Erfahrungsbericht: TaoTronics Bluetooth Selfie-Stange (Gastbeitrag)

Update 01.04.2014 Bild hinzugefügt, Test iPhone 6 hinzugefügt

IMG_1784Quizfrage: Was wird bis zu 82 cm lang, ist klein und hat sogar Bluetooth? Mööp, die TaoTronics Bluetooth Selfie-Stange! Ideal für Selbstaufnahmen, Parties oder gut für Fotos während einer Pressekonferenz als verlängerter Arm. Blog-Leser Till hat die –>amazon: TaoTronics Bluetooth Selfie-Stange
) für mich auf Herz und Nieren getestet. Hier ist sein Erfahrungsbericht.

Also erstmal muss ich sagen, dass ich mich sehr gefreut habe, als ich von Robin mit dieser Beurteilung betraut wurde. Wie der Titel schon sagt geht es hier um etwas Ausfahrbares, was beim Fotografieren bzw. filmen mit Handys echt vorteilhaft sein kann – einen Selfie Stick der Firma TaoTronics. Ich bewerte das Produkt vollkommen neutral, weil es der erste Selfie Stick ist, den ich für längere Zeit in Händen gehalten habe. Aber genug des Intros.

Erster Eindruck:
Die Verpackung ist kompakt, also definitiv nicht überdosiert, sondern genau passend. Der Stick kommt in einem ausreichend wertigen Karton daher und macht einen guten Eindruck. Der Lieferumfang beläuft sich auf den Selfie Stick mit Halteschlaufe, das dazugehörige USB-Ladekabel und die Bedienungsanleitung (36 Seiten in den Sprachen Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Japanisch).

Produktbeschreibung:
Der Selfie-Stab macht einen soliden Eindruck. Der Griff, in dem der Auslöseknopf integriert ist, ist wertig gummiert und bietet somit eine sichere Handhabung. Die Halteschlaufe ist über einen Plastik-Knopf größenverstellbar. Der Stick ist im eingefahrenen Zustand knapp 20 cm lang. Auf der Unterseite befindet sich ein Mini-USB Slot, der für das Ladekabel vorgesehen ist. Die Lage des Slots ist gut, da er nicht bei der Handhabung stört oder schnell verdreckt werden kann.

Die Halterung für die Handys ist hartem Kunststoff. Die ausziehbare Halterung ist sowohl an der unteren Seite sowie auf der Spannfeder gespannten Oberseite gummiert. Dies wirkt auf den ersten Blick natürlich nicht sonderlich hochwertig, sogt aber dafür, daß das Handy nicht nur rutschsicher, sondern auch kratzfrei befestigt werden kann.

Nachdem nun die Halterung in die richtige Position umgeklappt wurde und der Stick komplett ausgezogen ist, misst dieser ohne die Halterung ca. 82 cm – eine durchaus sehr gut nutzbare Länge. Der ausziehbare Teil des Sticks ist komplett aus Metall. Dies lässt ihn solide wirken.

Handhabung:
Die Handhabung ist wirklich sehr einfach. Beim Handy Bluetooth aktiviert, die Auslöse-Taste des Sticks ein paar Sekunden gedrückt gehalten, im Handy nach Bluetooth Geräten gesucht, den Stick ausgewählt, und schon kann losgelegt werden. Das Handy kann beidseitig eingespannt werden, so dass man die Wahl zwischen Front- und Rückkamera hat. Sobald die Wahl getroffen ist, wird der richtige Winkel gesucht und losgelegt.
Für Fotos funktioniert das wirklich einwandfrei und ist auch gut nutzbar. Schade ist, dass der Auslöser nicht über die Taste funktioniert, wenn man die Videokamera installiert hat. In dieser Funktion muss man leider erst alles am Handy aktivierennund dann den Stick während der Aufnahme in Position bringen.
Das Laden läuft einfach über USB, wie man es kennt, das mitgelieferte Kabel fällt mit einer reinen Kabellänge von ca. 23cm etwas kurz aus, aber dies ist Geschmackssache bzw. eine Sache der Lage der benutzten USB-Ports. Wenn die USB-Verbindung steht, leuchtet am Port eine rote Lampe, die erlischt, wenn der Stock komplett geladen ist.

Wichtig ist auch zu wissen, dass der Stick sich nicht von alleine ausschaltet, wenn man die Benutzung stoppt. Auch dann nicht, wenn man die Bluetooth-Verbindung seitens des Handys kappt. Also immer daran denken den Stick nach Benutzung auszuschalten (längeres Drücken auf den Auslöserknopf bis das Licht erlischt).
Auch wenn das Handy in den Standby-Modus geht, ist ein wake-up über den Stick nicht möglich.

Test mit iPhone 6: Nach dem Bluetooth-Pairen mit dem iPhone 6 konnte man auf Tastendruck Fotos, und je nach Einstellung des iPhones auf Video, auch Videos aufnehmen.

Fazit:
Für wirklich Technik-Verwöhnte Benutzer, die gerne viele – mehr oder weniger – Features haben, könnte der Stick zu rudimentär ausfallen. Für alle normalen Nutzer, die den Stick als das sehen, was er auch sein soll – nämlich eine optimale Verlängerung für Selfies im Urlaub oder anderen Situationen, ist er eine optimale Ergänzung. Perfekt wäre es, wenn auch Videos über den Knopf ausgelöst werden könnten. Dafür ist aber auch der Preis fair bemessen.
Ich persönlich hatte viel Spaß mit dem Stick und konnte beim Testen ein wenig meine Frau mit (natürlich vollkommen jugendfreien) Überraschungsfotos ärgern. Denn der Stick ist durch die gut justierbare Halterung auch ein kleiner „Um-die-Ecke-Helfer“. Und nach dem Gesamteindruck des Materials, sollte man auch länger etwas von diesem Begleiter haben.

Ich hoffe, ich konnte die Funktionsweise und die Möglichkeiten ausreichend und gut verständlich darstellen. Offene Fragen beantworte ich sehr gerne.

Kleine Warnung zum Schluß: Selfie-Stangen sind in vielen Orten der Erde verboten.

  • Südkorea
  • Lake Tahoe, Kalifornien/Nevada
  • Mekka, Saudi Arabien
  • Metropolitan Museum, New York
  • Sixtinische Kapelle, Vatikan
  • Garoupe, Frankreich
  • Stierlauf, Pamplona
  • Bundesstaat New York

Rezensionen und Kaufen bei Amazon: TaoTronics Bluetooth Selfie-Stange

Das könnte Euch auch interessieren:

IMG_0105

IMG_1784

 

IMG_1783

Dieser Beitrag wurde unter Gadget, Mobile abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Erfahrungsbericht: TaoTronics Bluetooth Selfie-Stange (Gastbeitrag)

  1. Claudio sagt:

    Hallo, vielen Dank für den Testbericht. Ich habe mir erst vor wenigen Tagen den TaoTronics Bluetooth Selfie-Stick gekauft und bin sehr zufrieden damit. Er ist stabil verarbeitet und macht was soll. Ich kann ihn auf jeden Fall weiterempfehlen! 🙂

    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.