BONG.TV jetzt auch für Euren Samsung TV (C- und D-Serie)

Update 19.08.2012: BONG.TV nun auch für die Samsung E- Serie! Alle Informationen zur Installation gibt es auf der Homepage von BONG.TV. Ebenfalls gibt es viel Neues zu berichten.
Hier einige Infos in Kurzform:
– Seit damals einige Zusatzsender wie ServusTV (inzwischen 38),
– seit kurzem auch Anixe
– Die neue BongLoader Software des externen Anbieters DarkBlue
– Eine barrierefreie Webseite bong.tv/lite
– Unterstützung auf VideoWeb, Roku und SmartElectronic Receivern.

Wenn ihr BONG.TV mal für längere Zeit mal testen möchtet, könnte ich Euch einen 10%-Rabatt-Code anbieten. Bei Interesse einfach mal anmailen!

Ursprünglicher Beitrag

Erinnert Ihr Euch noch an die Samsung-Challenge bzw. hier? BONG.TV hat damals den dritten Platz in diesem internationalen Wettbewerb gemacht. Seitdem hat es Samsung immer noch nicht geschafft, diese App in das Portfolio der C- oder D-Serie aufzunehmen.

Was ist BONG.TV?
BONG.TV ist Euer neuer Online-Videorecorder. Ihr könnt beispielsweise via Webinterface das TV-Programm auswählen und BONG.TV sichert dieses in der Cloud. Abends könnt Ihr die Sendung über die Samsung-App anschauen. Selbstverständlich könnt Ihr auch innerhalb der App auch den Programm-Manager nehmen, um Sendungen zur Aufnahme zu programmieren.
Im Portfolio sind die bekannten deutschen TV-Sender zur Aufnahme verfügbar. Bei der Gelegenheit würde ich mir auch wünschen, das nach Möglichkeit auch auf HD aufgenommen werden könnte. Ist derzeitig noch nicht so.

Mobil: Für die Mobilen unter Euch gibt es eine iPhone / iPod-Touch-App mit der Ihr durch den TV-Guide navigieren und dort auch den digitalen Videorekorder programmieren könnt. Ich fand damals bei meinem Test die App sehr gelungen. Alles easy peasy! Und man konnte die Sendung auch sofort auf das iPhone / iPod-Touch streamen. Klasse!

Weiterer Vorteil von BONG.TV: Ihr könnt auch gleichzeitig TV-Sendungen von unterschiedlichen Sendern aufnehmen. Also beispielsweise um 19.45 Uhr GSZS auf RTL und um 20 Uhr die Tagesschau in der ARD.

Installation der User-Mode-App
BONG.TV zeigt sich jetzt flexibel und nutzt den kleinen (develop) Umweg, um die App bei Euch auf das TV zu beamen. Die Vorgehensweise erfahrt ihr auf die eigens dafür erstellte Webseite von BONG.TV. Hilfreich zum Einlesen in die Thematik kann auch mein Blog-Beitrag sein.

Auf ein kleines Problem bei der Installation möchte ich Euch schon jetzt hinweisen: Sofern Ihr schon einige User-Mode-Apps installiert habt, werden diese durch die Eingabe der IP / Synchronisation mit dem Server überschrieben.
Deshalb: Kurz noch checken ob es von Euren User-Mode-Apps noch ein Backup gibt!

Wer ein eigenes Bouquet mit Apps auf seinem Server zusammengestellt hat, kann sich auf der BONG.TV-Site die Sourcen herunterladen.

BONG.TV hat auch eine nette Community: Dort gibt es pfiffige Entwickler, die externe Anwendungen für BONG.TV geschrieben haben.
Beispiel: BongLoader ist eine kostenlose Software, die automatisch TV-Aufnahmen des Online-Videorecorders BONG.TV herunterlädt. Also schaut bei einem Testaccount auch mal in die Foren, was man da sonst noch machen kann.

Kosten:
Softwareentwicklung und Hosting kostet Geld. Dieser Online-Videorekorder-Dienst bietet Euch einen kostenlosen 7-Tage-Test an. Also einfach mal registrieren und den Dienst auf Herz und Nieren checken. Derzeitig läuft eine 10%-Promotion, also einfach dort kurz anfragen.

Dieser Beitrag wurde unter Samsung TV abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu BONG.TV jetzt auch für Euren Samsung TV (C- und D-Serie)

  1. Mike sagt:

    Toller Bericht ich beschäftige mich da auch son ein paar Tage mit. Lasse es es über Apple Tv laufen. Wenn du noch einen Code hast wärc es echt nett. Danke.

  2. Robin sagt:

    @Könich,
    ich habe heute einen Link zu den Sourcen bekommen. Du kannst diese Zip-Datei downloaden und auf deinem Testserver mit den anderen Usermode-Apps uploaden.
    LG
    /robin

  3. Sven sagt:

    Naja,

    oder wenn man seine ‚develop‘ Apps behalten will, einfach die Bong App herunterladen und wie hier in Robins Post http://blog.moneybag.de/samsung-internettv-eigene-apps-installieren/ bzw. für die D-Serien Variante installieren.

    Man muss dann natürlich seinen eigenen Webserver installieren und wie beschrieben die widgetlist.xml anpassen. Zu guter letzt braucht man natürlich noch „seine“ developer Apps. Sollte aber klar sein.

    Damit ist alles wie gehabt. Da netplayer ja nicht zum selbstinstallieren heruntergeladen werden will (kann man auch umgehen) bleibt dieser natürlcih mit der oben genannten Methode nicht erhalten (oder man besorgt sich hat die App).

    Viele Grüße
    der IT-affine Sven

    PS:
    Ich werde mir mal Bong.tv anschauen. Danke für den Tipp. Aber mal ganz ehrlich, wie peinlich ist das denn Samsung! Die App nicht zu veröffentlichen, stattdessen wird man mit dem ganzen Müll an Apps zugepflastert. Als Informatiker kann ich zwar verstehen, dass man einen gut gefüllten Market haben will und wenn einem Anbieter Kinder-Spiele Apps herantragen, ok, rein damit. Aber inzwischen wird der Market immer unübersichtlicher und gute Apps (ja das ist subjektiv) sind äußerst rar. Wenn man sich aber so die Meinungen in den Foren durchliest, so ergibt sich für mich ein recht einfaches Bild.

    Die meisten scheinen sich Multimedia-Apps zu wünschen (was auch sonst bei einem großen Flachbildschirm der als Medienzentrale angepriesen wird). Allen voran Video-Streaming Apps, also Mediatheken, VOD-Dienste wie Maxdome (gerne auch mal zur Abwechslung eine funktionierende Fassung) oder lovefilm (wo bleibt das ??? vor einem Jahr angekündigt, immer noch nicht da). (Eine der wenigen positiven hinzugekommenen Apps der letzten Monate ist Q-TOM).

    Aber natürlich auch Musik/Radio-Streaming Dienste, gibt ja schließlich genug, wie wäre es mal mit Napster (warum ist die App nur in den USA freigeschaltet ??? wollen die in Europa kein Geld über TV verdienen?) oder Simfy. Auch bei den Online-Radio Apps ist noch Luft nach oben vTuner, come on, als prototyp nice, aber mehr? Das Ding fühlt sich in der Bedienung zäh an, puffert sich bei wechseln der Radiostationen gefühlt tot (naja, sagen wi r mal ca 45-60 Sekunden) und der TV-Bildschirm lässt sich nicht abdunkeln. Von der Energieverschwendung mal ganz abgesehen, auf Dauer das gleiche Bild verbraucht das Bild einseitig.

    Und was ist das für ein Thema, das fasst alle neue Apps in Enlisch daherkommen, sprich einfach die USA-App genommen wird und für den deutschen Markt freigeschaltet wird. Bei sauberer Implementierung ist der Text einer App ja in einer Datei pro Sprache hinterlegt (so sieht es ja auch Euer Entwicklungsguide vor), da braucht man nur eine Datei übersetzen. Da werden einfach irgendwelche Apps genommen (die i.d.R. eh wohl kaum einer will) und ohne Anpassung (die für einen Übersetzer, kaum Arbeit bedeuten, ist ja i.d.R. einfach gehaltenes Englisch der Art: „Add to list.“ oder ähnliches) und einfach in den Market gebolllert. So und schon hat man die doofen Kunden glücklich gemacht. Ganz ehrlich, das funktioniert eine Zeitlang, weil man sieht, ok, es tut sich noch was, irgendwann will man aber auch mal sinnvolle Apps auf Deutsch die auch funktionieren (siehe Maxdome/Lovefilm).

    Mein Wort zum Dienstag.

  4. Claudio sagt:

    Die Netplayer App ist dann weg. Aber wenn man dann wieder die alte IP einträgt ist sie wieder mit den eigenen Einstellungen da.

  5. Robin sagt:

    @könich,
    yep, genauso wie es da steht. Kannst ja bei Bedarf die IP wieder umschalten. Ansonsten warte bis morgen, vielleicht gibt es eine andere Möglichkeit 🙂
    LG
    /Robin

  6. Könich sagt:

    cool…
    aber wenn ich das installiere ist dann die „netplayer“-app weg,
    oder wie muss man die obige Warnung verstehen (?)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.