Apple MacBook Pro late 2013: Aufgeblähter Akku – einige Tipps A1493 A1582

Mein MacBook Pro, den ich 2014 gekauft habe, zeigt Alterserscheinungen. Das gute Stück steht bei mir seit Jahren in einem 3D-gedruckten Halter und ist mit der Außenwelt nur über HDMI mit meinem Monitor und per Bluetooth mit Maus und Tastatur verbunden. Spannungsmäßig bekommt er Dauerpower.

Nachdem ich bemerkt habe, daß das Trackpad an den Rändern nicht mehr funktionierte und auch die Tastatur sich so seltsam nach oben bog, bin ich mißtrauisch geworden. Mein guter alter Macbook – kaputt? Das kann doch nicht sein.

Also aufgeschraubt und reingeschaut. Was ich da gesehen habe: Alle 6 Akkus aufgebläht! Mich wundert es, das der Computer trotzdem störungsfrei lief.


Also kurz bei Amazon vorbei geschaut und ein Komplett-Set ( siehe Amazon-Link ) geordert. Hier sind sogar die Schraubenzieher mit dabei.

Nachfolgend wollte ich euch einige Tipps geben wie man die Akkus am besten austauscht.

Öffnen des Gehäuses bei aufgeblähten Akku: Sind die Akkus aufgebläht, öffnet sich das Gehäuse etwas schwieriger. Versucht zunächst mit dem Schraubenzieher reihum die Schrauben zu lösen und dann zu entfernen.

Achtung bei dem 13 Zoll Late 2013 Macbook: An dem Plastikrahmen, wo sich die Akkus befinden, ist oben links ein Kabel angeklebt. Löst dieses Kabel zunächst damit es nicht abgerissen wird.

Hebelt den Stecker der Spannungsversorgung aus, damit es kein Kurzschluß gibt.

Damit sich die festgeklebten Akkus besser von dem Gehäuse lösen, habe ich Zahnseite genommen. Mit Isopropanol 70 % und Zickzackbewegungen mit der Zahnseite habe ich die Akkus einfach von dem Gehäuse lösen können.

Nachdem die Akkus entfernt worden ist es ratsam die restlichen Überreste von dem Klebstoff mit Isopropanol zu entfernen.

Den neuen Akku erst mal testweise einbauen um zu prüfen, ob die Abmaße okay sind, dann das blaue Klebeband abziehen und an dann final fixieren.

Schließlich das durchsichtige Klebeband auf der Oberseite auch abziehen, fertig.

Dieser Beitrag wurde unter Apple-Pie abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.