Backup mit Windows 7 – und irgendwann ist die Platte voll

So ist es mir passiert. Nachdem ich mittlerweile schon seelisch auf Windows 7 umgestiegen bin, habe ich auch das mitgelieferte Windows-Backup ausprobiert. Also speicherte ich die Systempartition C auf einer externen Festplatte. Soweit so gut. Nach einer gewissen Zeit wurde der Speicherplatz von der Externen Festplatte immer geringer. Löschen des Ordners „WindowsImageBackup“? Fehlanzeige, ist gegen das Löschen geschützt.
Abhilfe: Systemsteuerung\System und Sicherheit\Sichern und Wiederherstellen -> Backup-Festplatte auswählen und Klick auf „Speicherplatz verwalten„. Hier hat man mit den Schaltflächen „Sicherungen anzeigen …“ und „Einstellungen ändern…“ Möglichkeiten, Platz auf der Backup-Festplatte zu schaffen. Da wäre zum Beispiel das Löschen von älteren Systemabbildern. Man kann nur das aktuelle Systemabbild beibehalten und so den Platz minimieren.
Alternative: Wenn man sich nicht mit der eingebauten Backup-Software von Microsoft herumschlgen möchte, kann sich bei Amazon eine Liste von aktuellen Backup-Software Programmen ansehen. Sinnvoll ist es dann die Kundenrezensionen zu beachten.
Externe Festplatten zum Speichern Ihrer Daten: Externe Festplatten bei Amazon

Mehr Informationen:

Dieser Beitrag wurde unter Software veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Backup mit Windows 7 – und irgendwann ist die Platte voll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.