Hackattack – ein Seminar nicht nur für Hacker

Hackattack-Seminar in Köln

Das Internet ist gefährlich, das sagen uns nicht nur täglich die Medien. Auf dem Seminar Hackattack in Köln zeigte man uns einige Fazetten, wie Server, User, Websites mit einfachen Mitteln angegriffen und ausspioniert werden können.
Angefangen vom Footprinting, also der legalen Informationsbeschaffung via Facebook & Co bis zum schließlichen Exploit, also Angriff auf das Objekt. Im Kurs wurden einige Kenntnisse in Linux, Datenbanken und Netzwerke vorausgesetzt, wichtig war es jedoch, einen kompletten Überblick zu schaffen. Angereichert mit vielen Übungen am Netbook (natürlich mit Atheros-WLAN-Karte) konnten die Teilnehmer live sich in ein (Fake-) Netzwerk einhacken und so ihre Kenntnisse, die sie innerhalb von 3 Kurstagen sich angeeignet haben, ausprobieren. Als Software stand Backtrack 5 zur Verfügung, welche man sich kostenlos als ISO herunterladen werden kann. Wichtig in dieser Software-Sammlung waren Wireshark, Ettercap, nmap, aircrack-ng, welche man natürlich auch separat herunterladen kann. Umfangreiches Seminarmaterial bekam jeder Teilnehmer anschließend mit nach Hause. Wer also wissen will, ob beispielsweise seine Webcam doch nach Hause telefoniert, oder möglicherweise sein Webserver offen wie ein Scheunentor ist, wird das in diesem Seminar an praktischen Beispielen erfahren. Sehr zu empfehlen!

Das könnte Euch auch interessieren:
Buchtipps von amazon.de: Penetration Testing: A Hands-On Introduction to Hacking

Dieser Beitrag wurde unter In eigener Sache veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Hackattack – ein Seminar nicht nur für Hacker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.