Erfahrungsbericht: Xtorm Power Case für das iPhone 6

IMG_0083Weihnachtszeit, Reisezeit. Und das Smartphone immer dabei und aktiv am Tippen. Whatsapp, Skype und die kleinen Spiele zehren am Akku. Glücklicherweise gibt es ja die sogenannten Power-Banks, also mobile Akkus. Immer geladen und in der Tasche dabei helfen sie einem durch den Tag zu kommen.

Mit dem Xtorm Power Case hat man seine Power-Bank direkt am iPhone. Getestet habe ich es am iPhone 6. Erhältlich sind die Xtorm Power Cases auch für das iPhone 5 / 5S. Und hier ist mein Review.

Ausgepackt:

In dem Karton befand sich:

  • Eine ausführlich bebilderte Bedienungsanleitung
  • Der Akku und 2 Bumper, satin und transparent
  • Ladekabel – Micro-to-USB-Adapter
  • 3.5 mm Stereo-Klinken-Stecker auf 3.5 mm Stereo-Klinken-Buchse

Wenn man dem iPhone 6 schon eine Hülle verpaßt, soll sie schlicht, schmal und einfach sein. Mit den original Apple-Hüllen aus Leder (-> amazon.de Apple MGR62ZM/A Leder Hülle für iPhone 6 schwarz) bin ich bisher sehr zufrieden. Sie riechen nicht nach Chemikalien, sind schön griffig und sehen gut aus.

Für die Reise habe ich mich jedoch für eine neuartige Hülle entschieden. Sie kommt von einem holländischen Anbieter, welcher sich auf Akkus und Solarzellen spezialisiert hat. Das Xtorm Power Case bietet einen Kompromiss aus gut aussehender und schützender Smartphone-Hülle und einem 3100 mAh starken Akku.

Das Anbringen der Hülle ist Ruckzuck erledigt. Dabei wurde auch darauf geachtet, daß das iPhone keinen Schaden nimmt. Mit einem „Klack“ rastet der Bumper beim eingesetzten iPhone 6 optimal in dem Akku ein.
Mit einem langem Druck auf die Taste des Xtrom Power Cases wird der interne Akku des iPhones geladen. Die Dauer der Ladung hängt natürlich von dem derzeitigen Ladezustand des iPhone-Akkus ab. Das Case und der Bumper besteht aus Plastik, fühlt sich ungefähr so an wie das Material von der Rückseite des Amazon-Kindle Paperwhite oder des Nexus 7 zweite Generation. Das gefiel mir sehr gut. Wenn ich das iPhone 6 ohne Hülle in der Hand halte, flutscht mir das ständig aus der Hand. Was sich Apple dabei wohl gedacht hat, großer Mist. Zumindest eine horizontale Riffelung im Alu hätten die da einfräsen können. Ich nutze das iPhone 6 grundsätzlich nur mit der original Apple Leder-Hülle.

Messung des Ladevorgangs, klicken um zu vergrößern

Messung des Ladevorgangs, klicken um zu vergrößern

Nach jeder zweiten vollständigen Ladung muss das Powerpack selber an die Steckdose. Bei mir wurde der Ladevorgang schon beendet, als bei dem Power Case noch eine LED sichtbar war. Hier hat Xtorm leider kein Netzteil mitgegeben, sodaß die USB-Schnittstelle des PCs/Mac herhalten muss. Der Ladestrom betrug über 1 A bei einer Spannung von 5 V. Man muss also darauf achten, ein gut dimensioniertes Netzteil fürs Aufladen zu besorgen, bzw. man darf nicht so viel Abnehmer an seinem USB-Bus haben. Als Netzteil würde ich dieses (amazon.de mumbi USB Ladegerät 2100mA einsetzbar als Netzteil / Ladekabel / Ladegerät – Ladeadapter 2,1A schwarz) empfehlen.

Auf der Rückseite sind 4 weiße Status-LEDs, welche auf Tastendruck den Ladezustand des Akkus anzeigen (siehe Foto). Das Gehäuse ist aus wiederstandfähigen aber gut griffigen Kunststoff, hier hätte man jedoch es durch geeigneten Materialien noch etwas verbessert werden können. Bei einem Sturz würde wohl der Bumper, welcher nur aufgeklipst wird, sofort abspringen. Den Rest kennt man ja.

Die Soundqualität leidet durch den abgedeckten Lautsprecher etwas, ist jedoch wohl technisch nicht anders zu lösen. Was mir auch nicht gefallen hat, das man ein Adapterkabel für den Kopfhöreranschluß benötigt, um über 3.5 mm Klinken-Kopfhörer-Anschluß Musik zu hören.

Ansonsten macht das Powercase was es soll und zwar erste Hilfe leisten, wenn das iPhone mal wieder schwächelt.

Fazit: Das Xtorm-Powercase gehört auf jeden Fall mit auf die Reise, wenn man weiß das es am Zielort keine gesicherte Stromversorgung gibt. Die Laufzeit des iPhone 6 verlängert sich mit dem 3100 mAh starkem Akku so ungefähr um das Doppelte, natürlich je nach Beanspruchung. Vom Design her kann ich sagen, daß das Case schön griffig ist und wertig aussieht. Mit 286 gr gehört dann das iPhone 6 mit dem Xtorm-Powercase natürlich nicht mehr zu den Leichtgewichten, von der Längen-Zunahme von 2 cm (s. Foto) ganz zu schweigen. Für ein Preis von unter 80 Euro kann man da nicht meckern, zumal auch noch ein transparenter Ersatz-Bumper dabei ist. Weil der Akku beim Kauf schon vorgeladen ist, kann man auch sofort loslegen.

Kaufen bei Amazon.de: A-Solar Xtorm – Powercase für iPhone 6 (3.100 mAh)

Vielen Dank an die Firma Xtorm, welche mir das Power-Case für das iPhone 6 zur Verfügung gestellt hat.

IMG_0083
IMG_0081

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Apple-Pie, Gadget veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Erfahrungsbericht: Xtorm Power Case für das iPhone 6

  1. Robin sagt:

    Hallo Dominik,
    ich habe gerade mal bei Xtorm angefragt. Die sind „dran“, aber wissen noch nicht wann es rauskommt. Einfach öfter hier im Blog schauen.

    LG
    /robin

  2. dominik rack sagt:

    wird es von xtorm ein powercase für das 6 plus geben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.