super forumuliert, deshalb übernommen)

  • universell und zukunftssicher: per USB oder UART kann ich das Gerät überall anschliessen. Ob zum Testen am PC oder später an dem neuen Produktivrechner, nachdem ein Raspberry veraltet und nicht mehr verfügbar ist.
  • einfacher zu programmieren: man muss sich nicht um Betriebsystem und Multitasking kümmern. Arduino ist realtime-fähig, der Raspberry Pi nicht. Somit besteht die Gefahr eine Funksendung zu verpassen
  • sicherer im Betrieb: Arduino stürzt nicht ab, nur weil irgendein Programm Amok läuft. Arduino muss nicht neugestartet werden, und wenn, dauert das keine Sekunde.

Kann man dem dem Jeelink-Clone auch die Energie-Steckdosen (-> Amazon.de:  ELV PCA 301 Funk-Energiekostenmonitor mit 1 Funk-Schaltsteckdose
) schalten?

Ja, mit meinem Jeelink-Clone oder mit meinem Bausatz funktioniert das

Arduino Nano mit Hope FM RFM12BS

Lacrosse Temperatursensor am Arduino Nano

Der Serial-Monitor vom Arduino Nano mit den Rohdaten von mehreren LaCrosse-Temperatursensoren

Schalten von PCA 301 ELV - Steckdosen unter Fhem

Schalten von PCA 301 ELV – Steckdosen unter Fhem

War der Beitrag für Dich sinnvoll?
  • Langweilig (0)
  • Schlecht (0)
  • Interessant (1)
  • Nützlich (1)
  • Genial (2)
Dieser Beitrag wurde unter Fhem-Hausautomation abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

186 Antworten auf LaCrosse Temperatursensor an Arduino Nano und RFM12B als JeeLink-Ersatz

  1. Thomas sagt:

    Hallo,
    passend zur Frage nach EC3000:

    bei Einsatz eines „WIFI-Jee“ mit 2 Transceivern folgendes init, um den 2. Transceiver für EC3000 zu nutzen: 868300#2f 3#2r v

    für Jee-Clone: 2r 0a v

    Gruß, Thomas

  2. Ralf Bähr sagt:

    Hallo Robin,
    habe nach deiner Anleitung Temperatur- und Wassermelder mit einem Jeelink V3c in FHEM eingebunden. Hat auch sofort funktioniert, vielen DANK.
    Jetzt habe ich noch einige 868 Mhz Datensteckdosen EC3000, die jedoch vermutlich nur über den Jeelink-Classic-868 ausgelesen werden können. Hast du für diesen Einsatz noch einen Jeelink-Clone ?
    LG Ralf

  3. Babis sagt:

    Hallo

    Hats Du noch einen JeeLink USB-Funk Transceiver 868 MHz zu verkaufen?

    Besten Dank

    Gruss
    Babis

  4. Robin sagt:

    Hallo Jochen, jeelink-clone als relay mache ich fertig.

  5. Jochen sagt:

    Servus Robin,
    ich bin gerade auch am FHEM „machen“ und habe schon erfolgreich einen Jeelink von dir mit einigen TX 29 DTH-IT in Einsatz. Jetzt benötige ich noch ein Jeelink Relay da einige „Räume“ zu weit weg sind. Bekomme ich diesen von dir? In Idealfall noch passend als Relay geflasht? Wäre schön.
    Gruß, Jochen

  6. Robin sagt:

    Hallo Ralf,
    ich habe damals ein paar Meter davon bei Conrad gekauft, frag mich aber nicht nach der Bestellnummer. Der Schrumpfschlauch gibt es bei Conrad – Essen in der Modellbau-Abteilung.

    LG
    /robin

  7. Ralf sagt:

    Hallo Robin,

    erstmal vielen Dank für deine Blogs, habe schon sehr viel darüber gelernt/in Fhem eingebunden. Mach weiter so 😉
    Zur Zeit binde ich den Jeelink clone ein. Funktioniert auch.
    Jetzt sehe ich das Du um den Nano eine Schutzhülle hast. Ist das eine Art durchsichtiger Schrumpfschlauch. Einen Tip wo ich diesen in der passenden Grösse bestellen kann wäre nett.

  8. Marc sagt:

    Hallo Robin,
    ich wäre an dem Jeelink Nachbau ebenfalls interessiert.
    Hab versucht einen Max Cube mit Lacrosse zu flashen, aber die häufigen Fehler in den Readings sind nicht das Wahre.

  9. Rainer sagt:

    Hallo Robin,

    toller Blog, und vielen Dank für die prompte PM-Antwort. Habe den WLAN-JeeLink bestellt.

    Gruß
    Rainer

  10. Robin sagt:

    Hallo Rainer,

    du hast Post.
    Flashen braucht man den Jeelink in der Regel nicht. Ansonsten habe ich hier: https://blog.moneybag.de/fhem-flashen-von-jeelinks-unter-fhem/ einen Blog-Beitrag drüber geschrieben. Ich empfehle den RFM12b für PCA301 Steckdosen und den RFM69W für LaCrosse Temperatursensoren.

    LG
    /robin

  11. Rainer Bruch sagt:

    Hallo Robin,
    ich bin am Kauf Deiner Jeelink-Clones mit CH340 Chipsatz oder FTDI-UART interessiert. Der JeeLink-Clone sollte sowohl unter Windows 7/10 als auch unter Linux (Raspberry Pi) geflasht werden können!
    Welchen JeeLink-Clone muss ich da wählen? Den mit FTDI UART oder den mit dem CH340 Chipsatz? Oder lassen sich beide Clones sowohl unter Windows 7/10 als auch unter Linux (Raspberry Pi) flashen?
    Welches Funkmodul (RFM12B oder RFM69W) empfiehlst Du?
    Wie ist die Kaufabwicklung?

    Antwort gerne auch als PM. Danke.

    MfG
    Rainer

  12. Marc sagt:

    Hallo Robin,

    ich hab hier ein
    1x R-Pi,
    3x TX 29 DTH
    4x PCA301

    So – welchen Clone würdest du mir empfehlen?
    Und – hättest du da einen fertigen? Alles was ich mit dem Lötkolben anpacken würde ist unweigerlich verloren 🙂

  13. Michael sagt:

    Hallo Robin,

    hast du noch ein Jeelink-Clones ?

    Hätte an einem Interesse.

    MFG Michael

  14. Robin sagt:

    Hallo Wolfgang,

    du hast Post.

    LG
    /robin

  15. Wolfgang sagt:

    Hallo Robin,

    ich interessiere mich für einen Jeelink-Clone zum steuern der PCA301 Steckdosen. Bitte um Post – Danke!

    LG, Wolfgang

  16. Kobi sagt:

    Moin

    gibt es noch ein NodeMCU WLAN Lacrosse-Module mit RFM69W Transceiver ?
    Noch mal zum Verständnis.
    Der läuft stand alone an ein USB 5V Anschluss, loggt sich ins WLAN ein und kann Lacrosse Temp/Hum empfangen UND Steckdosen schalten/lesen?

    Gruß
    Kobi

  17. Robin sagt:

    Hallo Jürgen,
    Ich nutze die Steckdose, um mein Samsung TV ein- und auszuschalten und den Verbrauch zu loggen. Der misst den verbrauch in KW und KWh. Das Panel dazu habe ich nicht.
    Ich nehme zum Empfangen der Daten den Jeelink-Clone mit RFM 12b Baustein. PS. Das ist nicht der, den ich dir geschickt habe. Der hat ein RFM 69W drauf zur Messung von Temperaturen (LaCrosse Thermosensoren). Du bräuchtest einen zweiten mit FTDI-UART und RFM12B Baustein, alles kein Thema. Einen Plot vom PCA301 schicke ich dir per mail. Hier stehen auch noch Infos: https://blog.moneybag.de/hausautomation-fhem-mit-funksteckdose-energiemessung-elv-pca-301/

    LG
    /robin

  18. Jürgen sagt:

    Hat jemand Erfahrung mit dem auslesen von :
    http://www.elv.de/output/controller.aspx?cid=74&detail=10&detail2=41019

    Was bekommt man alles für Werte?

  19. Robin sagt:

    Hallo Onkel Rossi,

    du hast Post. Kannst auch gleich mal schreiben, was du gelernt hast.

    LG
    /robin

  20. onkel rossi sagt:

    Hallo Robin,
    hätte gern einen JeeLink-Clone komplett mit RFM12BS 868MHz für Steckdosen.
    Habe bis jetzt bei anderen „gelernt“ und möchte etwas neues machen.
    Danke

  21. Subo sagt:

    Hallo Robin.
    „WLAN-Jeelink (neu)“ klingt extrem spannend. Was hat es damit auf sich? Ein Jeelink, der zusätzlich zu einem RFM69HW auch noch ein WLAN Modul alá ESP8266 mit an Bord hat? Hast Du nähere Infos dazu?
    lG.
    Subo

  22. Robin sagt:

    Hallo Jay,
    möchtest du den für die Lacross-Thermosensoren benutzen?
    Sinnvoll wäre da der RFM69W. Habe ich aber beide Versionen da

    LG
    /robin

  23. Jay sagt:

    Hallo,

    ich hätte Interesse an einem Jeelink-Clone mit dem RFM12B.

    Viele Grüße
    Jay

    BTW: Wirklich tolle Arbeit die du hier machst.

  24. Raik sagt:

    Hallo,

    erstmal: Toller Blog! Komme immer wieder hier vorbei.

    Hast Du noch einen JeeLink-Clone abzugeben?
    Gerne möchte ich die TX25 Sensoren um einen Helligkeitssensor „erweitern“ und diese Daten dann in FHEM nutzen…

    Danke im Voraus!

  25. Robin sagt:

    Hallo Detlef,
    da kann ich zwei Möglichenkeiten anbieten:
    2 Jeelink-Clones mit FTDI und CH340 zu nehmen oder
    1 WLAN-Jeelink (neu), mit 2 Transceiver on Board für Lacrosse und PCA301. Firmware ist noch Betaphase.
    Ich habe beides hier (WLAN-Jeelink im produktiven Einsatz seit 3 Monaten)
    Ich melde mich per PM.

    LG
    /robin

  26. Detlef sagt:

    Ich habe Interesse an:
    einem Transceiver für LaCrosse UND auch PCA301 Steckdosen

  27. Ralf sagt:

    Hallo Robin,

    ich bin an einem LaCrosseGateway für LaCrosse und PCA301 interessiert.

    Gruß
    Ralf

  28. Robin sagt:

    Hallo Michael,

    TX 29 DT-H und der Jeelink-Clone harmonieren sehr gut :-). Du hast Post.

    LG
    /robin

  29. Michael Dorn sagt:

    Hallo Robin,
    ich interessiere mich für einen Jeelink-Clone. Hast du noch einen abzugeben? Ich beginne gerade mit dem Thema FHEM und finde das alles sehr spannend! Habe mir gerade bei Amazon 2 „TX 29 DTH – IT“ Sensoren bestellt und die will ich jetzt in FHEM auf einem Raspberry Pi 2 andocken.

    Grüße,
    Michael

  30. Robin sagt:

    Hallo Rainer,
    mit den Sensoren kenne ich mich nicht aus. Deshalb lohnt es sich auch nicht, dir einen Jeelink-Clone anzubieten.

    LG
    /robin

  31. Rainer sagt:

    Hallo Robin,
    Ich nutze die Temperatur Sensoren von mobile Alerts mit dem im StarterSet mitgelieferten Gateway und konnte bisher die Daten in Fhem auslesen. Leider hat mobile alerts dem inzwischen einen Riegel vorgeschoben und ich kommen nicht mehr an die Daten. Kann ich mit Deinem Jeelink Clone die Daten auslesen und wenn ja hast Du noch einen zum Kauf?
    Vielen Dank und Grüße ,
    Rainer

  32. Robin sagt:

    Hallo Marco,

    was hast du für ein Netzteil dran und wie viele Verbraucher hast du am USB-Bus?
    In meiner Testumgebung lasse ich beide Versionen immer eine Nacht laufen und schaue ob da Fehler drin sind. Reboots habe ich bei FTDI nur gehabt, wenn ich den Superjee während des Betriebs abgezogen habe.
    Bei einem CH340 macht bei meinem Fhem es nix aus.
    Aber du hast Recht lt. HopeRF sollte da ein Spannungsteiler rein. Wiederrum laufen meine Testjeelinks mittlerweile 1,5 Jahre. Ich habe hier einige an Raspies mit vernünftigen Netzteilen stehen. Bisher noch keiner defekt.

    LG
    /robin

  33. Robin sagt:

    Hallo Marco,

    bei mir wird nix zensiert, wir sind ja nicht in der Schule.

    Dein Post lag in den unerwünschten eMails.

    LG
    /robin

  34. Marco sagt:

    Hi,

    wird hier zensiert?!?!? Ich hab heut morgen einen längeren Kommentar zur oft nachgefragten Pegelanpassungsproblematik geschrieben der aber nicht aufgetaucht ist. Da ich seither aber über neue Kommentare benachrichtigt werde muss ja irgendwas in der Datenbank angekommen sein!?

    MfG
    Marco

  35. Marco sagt:

    Hi,

    kleiner Hinweis für alle diejenigen, die immer wieder Nachfragen bzgl. der Tatsache dass die hier vorgeschlagene Schaltung den RFM12B mit 5V ansteuert während dessen Datenblatt ja eine Ansteuerung von 3,3V vorgibt und eine entsprechende Pegelanpassung erfordert.

    Ich hab meinen JeeLink Clone zuerst mit einem Arduino Nano mit CH340 Chip aufgebaut und auch alles wie hier vorgeschlagen verdrahtet. Und es lief. In Kombination mit mehreren FTDI bechippten Arduinos machte der JeLink mit CH340 Arduino aber Probleme und sorgte für ständige Systemrestarts. Also hab ich den Arduino einfach gegen einen FTDI Arduino getauscht und es schien zu laufen. Leider lief der JeeLink nun nur noch begrenzt und brauchte aller ein paar Stunden einen Reset. Er empfing weiterhin den direkt angeschlossenen BMP180 Sensor, aber die über das Funkmodul herrschte Stille. Nach dem entsprechenden Hinweis des LaCrosse Sketch Entwicklers habe ich die Pegelanpassung inForm von drei Spannungsteilern eingebaut und seitdem läuft der JeeLink durch.

    Die hier vorgeschlagene Schaltung ist eine Quick&Dirty-Methode. Läuft in den meisten Fällen, wenn man aber genauer schaut liest man auch häufiger von Problemen. Selbst HOPERF als Hersteller des RFM12B gibt vor dass man den nur mit Spannungsteiler an 5V Arduinos betreiben sollte. Der Aufbau mit Spannungsteiler erfordert nur 6 Widerstände, die unwesentlich mehr Aufwand beim Aufbau bedeuten, aber man kann schon wieder einige Probleme ausschließen.

    Hier kann man auch noch wertvolle Infos dazu erhalten: http://forum.fhem.de/index.php/topic,44701.msg368238.html#msg368238

    MfG
    Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *