Goobay DVB-T Passive DVB-T Antenne (Stabantenne mit Magnetfuß) – ein Testbericht

Goobay DVB-T 06 Mag Passive DVB-T Antenne (Stabantenne, Magnetfuß) für VHF/UHF-Empfangsbereich

Ich blogge normalerweise nicht für „Pfennig“-Artikel,  jedoch diese Goobay DVB-T 06 Mag Passive DVB-T Antenne (Stabantenne, Magnetfuß) für VHF/UHF-Empfangsbereich, die es bei amazon.de für einen supergünstigen Preis gibt, mache ich mal eine Ausnahme.
Ich hatte diese Antenne für einen Kollegen bestellt, welcher umgezogen ist und leider kein Kabel-TV mehr bei Unitymedia bekommen hat und deshalb auf DVB-T angewiesen ist.

Die Antenne hat eine 1,5m Zuleitung (nicht 2 m wie es im Amazon.de Text steht). An einem Ende ist der Standard-Antennenstecker und am anderen Ende schließlich die Antenne mit Magnetfuß. Die Antenne selber hat eine Höhe von
15 cm und wirkt ziemlich zierlich. Ebenfalls kann man den Antennenstab abschrauben.
Zur Leistung:
Obwohl die Antenne keinen aktiven Verstärker hat, empfange ich bei mir ungefähr 20 TV-Programme. Das ist natürlich nicht repräsentativ und bei jedem wohl anders. Eine Vergleichs-Antenne von meinem DVB-T Stöpsel hatte weniger TV-Programme empfangen. Getestet wurde die Antenne an meinem Samsung LE40C750. Über 64 Kundenbewertungen mit 4,5 Sternen bei Amazon.de zeigen auch, das diese Antenne auch bei anderen Anwendern gut funktioniert. Für unter 3 Euro kann man da wohl nichts falsch machen.

Wichtig noch zu wissen: Falls ihr die Antenne mobil betreibt (also fürs Auto, Camping oder im LKW), also ständig die Antenne auf- und abbaut, knickt bitte das Kabel NICHT. Besorgt euch lieber ein paar Klett-Kabelbinder und wickelt das Kabel vernünftig auf.

Falls jemand die Antenne mal ausprobieren möchte, sie kostet bei Amazon zwischen
1,79 Euro und 2,80 Euro (Preis schwankt ständig)

 

Dieser Beitrag wurde unter Hardware veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Goobay DVB-T Passive DVB-T Antenne (Stabantenne mit Magnetfuß) – ein Testbericht

  1. Robin sagt:

    Hallo Tommy,
    da gebe ich Dir Recht, ich habe auch in jungen Jahren meine Antenne selber gebaut, für VHF, UHF. Abstände berechnet, Material gekauft etc. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Ich habe hier im Ruhrgebiet immer schön Nederland 1,2,3 mit TROS, Veronica, KRO in den 80igern geschaut. Nur wenn man heute schon 75ct für einen Antennenstecker im Baumarkt ausgibt, oder ein ganzes Antennenkabel für 3 euro, kann man auch hier gleich zuschlagen.
    LG
    /robin

  2. Tommy sagt:

    eine solche antenne ist eigentlich nicht notwendig 😉

    man kann mithilfe vom wissen, wo man wohnt und wie dort die dvb-t frequenzen vergeben sind, genau errechnen, wielang man ein coax kabel abisolieren muss.
    dann entweder horizontal oder vertikal hinter dem tv an der wand kleben und fertig ist die null euro sofort antenne 🙂

    habe damit in hamburg alle sender, die man per dvbt in meiner region empfangen kann 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.