SDR-Software-Defined Radio – Visualisierung von Frequenzen mit USB DVB-T Karte

SDR - Visualisierung von Sensoren

Update vom 18.05.2014: In der Sendung vom 15.5.2014 beschreibt Wolfgang Rudolph in der ComputerClub 2 – TV – Ausgabe 134 ausführlich das Thema Software-Defined-Radio (SDR). Ansehen lohnt sich.

Beitrag vom 01.Juni 2013:
Fhem-Hausautomation: Manchmal fragt man sich, ob der ein Sensor überhaupt seine Daten sendet oder ob möglicherweise die Batterie defekt ist. Es ist interessant zu wissen, auf welche Frequenz der Sensor seine Daten sendet, um möglicherweise eine Überlagerung mit anderen Sensoren auszuschließen. So kann man seinen CUL auch optimal einstellen. Siehe hier auch meinen Blog-Beitrag zur Messung des Stroms mit dem ESA 2000 WZ. Mit der kostenlosen Software SDR# (Software Defined Radio) hat man eine preiswerte Lösung. Als zusätzliche Hardware wird lediglich ein DVB-T-USB-Stick benötigt, welcher jedoch einen speziellen Chipsatz besitzen muss, damit die SDR#-Software funktioniert. Ich habe mir folgenden DVB-T-USB-Stick gekauft (amazon-Link): GiXa Technology TV Digital + FM Radio DVB-T DVBT USB 2.0 Stick TV Digital Fernsehen mit Radio (FM / UKW) & DAB Funktion + Video Bearbeitung Software + Antenne + Fernbedienung Digital TV Tuner HDTV MPEG2 MPEG4 WINDOWS XP 2000 VISTA 32bit / 64bit W7 DVBT W 7 Fernseher Receiver DVBT Mobile / Tragbar TV / Fernsehen
Installation: Hier muß zunächst die Treibersoftware des Sticks installiert werden, sodaß der Realtek-Chip RTL2832U von der Hardware erkannt wird. Anschließend installiert man einen zusätzlichen Treiber (Zadig).
Nach der Installation von SDRSharp (der Name kommt von Software-Defined-Radio, erstellt mit der Programmiersprache C#-Sharp), wählt man oben RTL-SDR / USB aus und klickt auf Start. Nun erkennt man den Wasserfall, also quasi das eingestellte Frequenzspektrum. Möchte man wissen, ob die installierten Sensoren im Haus auch fleißig ihre Signale abgeben, stellt man die Frequenz oben auf 868.300.000 Hz bzw. 433.000.000 Hz ein. Wenn man Funksteckdosen hat, kann man jetzt beim Druck auf die Fernbedienung „Funksteckdose-an / aus“ auch unmittelbar einen Ausschlag im Frequenzspektrum sehen.
Fazit: Die SDRSharp-Software bietet mit dem USB-DVB-T-Stick eine preiswerte Möglichkeit um sein Hausautomations-Netz auf Funktionsfähigkeit zu prüfen.

Das könnte Euch auch interessieren:

frequenzspektrum mit dvb-t karte anzeigen sdr

Dieser Beitrag wurde unter Hardware abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.