Fhem: WLAN-Gateway mit MySensors – ohne zu löten

fhemFhem-User nutzen mittlerweile viele herstellerunabhängige Geräte für die Hausautomation. Die einen arbeiten mit FS 20, andere mit HomeMatic, zur Temperatur-Messung und Schalten von Steckdosen den legendären Jeelink-Clone. Ich könnte noch ein paar mehrere Möglichkeiten aufzählen, aber schaut doch einfach auf meine Mindmap (-> Blog-Beitrag), welche ich vor etlichen Jahren mal für meine Hausautomatisierung gemacht habe. Deshalb  * liebe * ich Fhem, weil ich hier herstellerunabhängig bin. Da kann ich mal eben meine Philips-Hue anklemmen, bei der ich die Lampen mit Telegram ein- und ausschalten kann. Meine neue Olympia Protect 9061 Alarmanlage kann ich dann via WLAN mit meinem Smartphone ein- und ausschalten, ohne die dusselige Fernbedienung zu benutzen, geschweige überall mitzunehmen. Okay, ich schweife ab, zurück zum obigen Thema.

gateway

Mittlerweile ist MySensors-Technologie ein echter Geheimtipp für die Hausautomation geworden. Open-Source, große Community und ständige Weiterentwicklung, das mag ich.

Zur drahtlosen Datenübertragung im 2,4 GHz-Bereich werden preisgünstige Transceiver vom Typ nRF24L01+ verwendet, welche dann mit zusätzlicher Hardware (wie Temperatursensoren, Relais usw.) alles mögliche schalten und walten.

Um diese MySensors „Module“ anzusprechen bedarf es eine zusätzliche Schnittstelle, welche dann die Kommunikation zwischen dem eigentlichen Sensor (Temperatur-Sensor, Relais) mit Fhem abwickelt. Das Zwischending mit der Brille nennt sich dann Gateway, welches dann an der Basis rumhorcht und schaut, was die einzelnen Sensoren ihm so mitteilen. Ich hatte vor gut einem Jahr (November 2014) mal ein Gateway vorgestellt (-> siehe Blog-Beitrag), welches diese Aufgabe erfüllte. Vielen von Euch war aber dieses Projekt zu kompliziert. Hier habe ich ein Netzwerk-Modul, Arduino-Nano und ein nRF24L01+ mühsam alles zusammengelötet und in ein Raspberry-Pi Gehäuse eingebaut. Das Teil funktioniert immer noch tadellos.

gatewaylan mit arduino

Falls jemand mein altes LAN-Gateway für MySensors kaufen möchte, bitte melden! Für 30 Euro inkl. Versand ist es Deins.

Jetzt gibt es für MySensors aber eine bessere und preisgünstigere Möglichkeit ein Gateway zu bauen. Mit einem NodeMCU – quasi ein Arduino mit WLAN-Chip – und einem nRF24L01+ – Transceiver kann man mit nur 2 Bauteilen und ein vollwertiges MySensors-Gateway aufbauen. Das ganze ist natürlich nicht auf meinem Mist gewachsen, sondern wurde im MySensors-Forum und in Fhem-Forum ausführlich erarbeitet. Danke nochmal an das Fhem-Forum – Team, insbesondere Hexenmeister, der das WLAN-Gateway für Fhem entwickelt hat.

Der Vorteil dieser Konstruktion ist, das man hier gar nicht löten muss (aber kann). Für das WLAN-Gateway benötigt ihr folgende Bauteile:

 

Aktion: Ich habe das Komplettset hier (begrenzt aus der Testumgebung, siehe Foto), für 21,90 Euro inkl. Versand könnte ich es abgeben. Inhalt: NodeMCU (kein Fake-Modell), Steckbrücken, 1 nRF240L01+. Ich könnte den Baustein auch für euch flashen.

Bauteile bestellt? Dann kann es ja losgehen! Wie es nun mal bei diesen Mikrocontrollern so ist, die Dinger sind stumpfdoof. So geht es auch mit dem NodeMCU, der von Haus aus ein 4MB-RAM hat, jedoch nix in der Birne :-). Den NodeMCU kann man noch für andere Zwecke einsetzen, hier der Link zur Website.

 

Folgende Schritte sind jetzt notwendig um diesem Chip etwas Intelligenz einzuflößen.

  • Anmelden des NodeMCU-Boards an der Arduino-Benutzeroberfläche
  • Flashen der angepaßten ESP8266 Gateway-Version für Fhem

Alles kein Hexenwerk, jedoch wie immer: Gewußt wie. Anschließend die Steckbrücken noch mit dem nrF24L01+ Transceiver verbinden (hier beschrieben) und schon kann die wilde Fahrt losgehen.

Installation des NodeMCU an die Arduino-Benutzeroberfläche:

Hier den in dem Video genannten Link eingeben:
http://arduino.esp8266.com/stable/package_esp8266com_index.json

Jetzt sollte man die MySensors-Libraries installieren, am besten auf die aktuelle Version 1.5, mehr Infos bei http://www.mysensors.org

Damit alles per Fhem auch funktioniert, muss der angepasste Sketch von Hexenmeister angewandt werden. Wichtig ist auch die externe MySecret.h Datei, in dem SSID und das Passwort für Euer WLAN-Netz steht.

Hier sind die Quell-Dateien: https://github.com/hexenmeister/MySensors_MyDevices/tree/master/MyEsp8266Gateway

Anschließend den NodeMCU mit einem nRF24L01+ verkabeln, Schaltplan gibt es hier bei mySensors:

http://www.mysensors.org/build/esp8266_gateway

Austesten, am Besten mit einem bestehenden MySensors – Sensor. Es sollte dann im Serial-Monitor ungefähr so aussehen.

nodemcu gateway

 

Anmeldung an Fhem. Hier trägt man dann die erhaltene IP vom NodeMCU mit dem Port 5003 ein.

define gateway MYSENSORS 192.168.178.22:5003
attr gateway first-sensorid 1
attr gateway requestAck 1
attr gateway room mySensors
attr gateway stateFormat connection

 

Am Ende sollte es in Fhem so aussehen:

nodemcu2

gatewayfhem

nodemcu-mysensors

Was kann man damit nun machen?

Hier hat Blog-Leser Christian einen Gastbeitrag für seine Gartenbewässerung geschrieben.

Ich nutze die MySensors-Technologie für

Auf der MySensors-Homepage werden noch einige andere Möglichkeiten gezeigt.

Viel Spaß beim Nachbauen, und bei Fragen, einfach fragen unten im Kommentarfeld.

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Fhem-Hausautomation abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

39 Antworten zu Fhem: WLAN-Gateway mit MySensors – ohne zu löten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.