Strompreiserhöhung bei den Stromanbietern

Ihr habt ein neues TV – Gerät gekauft. Und bei dem Wahnsinnsbild leider nicht auf das kleine Typenschild geachtet, auf dem der Stromverbrauch in Watt steht.
220 V / 200 W prangt beispielsweise auf dem Schild.
Auf das Jahr gesehen kann das ziemlich ins Budget gehen, wenn man nicht aufpasst. Da ist es schon wichtig zu wissen ob eine KWh (Kilowattstunde) 18,6 Cent kostet oder
22,6 Cent. Es wäre also schön, wenn man einen Stromanbieter hat, bei dem man der KWh Preis nicht so teuer ist.

Ich habe mal etwas nachgeforscht und man kann, wenn man bereit ist, den Stromanbieter zu wechseln, doch einiges sparen. Damit man in dem Tarifdschungel noch durchblickt gibt es Vergleichs-Portale, bei dem ihr Euren aktuellen Verbrauch  (der steht auf der letzten Stromrechnung) einträgt. Ebenfalls trägt man den aktuellen Stromanbieter ein.

Nachdem das Formular ausgewertet wurde, stehen euch eine Menge alternative Stromgesellschaften mit ihren Stromtarifen zur Verfügung. Das Portal berechnet auch sofort die Ersparnis gegenüber dem aktuellen Anbieter. Ihr könnt das Angebot ausdrucken lassen oder auch sofort abschließen (so hab ich es gemacht). Der zukünftige Anbieter prüft alles  und hält Euch während des Umstellungsprozesses auf dem Laufenden.
Ich habe die Prozedur letztes Jahr mitgemacht und habe über 200 Euro gespart.

Hier noch ein kleines Rechenbeispiel:
Angenommen, Ihr habt den LE40C750 gekauft. Auf der Support-Seite von Samsung kann man sich zu jedem Samsung TV den Power Consumption Guide herunterladen, also für den LE40C750, hier.
Dort steht: Bei einem täglichen Gebrauch von 4 Stunden (das passt bei mir) beläuft sich die jährliche Gesamtleistung auf fast 200kWh, wenn man von einem Verbrauch des TVs von 135 W ausgeht. Da ich es nicht so hell und grell mag, liegt der Verbrauch bei mir bei umgerechnet 100W. Also haben wir 200kWh * 0,226 Euro Strompreis einen Preis von 45,2 Euro, bei 18,6 ct ist es 37,2 Euro. Ich habe mal die aktuellen preiswerten und teuren Strompreise genommen, siehe Formular unten.  Immerhin eine nette Ersparnis bei nur EINEM Verbraucher. Natürlich kommt da noch der Kühlschrank, Waschmaschine, Bügeleisen etc. dazu, und das summiert sich …
Man kann den aktuellen Stromverbrauch eines Gerätes (nicht nur TV) mit einem Energiekosten-Meßgerät testen. Das Gerät besitze ich selber. Vorteil von diesem Gerät: Es kann auch den Verbrauch in Standby messen.

Eins muß man auch noch dazu sagen: Der Wechselprozess hat sehr gut funktioniert, also es ist nicht so ein Chaos wie bei den Telefon-Anbietern. Probiert einfach unten das Formular aus, es ist kostenlos.

Meine Tips zum Ausfüllen des Formulars (keine Gewähr, so hab ich es gemacht):




Dieser Beitrag wurde unter unsortiertes abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.